Anzeige

Mit dem bewährten Trainerteam

Gesicherter Mittelfeldplatz als Ziel

Für TuS Collegia Jübek steht eine schwierige Saison bevor. Zwar gab es mit Leon Padberg nur einen Abgang, dieser tut aber besonders weh. „Der Abgang von Leon Padberg ist schade, da er menschlich und sportlich im Team etabliert war. Dennoch können wir seine Entscheidung, den zeitlichen Aufwand zu reduzieren nachvollziehen, zudem er auch Jugendtrainer beim FC Wiesharde ist“, sagt Ligaobmann Michael Holtorf, der sich aber freut, auf sein bewährtes Trainerteam zurückgreifen zu können. „Ich freue mich, dass wir mit unserem letztjährigen Trainerteam in die Saison gehen. Guido Gehrke steht dabei stellvertretend für unseren sportlichen Erfolg der letzten Jahre. Die beiden Co-Trainer gehen in ihr zweites Jahr bei uns und haben uns menschlich und fachlich weiter gestärkt. Das Funktionsteam im Hintergrund arbeitet engagiert und zuverlässig.“

Neuzugänge und Rückkehrer

So darf sich TuS Collegia Jübek auch auf einige Neuzugänge freuen. Mit Nils Petersen kommt ein Torhüter aus der Region zum Landesligisten. „Nils hat Lust sich sportlich bei uns weiterzuentwickeln. Die Doppelbesetzung der Torwartposition war ein sehr wichtiger Bestandteil unserer Kaderplanung“, erklärt Holtorf, der zudem mit Lukas Pakebusch einen starken Rückhalt in seiner Mannschaft aufweisen kann.

Nach einem kurzen Gastspiel in Husum kehrt mit Daniel Schubert ein bekanntes Gesicht zum TuS zurück. „Der Kontakt ist nie abgerissen und das ganze Team freut sich, dass der flexibel einsetzbare Wirbelwind wieder für uns im Beek-Stadion aufläuft“, so Michael Holtorf. Und auch Jesko Köhler kennen Fans vom TuS Collegia Jübek bestens. „Jesko war die letzten beiden Jahre studien- und arbeitsbedingt in Portugal“, erklärt der Ligaobmann. „Er ist auf der linken Seite flexibel einsetzbar und in der Mannschaft sehr geschätzt.“
Vom Ortsnachbarn aus Bollingstedt kommt zudem Silas Burau nach Jübek. „Silas ist ein wahrer Wunschspieler von uns, der unsere Offensive deutlich verstärken sollte“, freut sich Michael Holtorf. „Er spielte mit einem Teil der Mannschaft seine komplette Jugendzeit in Jübek und war vom ersten Trainingstag an bestens integriert. Er wagt den Sprung in die Landesliga, da er eine neue sportliche Herausforderung gesucht hat.“

Als Saisonziel gibt der TuS einen Platz im gesicherter Tabellenmittelfeld aus. „Am besten ohne in Abstiegssorgen zu kommen“, lacht Holtorf. Titelfavorit ist für die Jübeker der TSV Nordmark Satrup. (msc)


Dieser Artikel erschien zuerst in unserer Sonderausgabe “Fußball in Flensburg 2021/22”




Anzeige

Imageclip 2021

AKTUELL

Are you sure want to unlock this post?
Unlock left : 0
Are you sure want to cancel subscription?