Lukas Hackbarth will wieder durchstarten

Lukas Hackbarth ist das neue Gesicht der TNS Sports “Dein Sport hat ein Zuhause”-Kampagne. Wir stellen euch den künftigen Angreifer vom TSV Nord Harrislee etwas genauer vor. 

Als wir Mitte März exklusiv über den Wechsel von Lukas Hackbarth von der SG Nordau zum TSV Nord Harrislee berichtet haben, schlug die Meldung ein wie eine Bombe. Der 23-jährige Allrounder stand auf der Wunschliste vieler Vereine. Am Ende entschied sich Lukas für den TSV Nord Harrislee und einen Verbleib in der Verbandsliga Nord. Hier sah er für sich die besten Bedingungen um sich von einer Knieverletzung zu erholen und schließlich wieder auf dem Platz angreifen zu können. „Ich will dieses Mal nichts überstürzen und nicht wieder zu früh zurück kommen”, sagte er uns damals.
Für die SG Nordau ist der Verlust ihres Kapitäns ein schwerer Rückschlag. Mit ihm wurde in einer denkwürdigen Saison die Meisterschaft in der Kreisliga NW geholt und der Aufstieg in die Verbandsliga Nord gefeiert. Auch im Winter war Lukas ein Garant für eine erfolgreiche Hallensaison. Hier wirkte er mal als Torwart oder als Stürmer mit, jubelte im Januar mit der SG Nordau über den Gewinn des „Flens Cups“ nach Siegen über den TSB Flensburg und dem TSV Friedrichsberg-Busdorf.

Schon immer den Ball am Fuß gehabt

Den Ball am Fuß hatte Lukas schon immer. „Da konnte ich gerade so laufen. Ich weiß nicht genau wie das kam oder wer mich damals geprägt hat, aber ich wollte immer einen Ball in der Nähe haben“, lacht er und blickt auf erfolgreiche Jugendjahre, unter anderem mit Einladung zur HSV-Sichtung und Teil der Landesauswahl im Futsal, zurück.
Seine Anfänge machte er dann beim TV Jahn in Niedersachsen. „Nachdem wir dann in den Norden gezogen sind, kam ich durch meine neuen Freunde auf den TSV Jarplund-Weding, der dann später zum FC Wiesharder wurde.“
Von dort aus ging es in der C-Jugend zum TSB Flensburg. „Hier habe ich unter Ulf Hansen gespielt, der heute beim TSV Nord Harrislee als Torwart-Trainer aktiv ist. Echt cool, jetzt wieder mit ihm in einem Verein zu sein“, freut sich Lukas auf die erneute Zusammenarbeit, die dieses Mal länger anhalten soll als damals beim TSB. „Nach der Saison wechselte ich wieder zurück zum FC Wiesharde. Mein letzter Jugendverein wurde der SV Frisia 03 Risum-Lindholm, bevor ich zum TSV Lindewitt in den Herrenbereich wechselte.“

“Ich denke, ich kann überall spielen. Nur nicht als 6er.”

Auch zur Gründung der SG Nordau blieb Lukas seiner Mannschaft treu und baute den Verein mit auf. Bisher kannte man Lukas hauptsächlich als offensive Kraft, der über die Flügel kam oder im Sturm spielte. Doch eines Tages hatte sein Trainer Marvin Kreutzer die Idee ihn als 6er zu bringen. „Das war in einem Pokalspiel“, erinnert sich der Fan vom FC Liverpool. „Ich sollte mich als 6er beweisen, jedoch verlor ich da im simplen Aufbauspiel den Ball und wir verloren das Spiel und flogen raus. Seitdem habe ich nie wieder im Zentrum gespielt“, lacht er. Sein Trainer experimentiere allerdings weiter, immerhin konnte er seinen Kapitän auf nahezu jeder Position auflaufen lassen. In der Aufstiegssaison der SG Nordau wurde Lukas kurzerhand als Innenverteidiger eingesetzt. „Diesmal hatte Coach Kreutzer mehr Erfolg mit meiner Rolle“, schmunzelt er. Am Ende der Saison stand der Gewinn der Meisterschaftschaft und der Aufstieg in die Verbandsliga Nord.
„Ich denke aufgrund meiner Schnelligkeit, Sprungkraft und dem Ehrgeiz immer den Ball zu wollen, hat der Trainer die Möglichkeit mich fast überall einsetzen zu können“, überlegt Lukas, der zuletzt als Kapitän der SG Nordau auch viel Verantwortung für seine Mannschaft übernahm. „Man könnte sagen, ich kann alles spielen, außer 6er“, grinst er und spielt erneut auf das weniger erfolgreiche Pokalspiel an.

Lukas Hackbarth
Lukas Hackbarth beim Foto-Shooting für das aktuelle TNS Sports Cover. Fotos: TNS Sports

Auch als Schlussmann eine gute Wahl

„Ich stehe auch ab und zu gerne mal im Tor, aber nur beim Aufwärmen oder in der Halle“, erzählt uns Lukas, der sich in seiner Freizeit durch Kraftsport und häufige Laufeinheiten fit hält.
Zwischen den Pfosten macht Lukas den Vollzeit-Torhütern durchaus Konkurrenz. Vor einem Jahr wurde er bei einem Hallenturnier als bester Keeper ausgezeichnet, in diesem Jahr gewann er mit der SG Nordau den „Flens Cup“, also die Hallenkreismeisterschaft. Auch hier stand Lukas in einigen Spielen im Tor. „Da ich aufgrund meines Knies nicht diese schnellen Start-Stopp Bewegungen in der Halle absolvieren wollte, kam ich auf die Idee wenigstens ins Tor zu gehen.“
Jetzt soll beim TSV Nord Harrislee ein neues Kapitel in Angriff genommen werden. Und am Holmberg ist man sehr glücklich über seine Verpflichtung. „Wir wollen hier in Harrislee kontinuierlich etwas aufbauen“, erzählt uns Ligamanager Jörg Rapp. „Mit Lukas setzen wir ein erstes Ausrufezeichen.“

Lukas im neuen TNS Sports Imageclip

Nicht nur auf unseren Plakaten ist Lukas Hackbarth aktuell prominent vertreten, auch für unserem neuen Imageclip stand er vor der Kamera.
Vier Jahre nach unserem letzten Imageclip für die Spielaufzeichnungen durch TNS Sports HD, fiel die Wahl für unser neues Werbegesicht auf den künftigen Angreifer vom TSV Nord Harrislee. „Ich hatte mich gefreut, als ich gefragt wurde und habe sofort zugesagt.“
Auch das Video konnte er sich nach dem ersten Austausch bereits bildlich vorstellen. „Es passt zu meiner aktuellen Situation.“ An drei Drehtagen entstanden Bilder auf dem Fußballplatz in Harrislee, in der Shir o Khan Kampfkunstschule, am Flensburger Hafen und am Strand. „Es war mal etwas ganz anderes, aber hat mir richtig viel Spaß gebracht.“

;


Dieser Artikel erschien in unserer Printausgabe Juli/August 2020

AKTUELL

Fünf starke Sport-Dokumentationen

Fünf Sport-Dokumentationen für einen gemütlichen Nachmittag auf der Couch.

Neue Trainingsanzüge für die Jugend vom FC Wiesharde

Die Jugend vom FC Wiesharde freut sich über neue Trainingsanzüge.

Nordfrauen gehen in Zwickau unter

Gegen BSV Sachsen Zwickau hatten die Nordfrauen vom TSV Nord Harrislee am Wochenende nicht den Hauch einer Chance.

Flensburgs Beach-Volleyball-Sensation

Bo Hansen und Hennes Nissen sind Flensburgs Beachvolleyball-Sensation. Im Sommer holten sie sich als 15-jährige die Vizemeisterschaft der Deutschen U18-Meisterschaft. TNS Sports stellt euch das starke Duo vor.