Zwei Tore von Brodersen im richtigen Moment

Arbeitssieg beim FC Wiesharde lässt den TSB Flensburg II auf den dritten Platz klettern

veröffentlicht am

TNS SPORTS bereits ab 3 Euro/Monat im Jahresabo

Der TSB Flensburg II hat nach einem 2:1 (1:0) Heimsieg über den FC Wiesharde den dritten Tabellenplatz in der Verbandsliga Nord eingenommen.

Flensburg – Beflügelt vom Sieg beim Barkelsbyer SV erwischten die Gäste aus Handewitt auch am Schützenhof einen guten Start in die Partie. Die Elf von Trainer Jannik Heitmann machte die Räume für die Gastgeber eng, die verkrampft und Ideenlos agierten. “Wir wussten, dass es kein einfaches Spiel wird. Dementsprechend habe ich die Jungs eingestellt, dass wir gegen einen Abstiegskandidaten spielen, der alles hineinwerfen wird. So war es dann auch wirklich”, berichtet TSB-Trainer Dogan Göndüz. Dennoch fiel das 1:0 überraschend für den TSB Flensburg, als ein unnötiges Foul zu einem Freistoß führte. Diesen verwandelte Finn Lasse Brodersen in der 16. Minute. “Da hatten wir keine gute Abstimmung”, so Heitmann, der aber weitere gute Umschaltmomente seiner Jungs zu sehen bekam. “Aber der TSB hat uns auch Räume zum Fußball spielen gegeben.”

FC Wiesharde lässt den TSB bis zum Schluss zittern

Ein weiteres Tor sollte nicht mehr fallen. So ging es mit der knappen Führung für den TSB in die Kabine. “Ich wollte unbedingt auf das 2:0 gehen, um mehr Ruhe zu haben”, gab Göndüz in der Pause seinen Jungs den Fahrplan für die zweiten 45 Minuten mit auf dem Weg. Und tatsächlich: Nur zwei Minuten nach Wiederanpfiff gelang Brodersen nach einem Chipball hinter die Abwehrkette sein zweiter Treffer. “Ein optimaler Zeitpunkt für uns”, weiß der TSB-Trainer, denn der FC Wiesharde antwortete direkt. Yannick Sörensen setzte Keeper Lukas Pakebusch nach einem Rückpass stark unter Druck und zwang ihm zum Fehler. Sörensen konnte den Ball quer auf Nicolas Wollesen ablegen, der in der 50. Minute somit auf 1:2 verkürzen konnte. “Das kann so nicht sein”, ärgerte sich Dogan Göndüz. “Wir hatten keine Zuordnung mehr, haben die Räume nicht mehr eng gemacht und dem Gegner das Tor nach einem katastrophalen Fehler geschenkt. Dann ist Wiesharde wieder im Spiel.”

Und für den TSB Flensburg II begann nun eine Zitterpartie. “Aus dem Spiel heraus kann ich mich an kaum Möglichkeiten für den TSB erinnern”, sagte FCW-Coach Jannik Heitmann nach dem Spiel. “Wir hatten noch ein paar Möglichkeiten, aber nichts wirklich zwingendes.” 

“Seit dem DGF-Spiel auf einem positiven Weg”

So blieb es beim knappen 2:1 Heimerfolg der Flensburger. Nochmal Göndüz: “Wir haben uns die Punkte mit einem Arbeitssieg erkämpft. Ich bin froh, dass wir mittlerweile diese Reife haben, auch mal einen dreckigen Sieg zu holen.” 

Während sich der TSB Flensburg über den dritten Tabellenplatz freuen kann, bleibt es für den FC Wiesharde im Abstiegskampf spannend. Mit sechs Punkten steht der FCW einen Platz über den Strich. “Wir müssen in allen Phasen des Spiels endlich 100 Prozent Konzentration geben und dürfen nicht Abschalten. Nichtsdestotrotz sind wir seit dem DGF-Spiel auf einem positiven Weg. Auch gegen TSB wäre ein Punkt drin gewesen.” (msc)






TNS Sports auf WhatsApp abonnieren

Aktuelle Ausgabe

Mehr zum Thema

Das letzte Mal Verbandsliga für den FC Wiesharde

Der FC Wiesharde verabschiedet sich mit einer klaren 1:5 Niederlage gegen die SG Mitte NF aus der Verbandsliga Nord.

Klassenerhalt: Büdelsdorfer TSV rettet sich gegen den TSB Flensburg II

Durch einen Sieg gegen den TSB Flensburg II hat der Büdelsdorfer TSV den Klassenerhalt in der Verbandsliga Nord geschafft.

Nico Empen bringt RB Obere Treene den Sieg über die SG Nordau

250 Zuschauer wollten mit Rot Blau Obere Treene das Saisonfinale, die Meisterschaft und Verabschiedungen feiern. Auch für SG Nordau Trainer-Legende Marvin Kreutzer war es das letzte Spiel. 

TSB Flensburg II vermasselt DGF Flensborg das Saisonfinale

Für DGF Flensborg ist die Saison 2023/24 mit einer klaren Niederlage beim TSB Flensburg II zu Ende gegangen. Damit stehen auch Tim Meyer und Marcel Carstensen kurz vor ihrem Karriereende.