Nospa Spieltags Talk

Björn Laß: Ich hätte richtig Lust, nochmal in der Oberliga aufzulaufen, aber…

veröffentlicht am

Im “nospa Spieltags Talk” verrät uns Björn Laß vom TSV Nordmark Satrup, ob er sich eine Rückkehr in die Flens-Oberliga vorstellen könnte und wie er sich bei seinem neuen Verein eingelebt hat.


Im Sommer 2021 wechselte Björn Laß (29) zusammen mit Arne Ingwersen vom TSB Flensburg zu Landesligist TSV Nordmark Satrup, um den Aufwand in der Oberliga nicht mehr betreiben zu müssen. Beim TSB war Laß seit 2016 aktiv, zuvor durchlief er die Jugend beim damaligen FC Angeln 02, wo er auch seine ersten Schritte im Herrenbereich absolvierte. 

Am Samstag habt ihr souverän gegen eine stark geschwächte Stjernen-Mannschaft im Derby gewonnen. Wie bewertest du dieses Spiel von euch?
Stjenen hat in der ersten Halbzeit die Räume sehr eng gemacht und uns wenig Platz gelassen. Zudem haben wir einige gute Chancen ausgelassen. Mit zunehmender Spieldauer merkte man aber, dass ihnen die Kräfte ausgingen und wir deutlich mehr Platz hatten, um den Ball laufen zu lassen. Dadurch konnten wir hinten heraus das Spiel deutlich für uns entscheiden. Insgesamt war es sicherlich kein Leckerbissen, auch aufgrund des miserablen Wetters, aber eine solide Leistung unsererseits und wieder ohne Gegentor.

Am Samstag steht bereits das letzte Spiel in diesem Jahr auf dem Programm. Es kommt zum Topspiel gegen den TuS Rotenhof. Das Hinspiel in Rendsburg konntet ihr souverän mit 4:0 gewinnen. was erwartest du jetzt für ein Spiel?
Es wird ein spannendes und ausgeglichenes Spiel, da ich Rotenhof mit als spielstärkste Mannschaft der Liga einschätze und sie in letzter Zeit gute Ergebnisse abgeliefert haben. Sie sind in allen Mannschaftsteilen gut besetzt und arbeiten im Kollektiv gegen den Ball. Zudem spielen sie gerne mit – darauf freuen wir uns und auch die Zuschauer dürfen ein gutes Spiel erwarten.

Wie wichtig ist es für euch ohne Niederlage ins neue Jahr zu gehen?
Ach, das wäre natürlich ein extra Bonbon und ist zusätzliche Motivation. Aber auch Niederlagen gehören dazu und eine solche würde unsere super Hinrunde nicht schmälern und uns nicht vom Kurs abbringen lassen für das neue Jahr.

Björn Laß feiert seinen Treffer zum 2:0. Foto: TNS Sports

Ein einziges Remis habt ihr zu Saisonbeginn hinnehmen müssen, ansonsten war es eine perfekte Saison bisher. Wie schwierig ist es, gerade auch gegen Mannschaften in der unteren Tabellenhälfte, die Spannung hochzuhalten?
Die letzte Saison hat uns gezeigt, dass wir auch gegen untere Mannschaften voll da sein müssen, da man dort ansonsten ganz wichtige Punkte liegen lassen kann. Im Training ist die notwendige Spannung und Einsatzbereitschaft da, sodass wir in den Einheiten gemeinsam an unsere Grenzen gehen. So wie wir dann trainieren, spielen wir oftmals auch am Wochenende.

Mit 37 Punkten habt ihr neun Punkte Vorprung auf den TSV Friedrichsberg-Busdorf und den TuS Rotenhof. Viele glauben euch ist die Meisterschaft schon jetzt nicht mehr zu nehmen…
…einige Gratulationen konnte man ja auch schon lesen – vielen Dank an unseren Ex-Coach Lars Meyer. Aber jeder weiß, dass noch genügend Spiele (auch gegen Friedrichsberg und Rotenhof) zu spielen sind und alles möglich ist. Von daher wollen wir davon noch nichts wissen und einfach von Spiel zu Spiel blicken.

“Vielleicht legt unser Goalgetter Ken Dikun auch mal einen für mich quer”

Mit Arne Ingwersen bist du vom TSB Flensburg zum TSV Nordmark Satrup gewechselt, auch um mehr Zeit zu haben. Wärst du für eine Oberliga-Rückkehr bereit?
Ich hätte richtig Lust, nochmal in der Oberliga aufzulaufen und meine alten Weggefährten vom TSB zu treffen, aber schwierig zu sagen, ob ich den Aufwand für eine Oberliga-Saison betreiben kann mit mindestens drei Trainingseinheiten in der Woche und Tagestouren am Wochenende… Ich werde mir dann, sobald es wirklich so kommen sollte, intensiv drüber Gedanken machen und dies auch zusammen mit meiner Freundin entscheiden.

Du selbst hast in dieser Saison auch schon vier Mal getroffen, wie zufrieden bist du mit deiner persönlichen Performance in der bisherigen Saison?
Das Toreschießen hatte für mich nie oberste Priorität und ich bekomme aber schon einige Sprüche von Bernd Hansen oder von meinem Vater (seit Jahren), doch mal mehr zu schießen und egoistischer zu sein – aber ich mag es lieber, meine Mitspieler glänzen zu lassen und denke, dass hat in dieser Saison schon des Öfteren geklappt. Nichtsdestotrotz würde ich natürlich gerne das ein oder andere Mal noch treffen und vielleicht legt unser Goalgetter Ken Dikun auch mal einen für mich quer vorm Tor.

Was zeichnet für dich den TSV Nordmark Satrup aus und unterscheidet den Verein von anderen?
Als ich letztes Jahr zum TSV dazugestossen bin, habe ich mich gleich total wohl gefühlt. Es erinnert mich sehr an meine Zeit beim FC Angeln 02: Jeder kennt jeden und wird Hilfe benötigt, weiß man, wo man sich melden kann.
Des Weiteren spielen wir ambitionierten Fußball und haben den Dorfclub-Charakter nicht verloren. Von der Jugendarbeit bis in den Herrenbereich wird vorgelebt, dass der Spaß und die Gemeinschaft im Vordergrund steht – das macht den TSV aus.





Mehr zum Thema

Fabian Leydag: Vertrauen ist eines der wichtigsten Dinge im Fußball

Fabian Leydag vom FC Tarp-Oeversee im "nospa Spieltags Talk".

Justus Jeß: Wir wollen das Spiel gewinnen, aber keine Zweikämpfe führen

Justus Jeß von IF Stjernen Flensborg ist zu Gast im "nospa Spieltags Talk".

Lukas Hackbarth: Ich möchte Nordau weiterhin an der Spitze sehen

Lukas Hackbarth ist vorübergehend zurück bei der SG Nordau und im "nospa Spieltags Talk".

Lennart Steiner: Ich fühle mich komplett wohl

Lennart Steiner vom TSB Flensburg im "nospa Spieltags Talk".