Connect with us

Football

Flensburg Sealords Quarterback Matthias Leder: Auf den Spuren von Tom Brady

Vor fünf Jahren entdeckte Matthias Leder (21) seine Leidenschaft zum Football. Er spielte schon bei den Kiel Baltic Hurricanes in der GFL und ist seit 2018 Quarterback bei den Flensburg Sealords. Auch hier hat Matze große Ziele vor Augen.

Published

on

Matthias Leder
Matze Leder, Quarterback der Flensburg Sealords. Foto: TNS Sports

Wer Matthias Leder schon einmal live in Action gesehen hat, der wird es kaum glauben können, dass der 21-jährige Quarterback der Flensburg Sealords erst vor fünf Jahren seine Leidenschaft zum Football-Sport entdeckt hat. Heute kann er sich ein Leben ohne Football nicht mehr vorstellen.

Zu verdanken hat er sein großes Hobby seiner Schwester. Als diese für einen Schüleraustausch nach Houston in die USA ging, kam er zum ersten Mal mit dieser Sportart in Berührung. So wurden natürlich auch die Houston Texans sein Lieblingsteam der National Football League (NFL) und Deshaun Watson sein favorisierter Quarterback. „Er ist flink und agil. So möchte ich auch spielen“, sagt er über sein Vorbild. Für den besten aller Zeiten hält er aber Tom Brady, den langjährigen Star-Quarterback der New England Patriots, der seine Mannschaft bereits neun Mal in den Super Bowl führte und am Ende sechsmal die Vince Lombardi Trophy gewann. „Man muss Brady größten Respekt zollen, dass er auch in diesem Alter noch diese Leistung bringt. Und er lässt einfach nicht nach“, erkennt Matze, wie ihn alle nennen, die Leistung des vierfachen MVP, also den wertvollsten Spieler, des Super Bowls an.

Angefangen hatte Matze vor fünf Jahren allerdings als Receiver. Sein erstes Spiel machte er nach vier monatigen Training bei den Flensburg Sealords aber als Cornerback. Bei den Sealords lernte er auch seinen heutigen Stiefvater Volker kennen. „Er war nett, wir haben uns gut verstanden, also habe ich ihn meiner Mutter vorgestellt“, schmunzelt Matze. „Da haben wir natürlich auch zu Hause viel zu besprechen“, lacht er. Volker trainiert nämlich zusammen mit Matze die Jugend der Sealords. „Ich kümmere mich um die beiden Quarterbacks“, erklärt Matze. „Wenn die beiden so weitermachen, kann noch etwas großes aus ihnen werden.“

Impressionen

Bei den Kiel Baltic Hurricanes in der GFL gespielt

Schon früh fing Matze an sich als Jugendtrainer zu engagieren. „Zunächst war ich als B-Jugend Coach in Flensburg aktiv, im zweiten Jahr als Trainer habe ich dann als Gast-Coach in Flensburg und in Kiel bei den Baltic Hurricanes unterstützt.“
Zu den Kiel Baltic Hurricanes hat Matze eine ganz besondere Beziehung. „Nach meinem ersten Jahr bei den Sealords gab es leider keine Jugend mehr in Flensburg. Also habe ich jeden Tag mit meinem besten Kumpel Mats privat trainiert.“ Hier bemerkte Matze auch sein Wurftalent und so entschieden sich die beiden nach Kiel zu gehen, um dort in der A-Jugend wieder zu spielen. „Da habe ich dann zum ersten Mal als richtiger Quarterback trainiert“, erinnert sich Matze. „Die waren sehr überrascht, dass ich das vorher nie richtig gespielt habe“, schmunzelt er. So schaffte er auch den Sprung in die Herrenmannschaft der Baltics und durfte so auch in die German Football League (GFL) reinschnuppern. „Das war schon sehr spannend für eine Bundesliga-Mannschaft mit der ganzen Öffentlichkeitspräsenz zu spielen, auch wenn ich nur der Backup-Quarterback war.“ Ingesamt kam er zwei Mal zum Einsatz, „und beide Spiele haben wir gewonnen“, grinst er, denn eigentlich setzen die Vereine in der Bundesliga auf amerikanische Quarterbacks. „Als Deutscher sammelt man da Erfahrungen, viel spielen tut man nicht“, erklärt er weiter.

Rückkehr zu den Sealords

Vor einem Jahr feierte Matze dann seine Rückkehr in die alte Heimat. „Kai, der damalige Headcoach hatte mich angefragt, ob ich wieder zurück möchte“, berichtet der Spieler mit der Nummer 6, der sich glücklicherweise noch nie eine richtig schlimme Verletzung zuzog. „Und wenn, dann habe ich es ignoriert“, grinst der sympathische Spieler.
Die Entscheidung seiner sportlichen Zukunft hatte sich Matze gut überlegt und sich dann für eine Rückkehr in den „echten Norden“ nach Flensburg entschieden. „Hier habe ich einfach mehr Möglichkeiten.“

“Eine Winning-Season wäre schön”

Wie auch damals in Kiel, trainiert er in Flensburg zwei Mal die Woche. Hinzu kommt seine Arbeit als A-Jugend Coach, dazu gehören Videoanalysen und sich mit seinen Spielern auseinanderzusetzen. „Ich hatte noch nie so viel Zeit in ein Hobby investiert, wie beim Football. Da bin ich häufiger mal Nächte lang wach und überlege mir Spielzüge und Strategien.“
Bei den Sealords gibt es neben Matze auch noch Nils Ralfs auf der Quarterback-Position. „Da gibt es einen gesunden Konkurrenzkampf, wie sich das gehört. Aber da wir komplett andere Spieltypen sind, können wir beide mal glänzen und es herrscht eine entspannte Stimmung“, erklärt Matze, der mit 1,77 Meter zwar relativ klein gewachsen ist für einen Quarterback, dies durch seine Beweglichkeit und technische Raffinesse aber wieder ausgleicht. In seiner ersten Sealords-Saison bei den Herren stand Matze bei der Hälfte der Spiele in der Starting Lineup. Eines seiner Highlights war das Spiel gegen die Bremen Firebirds, indem er seine Mannschaft zu einem 27:24 Heimsieg führte (hier im Video). „Auch das Heimspiel gegen Kiel und das auswärts gegen Zeven waren gut, was wir leider verloren haben. Aber es war sehr spannend“, lacht Matze, der mit den Sealords keine leichte Saison hinter sich hat. „Kurz vor der Saison gab es große personelle Veränderungen, die dazu geführt haben.“ Letztendlich wurde die Klasse gehalten und Matze wird auch in der nächsten Saison wieder für die Sealords auflaufen. „Wir möchten dann ohne Probleme durch die Saison kommen und wieder als richtige Familie auftreten.“ Auch er selbst hat einige Ziele vor Augen. „Ich möchte der Starting Quarterback werden und natürlich Rekorde aufstellen, was Touchdown-Pässe und Passing Yards betrifft. Eine Winning Season wäre schön“, grinst Matze. Auch gegen einen Aufstieg in die 3. Liga hätte er nichts einzuwenden.

DKMS-Aktion auf die Beine gestellt

Generell sprudelt der angehende Physiotherapeut vor Ideen. So organisierte er bei einem Heimspiel zusammen mit Team-Managerin Melanie Möller eine Stammzellspende-Aktion für die DKMS. „Sie hat mir sehr dabei geholfen mein Ziel zu erreichen“, sagt er dankbar. „Ich wollte selbst schon immer mal spenden, war aber immer zu faul hinzugehen“, lacht er. „Da habe ich mir gedacht, hole ich die Aktion zu uns Footballern. Wo bekommt man sonst so viele Menschen in nur einer Mannschaft zusammen?“ Und nicht nur die eigenen Spieler, sondern auch zahlreiche Besucher folgten seinem Aufruf und machten seine Aktion zu einem vollen Erfolg.

Dass nicht alles selbstverständlich ist, weiß Matthias zu schätzen. So ist er nicht nur seinem Team, dass ihn wie eine zweite Familie aufgenommen hat, sondern auch seinem Stiefvater und Kumpel Mats sehr dankbar. Aber vorallem freut er sich über den Support seiner Mutter. „Der größte Dank gilt meiner Mama. Ohne sie würde ich nicht so hier stehen und das leisten können. Sie hat jede Idee von mir unterstützt und mir alles ermöglicht, ihre eigenen Wünsche bei Seite geschoben, um meine zu erfüllen. Den größten Respekt vor ihrer Leistung und ein unglaubliches Dankeschön. Ich könnte noch viel mehr sagen, aber ich möchte einfach mal nur Danke sagen!“

 

Werde auch Du ein Sealord

Wer wie Matze selbst Lust auf Football hat, der ist bei den Flensburg Sealords herzlich willkommen. „Beim Football braucht man jeden, egal ob dick oder dünn, groß oder klein“, sagt Matze. „Wir brauchen jeden und jeder wird mit dem gleichen Respekt behandelt, weil jeder weiß, was der andere zu leisten hat. Und im Vergleich zu anderen Mannschaftssportarten ist Football eine der wenigen, wo du alle Spieler brauchst. Da reichen keine guten Einzelspieler. Das geht beim Football nicht. Man braucht jeden.“
Bei den Sealords können Kinder ab 9 Jahren in der C-Jugend starten, ab 12 Jahren in der B-Jugend spielen oder ab 15 in der A-Jugend. Interessierte können sich unter info[at]sealords.de melden.


Dieser Artikel erschien in unserer Printausgabe November/Dezember 2019




Advertisement

Beliebt