Große Ehre für Handewitterin

Handewitter SV holt Bronze, Lotta Christiansen wird beste Spielerin

veröffentlicht am

Zwar wurde es am Wochenende nichts mit dem Finale für die weibliche B-Jugend vom Handewitter SV, aber auf den tollen dritten Platz folgt nun noch ein weiterer Grund zur Freude: Lotta Christiansen wurde zur besten Spielerin des Final-Four gewählt. 

Handewitt – Im Halbfinale zog die Mannschaft von Svea Lundelius knapp den kürzeren, verlor mit 17:21 gegen Titelverteidiger TSC Berlin, die sich im Endspiel dann selbst mit 23:32 dem BV Borussia Dortmund geschlagen geben mussten. Am Sonntag folgte dann noch der Sieg im kleinen Finale. Die Handewitterinnen setzten sich mit 23:20 gegen Bayer 04 Leverkusen durch und holten Bronze bei der Deutschen Meisterschaft.

Auszeichnung für Lotta Christiansen

Damit aber nicht genug: Rückraumspielerin Lotta Christiansen wurde von Bundestrainer U17/18w Gino Smits und Zuzana Porvaznikova (Co-Trainerin U15/16w) als beste Spielerin der Deutschen Meisterschaft 2023 ausgezeichnet. In seiner Laudatio beschrieb Nationaltrainer Smits die Handewtter Nationalspielerin als “gleichermaßen Stark in Angriff und Abwehr mit nur drei Fehlwürfen in den beiden Spielen” und als “ungemein wichtig für ihr Team”. (pm/tns)





TNS Sports auf WhatsApp abonnieren

Mehr zum Thema

DM-Viertelfinale: Handewitter SV empfängt den Thüringer HC

Die wJB vom Handewitter SV empfängt am Samstag den Thüringer HC im Viertelfinale um die Deutsche Meisterschaft.

Final Four Traum der wJA vom Handewitter SV geplatzt, schafft die wJB die Sensation?

Die wJA vom Handewitter SV ist im Viertelfinale um die deutsche Meisterschaft gescheitert, schafft die wJB den Einzug ins Final Four?

Achtelfinal-Hinspiel: Handewitter SV gewinnt in Dortmund

Die weibliche Jugend B vom Handewitter SV hat das Achtelfinal-Hinspiel um die Deutsche Meisterschaft beim BV 09 Borussia Dortmund...

wJB vom Handewitter SV fordert den BVB heraus

Im Achtelfinale Hinspiel um die Deutsche Meisterschaft bekommt es die wJB vom Handewitter SV mit Topfavorit Borussia Dortmund zu tun.