Triumph in Lübeck

Handewitter wJC gewinnt das dritte Mal in Folge die Landesmeisterschaft

veröffentlicht am

Erneuter Erfolg für die weibliche Jugend C vom Handewitter SV: In Lübeck wurden sie zum dritten Mal in Serie Landesmeister. 

Lübeck – Schon vor dem Finalfour in Lübeck hatte die Handewitterinnen rund um das Trainergespann Bettina Korn und Jürgen Koglin viel erreicht: Das Minimalziel der Saison war, unbedingt unter die ersten vier Mannschaften in Schleswig-Holstein zu kommen, um am Finalfour teilzunehmen. Mit in der Verlosung: Die Habfinalgegnerinnen von der HSG Tills Löwen, TuRa Meldorf und der gastgebende MTV Lübeck. Die HSV-Mädels wussten, dass es beim Finalfour einen „Sahnetag“ bräuchte, um gegen diese starken Teams bestehen zu können.

Halbfinalsieg im 7-Meter-Werfen

Im Halbfinale gegen die Tills Löwen erwischte das HSV-Team tollen Start. Ein variantenreich gesteuerter Angriff und eine solide Abwehr sorgten für einen Sechs-Tore-Vorsprung. Aber die Tills Löwen kämpften sich zurück und der Vorsprung schmolz, Endstand 21:21. Das Spiel musste also im 7-Meter-Werfen entschieden werden. Hier war das Quäntchen Glück auf Handewitter Seite, man gewann das Halbfinale 24:22 und stand im Finale.

Handewitterinnen behalten die Nerven

Dort trafen die Handewitterinnen auf die starke Mannschaft TuRa Meldorf, die ihr Halbfinale gegen Lübeck dominiert hatten. Der HSV ging ohne DHB-Spielerin Fine Petersen ins Spiel, die sich im Halbfinale verletzte. Nach Anpfiff gestaltete sich ein enges, spannendes Spiel, keine Mannschaft konnte sich mit mehr als drei Toren absetzen. In der zweiten Halbzeit führten die Handewitterinnen über weite Strecken, behielten in den entscheidenden Situationen die Nerven und so war der Sieg zwar knapp, aber alles andere als unverdient.

Die Stimmen zum Titel

Trainerin Bettina Korn: „Heute ist unser Spielplan voll aufgegangen! Uns ist es gelungen, nicht den Kopf zu verlieren und klug weiterzuspielen. Alle Mädchen haben gezeigt, dass sie bereit waren, bis an ihre Grenzen und darüber hinaus zu gehen.“

Trainer Jürgen Koglin: „Heute haben wir eine tolle Mannschaftsleistung gezeigt! Wir konnten die meisten Angriffe ruhig ausspielen und haben es geschafft, überhastete Abschlüsse und Fehler zu vermeiden. Wir sind noch einmal enger zusammengewachsen.“

Die weibliche Jugend C des Handewitter SV holte somit das dritte Mal in Folge den Landesmeistertitel. Neben den Oberligameisterschaften und DM-Teilnahmen der A- und B-Juniorinnen ein weiteres Ausrufezeichen aus der Handewitter Mädchenhandballabteilung. (pm)





TNS Sports auf WhatsApp abonnieren

Mehr zum Thema

DM-Viertelfinale: Handewitter SV empfängt den Thüringer HC

Die wJB vom Handewitter SV empfängt am Samstag den Thüringer HC im Viertelfinale um die Deutsche Meisterschaft.

Final Four Traum der wJA vom Handewitter SV geplatzt, schafft die wJB die Sensation?

Die wJA vom Handewitter SV ist im Viertelfinale um die deutsche Meisterschaft gescheitert, schafft die wJB den Einzug ins Final Four?

Achtelfinal-Hinspiel: Handewitter SV gewinnt in Dortmund

Die weibliche Jugend B vom Handewitter SV hat das Achtelfinal-Hinspiel um die Deutsche Meisterschaft beim BV 09 Borussia Dortmund...

wJB vom Handewitter SV fordert den BVB heraus

Im Achtelfinale Hinspiel um die Deutsche Meisterschaft bekommt es die wJB vom Handewitter SV mit Topfavorit Borussia Dortmund zu tun.