Mo, 4. Juli, 2022

Vor toller Kulisse im Engelsby-Centret

In der Verlängerung: TSB Flensburg erkämpft sich gegen IF Stjernen II den Förde-Schlei-Pokal

Die zweite Mannschaft vom TSB Flensburg hat nach dem Gewinn der Kreisligameisterschaft auch noch den Förde-Schlei-Pokal gewonnen. Im Endspiel siegte die Elf von Dogan Göndüz nach Verlängerung mit 3:1 gegen IF Stjernen Flensborg II.

Flensburg – Als es mit 0:0 in die Halbzeitpause ging, war IF Stjernen Coach Andreas Hybsz bereits hochzufrieden. Seine Mannschaft lieferte dem favorisierten TSB Flensburg II einen harten Kampf und war zu Beginn nicht nur auf Augenhöhe, sondern vielleicht sogar die bessere Mannschaft. Nach gut 20 Minuten aber fanden die Gäste immer besser ins Spiel und drückten zum Ende der ersten 45 Minuten auf die Führung. Stjernens Torwart Finn Pirrwitz rettete aber das 0:0 in die Pause. 
Aber nicht nur das Spiel begeisterte Hybsz, sondern auch die eindrucksvolle Kulisse im Engelsby-Centret. An die 200 Zuschauer fanden den Weg an die Brahmsstraße. So wurde der frischgebackene Meister der Kreisklasse A nicht nur von der eigenen Fußballabteilung lautstark nach vorne gepeitscht, sondern auch von den Handballern des Vereins, die mit Trommeln für richtig gute Pokalstimmung sorgten. Und auch die Gäste hatten Fans und Trommel mit im Gepäck.

Zur Bildergalerie

IF Stjernen Flensborg II – TSB Flensburg II (Förde-Schlei-Pokal Finale, 24.05.2022)

Liebmann lässt das Engelsby-Centret jubeln

Kurz nach der Pause gab es allerdings den ersten Dämpfer: Ausgehend von einem Freistoß konnte Julian-Sascha von Weyhe den Ball überraschend ins Tor befördern. Die Gastgeber aber hielten weiter dagegen, putschten sich gegenseitig und wurden von den Fans weiterhin lautstark unterstützt. Als in der 78. Minute Oliver Liebmann der Treffer zum Ausgleich gelang, explodierte das Engelsby-Centret und bedachte den Torschützen mit Sprechchören. Nach umkämpften 90 Minuten ging es in die Verlängerung. 

Sandi Duratociv bringt die Entscheidung 

Hier hatte dann der TSB Flensburg den längeren Atem. Sandi Duratovic spielte in der 105. Minute seine ganze Klasse aus und traf in den rechten Winkel. Als in der Schlussminute Erik Blossei auch noch das Tor zum 3:1 gelang, jubelte der TSB Flensburg und selbst Torhüter Paul Stössel rannte zum Jubeln quer über den Platz zu seiner Mannschaft. Mit der Meisterschaft und dem Pokalsieg feiert der TSB Flensburg II die perfekte Saison. (msc)





Anzeige

AKTUELL