LM Block und Talentsichtung

Jeremmy Okeyo feiert erfolgreiche Mehrkampfpremiere in Kiel

veröffentlicht am

TNS SPORTS bereits ab 3 Euro/Monat im Jahresabo

Dieses junge Talent macht Spaß: Jeremmy Okeyo konnte beim Blockwettkampf in Kiel eine erfolgreiche Mehrkampfpremiere feiern. 

Kiel – Beim diesjährigen Blockwettkampf der U16 als auch der Talentsichtung der U14 in Kiel zeigten junge Athleten aus ganz Schleswig-Holstein ihr Können. Besonders im Flensburger Blickpunkt stand Jeremmy Okeyo, der als „Neuling“ im Mehrkampf eine bemerkenswerte Leistung ablieferte und 2559 Punkte sammelte. Der 15-jährige sicherte sich im Block Sprint/Sprung den ersten Platz mit einer beeindruckenden Hürdenzeit von 13,18 Sekunden, sowie starken 12,45 Sekunden über 100 Meter und einem Weitsprung von 5,00 Metern. Dieser Wettkampf zeigte Jeremmys Vielseitigkeit neben seinen Stärken in den Laufdisziplinen.

Neben Okeyo zeigten auch andere Teilnehmer bemerkenswerte Leistungen. Marek Carstensen, ebenfalls im Block Sprint/Sprung der MU16, erreichte einen respektablen fünften Platz mit ebenso guten Leistungen über die 100m und die 60m Hürden.

Dritter Platz für Lova König

Im weiblichen U16-Wettbewerb trat Taissia Weber im Block Sprint/Sprung an und belegte den sechsten Platz und blieb hier in vielen Disziplinen teils weit hinter ihrem Können. Mathilda Wiemer zeigte ihre Stärke in den Wurfdisziplinen, indem sie im Kugelstoßen 9,26 Meter und im Diskuswurf 20,56 Meter erzielte und damit den zweiten Platz im Block Wurf erreichte. Svea Reese glänzte mit mehreren persönlichen Bestleistungen, darunter 12,66 Sekunden über die Hürden. Im abschließenden 2000m-Lauf musste sie sich jedoch aufgrund von Seitenstechen knapp geschlagen geben und landete um nur sieben Punkte hinter der Siegerin.

Lova König sicherte sich trotz eines ungültigen Versuchs im Weitsprung den dritten Platz im Block Wurf und erzielte mit 24,31 Metern die beste Diskusweite des Tages.

Jan Dreier mit dem Abschluss der Landeswettbewerbe zufrieden

In der Altersklasse M13 zeigte Piet Sellin die beste Sprintzeit über 75 Meter mit 10,85 Sekunden und erreichte insgesamt den zweiten Platz im Block Sprint/Sprung. Nelson Henschen und Konstantin von Gyldenfeldt dominierten den Block Wurf, wobei Nelson in den Sprintdisziplinen und Konstantin in den Wurfdisziplinen ihre Stärken ausspielten. Zusammen mit Piet belegten sie in der Mannschaftswertung den zweiten Platz mit insgesamt 5542 Punkten.

In der W12-Kategorie belegte Greta Maja Erichsen im Block Lauf einen guten sechsten Platz von 12 Teilnehmerinnen. Besonders ambitioniert zeigte sie sich im abschließenden 800m-Lauf, den sie als Zweite in 2:58,81 Minuten abschloss.

Das Trainerteam um Jan Dreier zeigte sich äußerst zufrieden mit der Teamstimmung und den gezeigten Leistungen. “Genau das, was es zum Abschluss der Landeswettbewerbe Schleswig-Holsteins braucht”, fasste Dreier zusammen. Der Blockwettkampf in Kiel war somit nicht nur ein sportliches Highlight, sondern zeigte auch erneut den Flensburger Zusammenhalt, der beweist, dass die Leichtathletik auch eine Teamsportart ist. (jdr)






TNS Sports auf WhatsApp abonnieren

Aktuelle Ausgabe

Mehr zum Thema

DM: Sprinter Tjark Schult stürmt ins Finale / Geplatzter Traum für Mina Ullmann

Während Sprinter Tjark Schult ins Finale stürmte, musste Mina Ullmann ihren Traum der Deutschen Meisterschaft noch vor dem Start begraben. 

Masters im Goldrausch

Jens Babig, Kirsten Sellmer und die Masters-Staffel sicherten sich bei der Norddeutschen Meisterschaft jeweils Gold.

Flensburger Leichtathleten im zweitätigen Medaillendauerregen

Besser hätte es für die Athleten der LG Flensburg bei den Landesmeisterschaften der U16 und U20 nicht laufen können. Unzählige Bestzeiten und mehrmals Doppelgold gab es für die Flensburger. 

Gegen den Wind: Tjark Schult erneut mit persönlicher Bestleistung

Viermal den vierten Platz sicherten sich Flensburgs Leichtathleten bei den Norddeutschen Meisterschaften in Rostock. Tjark Schult bestätigte hier seine gute Form.