Sa, 28. Mai, 2022

nospa Spieltags Talk

Kevin Raabe: Wir können mit jedem Gegner in der Liga mithalten

Im “nospa Spieltags Talk” blickt Kevin Raabe vom FC Wiesharde auf das letzte Spiel gegen den TSV Großsolt-Freienwill zurück, spricht über das anstehende Spitzenspiel gegen die SG LAL und seine Verbundenheit zum FCW. 


Für Kevin Raabe gibt es nur einen Verein: Den FC Wiesharde. Hier sieht er auch eines Tages seinen Sohn spielen. Zunächst ist er aber selbst noch aktiv und spielt mit seiner Mannschaft die Saison ihres Lebens.

Wie lief aus deiner Sicht eure Rückkehr aus der Winterpause gegen den TSV Großsolt-Freienwill?

Ich denke im großen und ganzen ist das Remis gerecht. Großsolt gehörte die erste Hälfte und uns die zweite. Auch wenn wir zum Schluss dem Sieg näher waren, darf man nicht vergessen, dass es auf beiden Seiten noch gute ungenutzte Chancen gab.
Das Coole an unserer Truppe ist aber, dass wir immer zurückkommen können und mit jedem Gegner in der Liga mithalten können. Das haben wir nahtlos mit ins neue Jahr genommen und diese Sicherheit, nimmt uns so schnell auch keiner. Einen 2:0 Rückstand können wir aktuell jederzeit aufholen.

Am Samstag geht es zur SG Leck-Achtrup-Ladelund. Wird eure Serie auch dort halten? Was erwartest du für einen Gegner?

Die SG ist für mich wirklich schwer einzuschätzen. In manchen Spielen gewinnen sie deutlich und in anderen bekommen sie die Hütte voll. Das deutliche Hinspiel Ergebnis ist definitiv kein Maßstab und es wäre blöd von uns den Gegner zu unterschätzen. Ich erwarte ein rassiges und knappes Spiel mit vielen Toren und dem besseren Ende für uns. Wir werden hoch motiviert sein und von der ersten Minute den Kampf annehmen.

“Thomas hat wieder Freude auf den Platz gebracht”

Mit neuem Trainer spielt ihr die bisher beste Saison der Vereinsgeschichte. Welchen Anteil hat Trainer Thomas Knuth? Was hat er verändert, dass es plötzlich so gut läuft?

Thomas hat es geschafft, innerhalb kürzester Zeit neue Junge Spieler zu integrieren und der Mannschaft wieder Freude auf den Platz zubringen. Er und Andreas haben es bisher hinbekommen wieder eine Einheit auf dem Feld zu stellen, in der einer für den anderen Kämpft. Die Ergebnisse kamen dann von ganz alleine.

Der Trainer konnte auch einige Neuzugänge nach Handewitt holen. Wie haben sich diese bei euch integriert?

Sehr gut. Ich denke, dass wir mit den Neuzugängen sehr gute Spieler und coole Charaktere gewinnen konnten, die sehr gut in unsere Mannschaft passen. Mich freut natürlich besonders, dass mit Leon Padberg und Mika Sörensen zwei ehemalige Ju-gendspieler von mir den Weg zurück nach Handewitt gefunden haben. Aber auch Simon und Milan gegen die man jahrelang Derbys gespielt hat, stellen sich als ziemlich gute Kicker und coole Typen heraus (er zwinkert)

“Hoffe, dass die Liga bis zum letzten Spieltag spannend bleibt”

Wie zufrieden bist du mit der bisherigen Saison? Es gab nicht viel dran auszusetzen oder?

Nicht wirklich. Vor der Saison hätten die meisten das Zwischenergebnis sofort unterschrieben. Es gab, aber auch Spiele in Löwenstedt oder Nordau die nicht optimal gelaufen sind und bei denen man definitiv Luft nach oben hatte.

Hättest du vor der Saison jemanden geglaubt, der dir sagt, dass ihr auf dem zweiten Platz überwintern werdet?

Kevin Raabe. Foto: SPEEDPhotos.de
Kevin Raabe. Foto: SPEEDPhotos.de

Tatsächlich haben wir uns über Ziele und Platzierungen nicht konkret unterhalten, wir wollten nach den Saisonabbrüchen und dem Trainerwechsel erstmal wieder in die Spur finden. Das da nun ein zweiter Platz zum Winter rauskommt, ist großartig und macht Lust auf mehr.

Die Meisterschaft scheinen der SV Dörpum und die SG Nordau unter sich auszumachen. Wer glaubst du macht das Rennen? Oder gibt es einen lachenden dritten?

Ich denke der Kampf um Platz 1 bleibt lange spannend.
Nordau hat für mich die besser Spielveranlagung, Dörpum ist in meinen Augen jedoch effektiver und abgeklärter. Ich glaube Dörpum macht das Rennen und hoffe, dass die Liga bis zum letzten Spieltag spannend bleibt.

Auf welche Gegner freust du dich jetzt am meisten?

Egal. Hauptsache unterbrechungsfrei bis zum Ende viele schöne Spiele erleben.

Sollte es bei euch in den nächsten Spielzeiten so weitergehen, wäre die Landesliga ein realistisches Ziel für euch?

Für den Verein und die Mannschaft würde mich das riesig freuen. Man darf, aber nicht vergessen, dass wir viele Spieler Ü30 haben und wir für den Verein langfristig und realistisch denken müssen. Eine Saison in der Landesliga hätte aber was.

Was gefällt dir am FCW? Wirst auch künftig hier zu Hause sein?

Ich bin seit 1995 im Verein und werde es hoffentlich immer bleiben. Ich wüsste keinen Grund meinen Heimatverein zu verlassen und sehe mich in 20 Jahren als Zuschauer der 1. Herren vom FCW meinen Sohn auf dem Fußballplatz unterstützen.


Entnommen aus der Sonderausgabe “Fußball in Flensburg”




Anzeige

AKTUELL