nospa Spieltags Talk

Paul Fröhlich: Es bringt sehr viel Spaß mit so guten Kickern zusammenzuspielen

veröffentlicht am

Im “nospa Spieltags Talk” erzählt Paul Fröhlich vom TSB Flensburg wie er sich bei seiner neuen Mannschaft eingelebt hat und wie zufrieden er mit seinen ersten Monaten im Verein ist.


Im Sommer wechselte Paul Fröhlich nach einem Jahr beim TSV Altenholz zurück nach Flensburg, wo er bereits auch schon in der Jugend beim SC Weiche Flensburg 08 spielte. Der 21-jährige schloss sich allerdings dem TSB Flensburg an. Wie es dazu kam und wie er sich dort eingelebt hat, erzählt er uns im “nospa Spieltags Talk”.

Am Samstag habt ihr euer letztes Heimspiel in diesem Jahr gegen den PSV Neumünster gewonnen. Wie bewertest du eure Leistung in diesem Spiel? Warst du zufrieden?

Der Ausgleich war ein individueller Fehler von uns. Ansonsten haben wir kaum Chancen zugelassen und waren diszipliniert in den Aktionen. Leider haben wir wieder einmal einige Chancen nicht genutzt, dazu zähle ich auch mich. Im Endeffekt bin ich aber mit dem Sieg und meinem Tor zufrieden.

Jetzt steht noch ein Auswärtsspiel beim PSV Pansdorf an. Auf dem Papier seid ihr der klare Favorit. Was erwartest du für ein Spiel?

Das Hinspiel war ziemlich kämpferisch und wir sind nicht über ein 1:1 hinaus gekommen. Daher erwarte ich auch Samstag eine schwierige Partie aber ich denke, wenn wir den Aufwind von Neumünster mitnehmen haben wir durchaus eine Chance das letzte Spiel des Jahres positiv zu gestalten.

“Wir machen uns das Leben selbst schwer”

Wetten auf eure Spiele sollte man nicht unbedingt abschließen, die Ergebnisse waren schwankend. Ole Rathmann ärgerte sich am Samstag nach dem Gegentreffer, dass in jedem Spiel die gleichen Fehler gemacht werden. Wie erklärst du dir die Schwankungen?

Das ist eine gute Frage. Wir spielen die meiste Zeit über sehr gut und diszipliniert, aber machen uns das Leben mit einer schlechten Situation selbst schwer. Ich denke wir können die Winterpause nutzen, um daran zu arbeiten, damit genau diese Fehler nicht mehr vorkommen.

Mit Gramoz Kurtaj habt ihr einen jungen und ehrgeizigen Trainer bekommen, der selbst in der ganzen Welt gespielt hat. Wie schlägt er sich bei seiner ersten Station als Trainer?

Man merkt ihm auf jeden Fall seine Erfahrung als Spieler an. Er versucht uns sein Wissen so gut es geht zu vermitteln und gibt mir vor allem auch immer wieder Tipps, wie ich mein Spiel verbessern kann. Ich muss sagen, man merkt nicht, dass es seine erste Station als Trainer ist.

Du bist im Sommer nach einem kurzen Ausflug zum TSV Altenholz zum TSB Flensburg gekommen. Du hast dich durchgesetzt und bist ein wichtiger Spieler für die Mannschaft. Wie bewertest du deine ersten Monate beim TSB? Bist du mit deiner Entwicklung zufrieden?

Insgesamt bin ich mit den ersten Monaten sehr zufrieden. Ich wurde direkt gut aufgenommen und es bringt sehr viel Spaß mit so guten Kickern zusammenzuspielen. Das ich dann noch einige Tore beisteuern konnte, freut mich umso mehr.

“Ich wollte wieder in Flensburg spielen”

Du warst auch lange beim SC Weiche Flensburg 08, hast dann dort auch ein Jahr Oberliga gespielt. Warum hattest du dich in diesem Jahr für den TSB entschieden und nicht etwa für eine Rückkehr zu 08?

Nach der Saison in Altenholz war mir klar, dass ich wieder in Flensburg spielen möchte. Damals war Hoymar Sörensen Trainer vom TSB und ich kannte ihn noch aus der Jugendzeit. Er kam relativ früh auf mich zu und konnte mich in mehreren guten Gesprächen von der Mannschaft und einem Wechsel überzeugen. Dazu sind noch weitere meiner ehemaligen Mitspieler und Freunde zum TSB gewechselt, was meine Intentionen nochmal verstärkt hat.

Paul Fröhlich. Foto: TNS Sports

Ende des Jahres geht es nach der Corona-Auszeit wieder zurück in die Halle. Freust du dich auf die Hallenturniere?

Ja die Hallenturniere sind ja immer nochmal was ganz anderes. Aufgrund von Corona mussten wir ja auch länger darauf verzichten, daher freue ich mich auch mal wieder in der Halle zu spielen.

Vorher gibt es noch eure Weihnachtsfeier. Als Neuzugang wirst du vermutlich um einen Programmpunkt nicht herumkommen.

Da hast du wohl recht, wir haben uns als Gruppe von vier Leuten eine tänzerische Einlage überlegt, aber was genau werden die Jungs dann sehen 😉





Mehr zum Thema

Fabian Leydag: Vertrauen ist eines der wichtigsten Dinge im Fußball

Fabian Leydag vom FC Tarp-Oeversee im "nospa Spieltags Talk".

Justus Jeß: Wir wollen das Spiel gewinnen, aber keine Zweikämpfe führen

Justus Jeß von IF Stjernen Flensborg ist zu Gast im "nospa Spieltags Talk".

Lukas Hackbarth: Ich möchte Nordau weiterhin an der Spitze sehen

Lukas Hackbarth ist vorübergehend zurück bei der SG Nordau und im "nospa Spieltags Talk".