Sa, 28. Mai, 2022

Stjernens Trainer-Effekt zündete noch nicht

Der Trainer-Effekt ist bei IF Stjernen zunächst ausgeblieben. Im Derby gegen Mitaufsteiger TSV Nordmark Satrup gab es eine 1:5 (1:1) Pleite.
Von Anpfiff an entwickelte sich eine rassige Landesliga-Partie mit Chancen auf beiden Seiten. Zunächst vergab Stjernen in der Anfangsphase den Führungstreffer, dann parierte auf der anderen Seite Nommensen zweimal stark.
In der 20. Spielminute war es erneut Stjernen-Schlussmann Nommensen der seine Mannschaft mit einer starken Parade vor einem Rückstand bewahrte, und quasi im direkten Gegenzug gelang Stjernen der Führungstreffer. Nach einem schönen Diagonalball von Niklas Lüthje traf Noah Pirk zum 1:0 für die Hausherren.
Kurz darauf der nächste Schock für Satrup, Stefan Ottsen war so unglücklich auf die Hand gefallen, dass ein Krankenwagen kommen musste und die Partie dementsprechend unterbrochen werden musste. Das Spiel wurde zunehmend hitziger und hektischer. In der 39. Spielminute dann der Ausgleich für die Gäste, per Elfmeter traf Timo Andresen.
So ging es mit einem 1:1 Unentschieden in die Halbzeitpause.

Zum Ende hin zeigte Satrup seine ganze Klasse

In der zweiten Halbzeit hatte Stjernen zunächst zwei dicke Chancen zum Ausgleich, zunächst Bracht per Kopfball und dann schaffe es Siebenschuh nach einem Lüthje-Freistoß nicht, den Ball aus kurzer Distanz im Tor unterzubringen. Dies sollte sich rächen, denn in der 60. Spielminute traf Sebastian Clausen für Satrup zum 2:1 aus Sicht der Gäste. In der Folgezeit gab es auf beiden Seiten mehrere gute Möglichkeiten. Es war bis zur 80. Spielminute ein offenes Spiel, dann zeigte Satrup in wenigen Minuten seine ganze Klasse. Innerhalb von fünf Minuten, zwischen der 84. und 89. Spielminute erzielte die Mannschaft von Detlev Hinrichs drei Tore und entschied so das Spiel mit 5:1 für sich.

Emotionsgeladenes Derby. Foto: TNS Sports

Anzeige

AKTUELL