Di, 16. August, 2022

TSV Nord Harrislee sucht das rettende Ufer

Dass der TSV Nord Harrislee in die Winterpause als Tabellenletzter der Verbandsliga Nord geht, damit hatte wohl vor der Saison niemand gerechnet. Nachdem man in der letzten Spielzeit eine gute Runde spielte und souverän den Klassenerhalt schaffte, galt der TSV zwar nicht als Titelkandidat, doch nicht wenige trauten der Mannschaft in der neuen Verbandsliga-Saison mit den vielen Aufsteigern eine gute Rolle zu.

Mit fünf Niederlagen aus den ersten fünf Spielen erwischten die Mannen vom Holmberg jedoch einen klassischen Fehlstart, erst am 6. Spieltag holte man beim Remis in Büsum den ersten Punkt. Am nächsten Spieltag klappte es dann auch mit dem ersten Dreier, Aufsteiger Slesvig IF wurde im Heimspiel mit 2:1 besiegt. Aber auch der erste Saisonsieg sorgte nicht für die Wende, die nächsten drei Spiele wurden allesamt verloren und so kam es, dass nach fünf Jahren Trainertätigkeit Mario Albrozeit seinen Rücktritt erklärte.

Seitdem ist Co-Trainer Jan Sonnberg Interimscoach. Aber auch unter seiner Leitung wurden die ersten zwei Spiele verloren, Gegner waren jedoch auch die Spitzenteams aus Tellingstedt und Satrup. Es folgten vier Punkte aus vier Spielen und somit ziert der TSV mit 8 Punkten aus 16 Spielen das Tabellenende. Der Abstand zum rettenden Ufer beträgt mittlerweile sieben Punkte.

Am ersten Spieltag nach der Winterpause kommt es in Harrislee gleich zu einem ganz wichtigen “6-Punkte-Spiel”, am 24.02. empfängt der TSV den Tabellenvierzehnten, den SV Dörpum. Bei einem Sieg könnte Harrislee mit den Nordfriesen nach Punkten gleichziehen.

Anzeige

AKTUELL