Sa, 28. Mai, 2022

Abstiegssorgen an der Brahmsstraße spitzen sich zu

TSV Nordmark Satrup holt sich Derby-Sieg bei IF Stjernen Flensborg

Der TSV Nordmark Satrup hat einen erneuten Derby-Sieg bei IF Stjernen Flensborg unter Dach und Fach gebracht. Die von Lars Meyer betreute Gästemannschaft siegte im Engelsby-Centret mit 2:1.

Flensburg – “Ich hatte das Gefühl, dass beide Mannschaften keinen Regen mehr kennen”, schmunzelte Satrups Chef-Coach Bernd Hansen nach dem 2:1 Erfolg seiner Mannschaft. Tatsächlich hatte es 90 Minuten lang durchgeregnet und Nässe die Spieler teilweise vor Probleme gestellt. 

Traumstart für den TSV Nordmark Satrup

Dennoch erwischten die Gäste den perfekten Start in die Partie. Nach nur fünf Minuten traf Arne Ingwersen nach einer Ecke per Kopf zum 1:0.  Im Gegensatz zu den vorherigen Spielen präsentierte sich IF Stjernen an diesem Mittwochabend aber von einer anderen Seite, nahm den Abstiegskampf an und kam zu guten Möglichkeiten. Ein schönes Solo von Ron Hansen nach einer guten Viertelstunde hätte fast zum Ausgleich geführt, sein Abschlussversuch ging nur knapp am Tor vorbei. Schon zuvor wurde Hansen von Kim Nitschke in Szene gesetzt, doch auch hier war Satrups Keeper Jan Mathiesen zur Stelle und noch mit den Fingern am Ball. 
Auf der anderen Seite musste Niels Müller im Stjernen-Tor einen Versuch von Mats Petersen parieren. 

Nitschke mit dem Ausgleich

In der 21. Minute zappelte der Ball dann aber im Netz. Ein Torschuss von Marvin Treitz wurde noch abgeblockt, der Ball landete aber bei Nitschke, der aus 16 Metern ins untere Eck traf. Und fast wäre es noch besser für die abstiegsgefährdeten Flensburger gekommen: Ein schöner Pass von Kevin Knitel auf Pascal Hylla ließ Jan Matthiesen keine Zeit zum Durchatmen. Auch in der 34. Minute hatte Hylla eine weitere Möglichkeit, setzte aber einen Kopfball neben das Satruper-Tor. 

Zweites Kopfball-Tor von Ingwersen bringt Satrup den Sieg

Aber auch der TSV Nordmark Satrup blieb gefährlich. Einen Versuch von Christian Reimers aus spitzen Winkel klärte Müller noch knapp zur Ecke, die erneut von Mats Petersen getreten wurde. Wie in der fünften Minute war auch hier Arne Ingwersen wieder zur Stelle und traf in der 36. Minute erneut per Kopf. Mit der 2:1 Gästeführung ging es in die Pause.

Tore bekamen die knapp 100 Zuschauer, die trotz Dauerregen den Weg in die Brahmsstraße fanden, nicht mehr zu sehen. Dafür einige Chancen. Zunächst hatte Christoph Ottsen nach einem Konter in der 55. Minute die Möglichkeit auf 3:1 zu erhöhen, scheiterte aber an dem gut aufgelegten Müller. Knapp 20 Minuten später war es erneut Ottsen, dessen Versuch dieses Mal über das Stjernen-Tor hinweg segelte. 
In den Schlussminuten hatte Jonathan Siebenschuh dann für IF Stjernen die große Chance zum Ausgleich, sein Versuch wurde in letzter Sekunde aber noch von der Abwehr geblockt. 

Müller vereitelt Satruper-Großchancen

Zum Abschluss der Partie durfte sich Niels Müller nochmals auszeichnen. Nach einer Flanke in den Strafraum kam Kapitän Timo Andresen aus knapp fünf Metern zum Abschluss. Den Schuss konnte Müller stark parieren. Somit endete die zweite Hälfte torlos und der TSV Nordmark Satrup konnte den Derby-Sieg und die Vize-Meisterschaft bejubeln.

Stjernen benötigt einen Punkt oder Schützenhilfe

“Das war eine super kämpferische Leistung”, lobte IF-Trainer Thomas Ziegenberg seine Elf nach dem Spiel und stellte insbesondere die gute Torhüterleistung von Niels Müller heraus. “Schade, dass wir damit nicht punkten konnten.” Für IF Stjernen Flensborg heißt es also weiter zittern: Am Samstag kommt der TuS Rotenhof zum letzten Heimspiel nach Flensburg und am letzten Spieltag geht es zum Meister nach Husum. Sollte aus eigener Kraft der Klassenerhalt nicht mehr gelingen, ist die Mannschaft von Thomas Ziegenberg und Marco Jannsen auf Schützenhilfe angewiesen. Diese könnte ausgerechnet vom TSV Nordmark Satrup kommen, sofern am Samstag beim TSV Kropp nicht verloren wird. Darauf möchte es Trainer Ziegenberg aber nicht ankommen lassen: “Die Leistung gegen Satrup stimmt mich optimistisch, dass wir in den verbleibenden zwei Spielen auch noch punkten werden.” (msc)





Anzeige

AKTUELL