Sa, 28. Mai, 2022

In der 87. Minute mit dem Siegtreffer

Dreierpack von Yago Heider lässt Frisia jubeln

Im Regen holte sich der SV Frisia 03 Risum-Lindholm am Mittwochabend einen wichtigen Sieg in der Abstiegsrunde der Flens-Oberliga über den VfB Lübeck II. 

Risum-Lindholm – 87. Minute. 3:3 im Niko-Nissen Stadion. Mit einer feinen Einzelaktion tanzt Yago Heider gleich vier Gegenspieler aus, trifft mit seinem dritten Tor des Tages zum entscheidenden 4:3 Sieg und streift sich jubelnd sein Trikot vom Leib. Der SV Frisia 03 Risum-Lindholm jubelt auf und hat in diesem Moment alle Abstiegssorgen vergessen. 

Und tatsächlich: Mit 17 Punkten steht der SV Frisia 03 nun mit zwei Punkten Vorsprung und zwei Spielen weniger als der TSV Altenholz auf dem fünften Tabellenplatz und ist dem Klassenerhalt ein Stückchen näher gekommen. 

Heider mit dem Führungstreffer

In der 27. Minute durfte die Mannschaft zum ersten Mal mit den Zuschauern jubeln, als Angreifer Yago Heider das 1:0 erzielte. Mit dieser verdienten Pausenführung ging es dann in die entscheidenden und turbulenten zweiten 45 Minuten. 

Kaum wieder auf dem Platz das 2:0 für die Gastgeber. Nach einem langen Einwurf kommt der Ball in der 50. Minute zu Heider, der aus dem Stand mit rechts abzieht und Gästekeeper Christopher Barkmann keine Chance ließ. 
Vier Minuten später die vermeintliche Vorentscheidung. Lasse Böckenholt trifft zum 3:0 für die Mannschaft von Dennis Peper und Bernd Ingwersen. 

Frisia schenkt 3-Tore-Führung her

70 Minuten lang dominieren die Gastgeber und zeigen ihre vermutlich beste Saisonleistung. Doch innerhalb von nur fünf Minuten wird die gesamte Partie auf den Kopf gestellt und die Zuschauer konnten ihren Augen nicht trauen. Zunächst kamen die Lübecker durch Embarki Fares Tedj Hadj auf 1:3 heran. Drei Minuten später in der 76. Minute verursacht Frisia einen Elfmeter, der von Randy Manu Gyamenah verwandelt wurde. Wiederum zwei Minuten später muss Lars Christiansen im Frisia-Tor schon wieder hinter sich greifen, als Timon Konstantin Flach der unglaubliche Treffer zum 3:3 Ausgleich gelang. Das Spiel wurde gedreht und Fassungslosigkeit machte sich breit. 

Traumtor von Yago Heider rettet Frisia

Und dann die 87. Minute: Yago Heider rettet mit seiner Einzelaktion doch noch den Sieg, die gelbe Karte fürs Trikot abstreifen geschenkt. Schmerzhafter war dagegen die Gelb/Rote Karte, die Jannik Oliver Fust in der Nachspielzeit kassierte. 

Am Samstag geht der Kampf um den Klassenerhalt für den SV Frisia 03 Risum-Lindholm beim Tabellenführer PSV Neumünster weiter. Mittwoch folgt dann das Rückspiel gegen den VfB Lübeck II. Vielleicht wieder mit einem umjubelten Happy End? (msc)





Anzeige

AKTUELL