Nospa Lockdown Talk

Charbel M Kponou: Ich habe schon angedeutet, was ich kann

Nach seiner Jugendzeit bei der SG DGF/Stjernen schaffte Charbel Kponou zur Saison 2019/20 den Sprung in die Ligamannschaft von IF Stjernen Flensborg. Ein Jahr später folgte der 20-jährige Angreifer Ex-IF-Coach Lars Meyer zum TSV Nordmark Satrup, wo er ebenfalls in der Landesliga Schleswig aktiv ist.


5 Spiele, 5 Siege. Hätte die bisherige Saison für euch überhaupt noch besser starten können?

Nein, besser konnte sie nicht starten, aber wir sind nicht umsonst da wo wir stehen, weil wir hart dafür gearbeitet haben. Jeder, ob Spieler, Betreuer oder Trainer, hat seinen Teil dazu beigetragen.

Welches Spiel war deiner Meinung nach beste von euch als Mannschaft und für dich persönlich?

Es waren viele Spiele in denen wir als Mannschaft sehr gut gespielt haben, aber wenn ich ein Spiel aussuchen müsste, würde ich mich für das Spiel gegen TuS Collegia Jübek entscheiden, denn da haben wir über die gesamte Spielzeit das Spiel bestimmt, haben nahezu fehlerfrei gespielt und waren auch Offensiv sehr effektiv.
Mein persönlich bestes Spiel war jedoch das Spiel gegen Brunsbüttel, wo ich nach 60 Minuten eingewechselt wurde, mir viele Bälle gesichert habe und auch viele Zweikämpfe, die vorne wichtig waren, gewonnen habe und schlussendlich auch eine Tor Vorlage gemacht habe.

In der Tabelle steht nur der TuS Rotenhof noch vor euch, die allerdings auch schon ein Spiel mehr ausgetragen haben. Es ist noch sehr früh in der Saison, aber werden diese beiden Mannschaften die Meisterschaft unter sich ausmachen?

Ich denke, dass sowohl der TuS Rotenhof und auch wir um die Meisterschaft mitspielen werden, aber auch andere Mannschaften es schaffen werden, sich an dem Kampf des Meisterschaftsgewinn zu beteiligen.

Du bist zu dieser Saison neu von IF Stjernen zum TSV Nordmark Satrup gekommen. Wie unterscheiden sich die beiden Vereine voneinander? Wie hast du dich eingelebt?

Von Anfang an wurde ich bei Nordmark Satrup gut aufgenommen und fühle mich seit dem ersten Tag sehr wohl. Bei Satrup merke ich das Mannschaftsgefühl mehr. Das liegt auch daran, dass sehr viele Spieler von Jugend an schon zusammenspielen und sich schon lange kennen. Jeder behandelt sich so, als wäre man eine große Familie.

Mit Lars Meyer ist dein alter Trainer nun an der Seite von Bernd Hansen als einer von zwei Co-Trainern aktiv, der sich sicher auch für dich stark macht. Wie siehst du das Zusammenspiel der drei Trainer?

Das Zusammenspiel der drei Trainer passt perfekt. Ich verstehe mich mit allen Trainern sehr gut. Die Chemie stimmt.
Meiner Erfahrung nach gibt es zwei Arten von Trainern, einmal die, die auf die ruhigere Art versuchen die Ideen umzusetzen. Zu denen Lars und Sönke gehören, und Bernd gehört zu den impulsiveren Trainern, die ihre Ideen hart und direkt umsetzen, jedoch einen dabei auch motivierten und einen stärker machen. Somit ergänzen sich die drei Trainer perfekt.

Bist du mit deinen bisherigen Einsatzzeiten zufrieden?

Ja, ich bin vollkommen zufrieden. Obwohl ich nicht in dem Fitness-Zustand bin, wie noch vor einiger Zeit, bekomme ich viele Spielzeiten und habe in diesen auch angedeutet, was ich kann. Trotzdem denke ich, dass ich noch viel mehr kann und schnell wieder fit werden kann.

“Als Stürmer will man immer viele Tore machen”

Du hast schon vier Tore erzielt. Hast du Ken Dikun schon um die interne Torschützenkrone herausgefordert?

Letztendlich ist es nicht wichtig, wer die Tore schießt. Hauptsache wir machen die Tore. Die Torschützenkrone wäre nur das Sahnehäubchen auf der Torte. Als Stürmer will man natürlich immer viele Tore machen und ich denke auch, dass Ken und ich das erreichen werden. Jedoch ist es für mich nicht so wichtig, wer erster oder zweiter ist.

Dein Ex-Club IF Stjernen tut sich bisher sehr schwer. Was glaubst du, woran liegt es und wie sehr freust du dich auf die Spiele gegeneinander?

Vorab möchte ich sagen, dass Stjernen eine gute Mannschaft mit sehr guten Spielern ist.
Ich denke es liegt daran, dass viele neue Spieler dazu gekommen sind und die sich erstmal in der Mannschaft einspielen müssen. Irgendwann wird der Knoten platzen und dann holen sie auch wieder mehr Siege.

Bei Stjernen warst du auch Jugendtrainer. Kannst du dir sowas auch bei Satrup vorstellen?

Theoretisch könnte ich mir das sehr gut vorstellen, doch leider würde ich die Zeit aufgrund meines Berufs als Soldat nicht haben, um eine Mannschaft zu trainieren.

Du absolvierst auch gerade deine Grundausbildung. Sofern die Saison läuft, bekommst du die Ausbildung mit Fußball gut unter einem Hut? Kannst du beim Fußball vielleicht sogar davon profitieren?

Ich denke, ich bekomme beides gut unter einen Hut, da nach der Grundausbildung, meine Arbeitszeiten gut zu den Trainingszeiten passen werden und ich auch am Wochenende genug Zeit haben werde für Fußball.
Ich denke die Ausbildung bei der Bundeswehr bringt mich auf ein sehr hohes Fitnessniveau, was mir natürlich beim Fußball zu Gute kommen wird.

Durch die Unterbrechung ist der weitere Saisonverlauf noch völlig offen. Was sagt dir dein Gefühl? Kann die Saison regulär zu Ende gebracht werden?

Ich denke die Saison wird zu Ende gebracht, jedoch könnte es am Ende sehr anstrengend für die Mannschaften werden, da die Spiele sehr eng gestrickt werden.





AKTUELL

Neue Trainingsanzüge für die Jugend vom FC Wiesharde

Die Jugend vom FC Wiesharde freut sich über neue Trainingsanzüge.

Nordfrauen gehen in Zwickau unter

Gegen BSV Sachsen Zwickau hatten die Nordfrauen vom TSV Nord Harrislee am Wochenende nicht den Hauch einer Chance.

Flensburgs Beach-Volleyball-Sensation

Bo Hansen und Hennes Nissen sind Flensburgs Beachvolleyball-Sensation. Im Sommer holten sie sich als 15-jährige die Vizemeisterschaft der Deutschen U18-Meisterschaft. TNS Sports stellt euch das starke Duo vor.

Charbel M Kponou: Ich habe schon angedeutet, was ich kann

Charbel Kponou vom TSV Nordmark Satrup im nospa Lockdown Talk.