“Ein qualitativ besserer Kader als in der letzten Saison” – Christopher Langrzik im “nospa Spieltags Talk”

Christopher Langrzik im Spiel gegen Harrislee. Foto: Anne-Katrin Hansen

Die SG Nordau ist seit der Gründung des Vereins zur Saison 2017/18 das Zuhause von Christopher Langrzik. In der kurzen Vereinsgeschichte konnte der 22-jährige Mittelfeldspieler bereits eine Meisterschaft und den damit verbundene Aufstieg in die Verbandsliga Nord feiern, sowie den Sieg beim “Flens Cup” im Januar. Zuvor spielte er in der Jugend zunächst beim S.C. Berliner Amateure 1920 e.V., bevor er zur FSG im Amt Schafflund kam.


Am Samstag gab es, wie eigentlich immer wenn es gegen DGF Flensborg geht, ein brisantes Duell mit vielen Toren. Was war deiner Meinung nach ausschlaggebend für die Niederlage?

Das Spiel gegen DGF hätten wir so nicht verlieren dürfen. Man hat gemerkt, dass wir noch eine sehr junge Truppe sind und die Cleverness in einigen Situationen gefehlt hat. Es war von Anfang an ein körperbetontes Spiel, wobei DGF die Zweikämpfe besser angenommen hat als wir. Dadurch können sie sich auch zweimal ohne viel Gegenwehr gut durchkombinieren und gehen 2:0 in Führung. Wir haben es auf der anderen Seite versäumt unsere Chancen zu nutzen und den Ball im Tor unterzubringen. Nach unserem Anschlusstreffer zum 2:1 und der roten Karte für DGF müssen wir eigentlich den Ausgleich erzielen, stattdessen haben wir sie noch zu zwei weiteren Toren eingeladen. Letztendlich war in dem Spiel deutlich mehr für uns drin. DGF war in einigen Situationen einfach cleverer und kaltschnäuziger vor dem Tor.

Jetzt steht das nächste Heimspiel für euch auf dem Programm. Es geht gegen den TSV Rot-Weiß Niebüll. Mit Blick auf die Tabelle ein wichtiges Spiel für euch.

Zunächst erwartet uns heute noch Osterrönfeld III im Pokal „Meister der Meister“. Dort haben wir die Möglichkeit uns wieder die nötige Sicherheit ins Spiel zu holen. Jeder einzelne von uns ist motiviert und will unbedingt wieder 3 Punkte in der Liga einfahren. Wenn wir es gegen Niebüll schaffen den Kampf anzunehmen, bin ich auch überzeugt, dass wir am Ende als Sieger vom Platz gehen.

Im Pokal habt ihr den TSV Nord Harrislee rausgekegelt. Vor zwei Wochen konnte sich der TSV dann revanchieren. Wie erklärst du dir diese unterschiedlichen Spiele und mit Blick voraus zum Rückspiel, wird das 2:1 an euch gehen?

Beide Spiele waren enorm umkämpft und hätten auch in die jeweils andere Richtung ausgehen können. Im Ligaspiel laden wir Harrislee durch zwei individuelle Fehler zu Toren ein, wobei es ansonsten ein Spiel ohne richtige Torchance auf beiden Seiten war. Im Pokalspiel wiederum haben wir das schlechte Stellungsspiel der Harrisleer eiskalt ausgenutzt. Somit haben beide Mannschaften jeweils ein Spiel verdient gewonnen.
Für das Rückspiel erwarte ich ebenfalls ein sehr enges und brisantes Duell, wobei wir am Ende als Sieger vom Platz gehen werden.

“Ein zusätzlicher Spielmacher wie Ruback, wäre für uns noch die perfekte Verstärkung für die Rückrunde”

Ihr hattet einige Abgänge zu verkraften, aber auf der anderen Seite auch gute Neuzugänge bekommen. Wie ist bei euch die Stimmung und wie siehst du euch in dieser Saison aufgestellt?

Die Abgänge waren sowohl menschlich als auch sportlich natürlich schmerzhaft. Vor Allem in der Offensive haben wir mit Meier und Ruback viel Qualität verloren. Mit Colin und Momme haben wir aber zwei Stürmer dazubekommen, die eiskalt vor dem Tor sind. Gegen DGF haben sie mich dann nur leider kurzfristig wieder an Meier erinnert und vergessen wo das Tor steht (er lacht). Generell haben wir einen in der Breite qualitativ besseren Kader als in der letzten Saison. Ein zusätzlicher Spielmacher wie Ruback, wäre für uns noch die perfekte Verstärkung für die Rückrunde (er lacht). Ohne das Verletzungspech zu berücksichtigen sehe ich uns mit dem aktuellen Kader bestens aufgestellt.
Die Stimmung in der Mannschaft ist auch trotz des nicht optimalen Saisonstarts überragend. Auch am Glas haben sich die Neuzugänge hier perfekt integriert. Ich glaube was den Zusammenhalt in der Mannschaft angeht, kommt man nur sehr schwer an uns heran.

Ihr hattet keine leichten Gegner zum Start in die Saison. Trainer Marvin Kreutzer sagte vor der Saison, dass er gerne wieder oben mitspielen möchte. Was glaubst du ist in dieser Saison drin für euch? Und welche Mannschaften glaubst du kämpfen um die Meisterschaft?

Unser Start in die Saison verlief natürlich nicht wie geplant. Nach dem Pokalspiel gegen Harrislee sind uns durch etliche Verletzungen nahezu alle erfahrenen Spieler weggebrochen, welche gerade für die brisanten Spiele gegen Harrislee und DGF wichtig gewesen wären. Gegen Dörpum haben wir dennoch schon gezeigt zu welchen Leistungen wir fähig sind. Um oben mitzuspielen, müssen wir wieder an diese Leistung anknüpfen. Ich bin davon überzeugt, dass wir eine gute Rolle in der Liga spielen werden und nicht gegen den Abstieg spielen, wie von einigen zunächst geschätzt (er lacht).
Ich denke DGF, Harrislee und Langenhorn werden oben mitspielen. Wobei ich auch für uns eine realistische Chance auf einen oberen Tabellenplatz sehe, sofern das nötige Spielglück wieder auf unsere Seite zurückkehrt. Einen klaren Favoriten gibt es meiner Meinung nach nicht.

In den letzten Wochen tauchten immer wieder Corona-Verdachtsfälle auf, die sich teilweise dann auch bestätigt haben und Spielabsagen zur Folge hatten. Wie schwierig ist es für euch mit dieser Situation umzugehen und wie kommt ihr mit den Einschränkungen bisher zurecht?

An die Einschränkungen haben wir uns bereits gewöhnt. Um ehrlich zu sein sind sie uns auch egal, wir haben einfach alle Bock Fußball zu spielen. Die bisherigen Corona-Verdachtsfälle werden bei der aktuellen Entwicklung mit Sicherheit nicht die letzten gewesen sein. Es gilt erstmal abzuwarten, ob die aktuelle Saison überhaupt zu Ende gespielt werden kann. Bis dahin genießen wir einfach jede Einheit und jedes Spiel das wir absolvieren dürfen.

Seit Gründung der SG Nordau bist du mit dabei. In der kurzen Zeit habt ihr viel erreicht. Was waren deine bisherigen Höhepunkte?

Die Höhepunkte waren bisher auf jeden Fall der Aufstieg in die Verbandsliga und der Gewinn der Hallenkreismeisterschaft. Viel wichtiger ist aber, dass wir noch eine verdammt junge Truppe sind und noch viel mehr erreichen können.