Di, 16. August, 2022

"Wir sind bereit!"

Der Handewitter SV will in die Bundesliga

Im Leistungshandball beim Handewitter SV geht es Stück für Stück voran. Ziel des Vereins: Die Bundesliga.

Handewitt – Der Handewitter SV hat sich in der Spitze des Mädchenhandballs etabliert. Nach vier Jahren Eigenständigkeit steht die Mädchenhandballabteilung des Handewitter SV auf gesunden, selbstbewussten Beinen: Diverse überregionale Meisterschaften und Turniersiege wurden erkämpft, zahlreiche HSV-Spielerinnen spielen im Auswahlbereich für den DHB und HVSH. Stand Januar 2022 führen die C-Juniorinnen die Schleswig-Holstein-Liga deutlich an, die B-Jugend qualifizierte sich als erster souveräner für die Meisterrunde. “Auf das Erreichte sind wir im Handewitter SV sehr stolz, doch nun ist es Zeit für den nächsten Schritt”, erklärt der Verein in einer Pressemitteilung. Das Ziel: Die Qualifikation für die A-Juniorinnen Bundesliga.

Arbeitsgruppe zusammengestellt

Neben der Unterstützung und Festigung des kompetenten Engagements unserer Trainer und Betreuer in den tollen HSV-Teams des unteren und mittleren Jugendbereichs steht für die Saison 2022/23 die Professionalisierung der Strukturen im Leistungsbereich der A-, B- und C-Juniorinnen auf der Agenda, um den vielen Handewitter Handball-Talenten eine sportlich attraktive Perspektive zu bieten. Unter der Leitung von Peer Linde und Svea Lundelius hat sich deshalb eine 15-köpfige Arbeitsgruppe zusammengefunden, um die vielfältigen anspruchsvollen Aufgaben auf viele engagierte wie professionelle Schultern zu verteilen. Ein zentraler Aspekt ist dabei heute schon klärt: Die Finanzierung einer potentiellen A-Juniorinnen-Bundesliga steht.

“Wir müssen das einfach versuchen”

Auf der sportlichen Ebene lautet die Zielsetzung ab der Saison 2022/23 alle HSV-Teams in den höchstmöglichen Ligen ihrer jeweiligen Alterskasse spielen zu lassen. Die Teilnahme der A-Juniorinnen an der Bundesliga-Qualifikation ist hier der zentrale Fixpunkt des Konzepts. Für Nachhaltigkeit in den nächsten Jahren würden die vielen aufrückenden Talente sorgen; zudem wird es den einen oder anderen Neuzugang brauchen. Trotzdem ist für den Trainer der kommenden A-Jugend Peer Linde “die Qualifikation schon im ersten Jahr mit einem jungen Team natürlich ein sehr ambitioniertes Ziel – aber mit diesem Potenzial an Spielerinnen und dem professionellen Umfeld im Handewitter SV müssen wir das einfach versuchen!” (pm)





Anzeige

AKTUELL