Connect with us

Spieltags Talk

“Der Verbleib in der Landesliga muss unser Anspruch sein” – Thomas Knuth im TNS Spieltags Talk

Im November 2018 feierte Thomas Knuth sein Comeback an der Seite von Lars Meyer als Trainer der Liga-Mannschaft von IF Stjernen Flensborg. Warum er zurück ist, wie die Stimmung in der Mannschaft ist und welche A-Jugendlichen aus der SG DGF/Stjernen zum Liga-Kader stoßen werden, erzählt er uns im Spieltags Talk.

Published

on

Thomas Knuth kehrte im November als Trainer zur Liga-Mannschaft von IF Stjernen zurück. Fotos: IF Stjernen / TNS Sports

Als die Liga-Mannschaft von IF Stjernen Flensborg in der Landesliga zunehmend Probleme bekam, wurde Thomas Knuth im November zurück an die Brahmsstraße geholt. Der Trainer-Effekt zündete und Stjernen ging mit zwei wichtigen Siegen in die Winterpause. Der Auftakt gegen Rantrum missglückte allerdings, doch zusammen mit Lars Meyer gelang es Knuth schon einmal den IF Stjernen vor den Abstieg zu bewahren. Im Spieltags Talk spricht er über die Stimmung im Team, seine Beweggründe zur Rückkehr und verrät welche A-Jugendlichen zur nächsten Saison im Herrenbereich aufgebaut werden.


Vor der Winterpause hatte es den Anschein, dass ihr zurück in die Spur gefunden habt und euch möglichst schnell von den Abstiegsrängen entfernen könntet. Die Vorbereitung verlief dann wechselhaft. Jetzt am Samstag ging ein ganz wichtiges Spiel im Abstiegskampf überraschend deutlich gegen den TSV Rantrum verloren. Was war ausschlaggebend dafür, dass ihr nun doch auf einen Abstiegsplatz gerutscht seid und wie ist die Stimmung im Team?

Natürlich hatten wir uns deutlich mehr vorgenommen für das Spiel gegen Rantrum. Wir haben eigentlich auch gut angefangen und hätten in Führung gehen können. Als es dann anfing zu schneien war es auf einmal wie abgeschnitten und wir haben es nicht geschafft die Witterungsbedingungen anzunehmen. Rantrum hat uns in diesem Spiel gezeigt, wie man im Abstiegskampf auftreten muss.
Die Stimmung ist trotzdem ungebrochen gut, wir sind selbstverständlich alle enttäuscht von unserer Leistung, aber so ist es im Fußball nun mal. Am Wochenende haben wir die nächste Chance es besser zu machen.

Genügend Spiele verbleiben noch, um den Klassenerhalt zu realisieren. Am Samstag geht es zum Gettorfer SC. Wie zuversichtlich bist du, dass ihr in diesem Spiel wieder euer Gesicht von vor der Winterpause zeigen könnt? Wie schätzt du den Gegner ein?

Gettorf verfügt über eine Mannschaft mit starken Einzelspielern, die sich in der Winterpause nochmals verstärkt hat. Um dort etwas mitzunehmen brauchen wir eine Topleistung und das nötige Spielglück. Für uns ist das wichtigste, dass wir eine Reaktion auf das Rantrum-Spiel zeigen und dort alles in die Waagschale werfen was im Abstiegskampf wichtig ist. Vielleicht tut es der Mannschaft ganz gut, dass wir dort sicherlich nicht der Favorit sind, in der Vergangenheit haben wir oft gezeigt, dass uns das etwas besser liegt.

Impressionen

 

Zusammen mit Lars Meyer hattest du Stjernen schon einmal vor dem Abstieg bewahrt. Wird es euch in dieser Saison wieder gelingen?

Das hoffen wir natürlich alle sehr und glauben auch fest daran, dass die Mannschaft ausreichend Qualität dafür mitbringt. Wir werden bis zum letzten Tag alles dafür geben.

Die Landesliga ist schon eine interessante Liga, deren Erhalt auch unser Anspruch sein muss. Man darf aber bei der Erwartungshaltung auch nicht vergessen, dass wir immer noch ein ganz kleiner Verein sind, der bei weitem nicht die finanziellen Möglichkeiten wie die meisten unserer Gegner hat. Bei uns bekommt kein Spieler Geld, das ist ja nicht mal mehr in der Spitzengruppe der Verbandsliga denkbar.

“Die Entwicklung der Mannschaft ist noch nicht am Ende”

Nach dem recht guten Auftakt in die neue Spielklasse, folgte recht schnell Ernüchterung und ein Trainerwechsel. Du bist an die Seite von Lars zurückgekehrt. Wie war es für dich persönlich wieder bei den Jungs dabei zu sein und was war für dich ausschlaggebend dafür, dass du am Ende gesagt hast, ich komme wieder zurück?

Es kam für mich schon etwas überraschend als der Verein angefragt hat. Ich hatte eigentlich geplant erst im Sommer meine „Babypause“ zu beenden und im Jugendbereich wieder etwas zu machen. Ausschlaggebend für mich zurückzukommen war im Endeffekt, dass ich einen Großteil der Spieler nun schon viele Jahre kenne und einfach ins Herz geschlossen habe. Es macht einfach Spaß die Höhen und auch die Tiefen mit den überwiegend sehr jungen Kerlen zu erleben. Die Entwicklung der Mannschaft ist mit Sicherheit noch nicht am Ende.

 

Blicken wir auf die kommende Saison, ganz egal wo sie gespielt wird. Kannst du schon sagen, wie die Mannschaft in der Saison 2019/20 in etwa aussehen wird?

Die Planungen laufen natürlich zweigleisig und viele der Leistungsträger haben auch schon klassenunabhängig zugesagt. Das auch andere Vereine ein Auge auf einige unserer Spieler geworfen haben ist natürlich klar und auch ein Indiz für die gute Arbeit der letzten Jahre.
Aus unserer A-Jugend werden wir mit Edgar Lagoda und Charbel M Kponou wieder zwei vielversprechende Talente einbauen und unseren Weg somit weitergehen. Mit externen Spielern gab es Gespräche, Ergebnisse hierzu werden wir dann zu gegebener Zeit vermelden.





Advertisement
Advertisement

Aktuell

Facebook

Termine

Beliebt

TNS Sports

Kostenfrei
Ansehen