Sa, 28. Mai, 2022

DGF feiert den zweiten "ersten" Sieg

DGF Flensborg verschafft sich etwas Luft

Da der TSV Nord Harrislee seine Mannschaft zurückgezogen hatte, stand auch DGF Flensborg wieder ohne zählbaren Sieg dar. Gegen Schlusslicht TSV Rot-Weiß Niebüll durfte jetzt erneut über drei Punkte gejubelt werden.

Flensburg – Im heimischen Idraetsparken konnte Trainer André Flieder zumindest schon einmal mit einer Halbzeit durchaus zufrieden sein. Im ersten Durchgang trat der SdU-Vertreter so auf, wie man sich das vorstellte: Mit viel Ballbesitz, Dominanz und spielerisch überlegen. In der 18. Minute brachte Mergim Kuci seine Mannschaft dann auch verdient in Führung. “Leider haben wir wieder beste Chancen vergeben”, bemängelte Flieder. “Wir müssen mindestens mit 3:0 in die Halbzeit gehen.”

Schlechte zweite Hälfte

Nach 45 Minuten blieb es allerdings bei der knappen 1:0 Führung. Das Ziel einmal frühzeitig den Sack zuzumachen missglückte dann erneut. So vergab DGF in den ersten fünf Minuten der zweiten Halbzeit gleich zwei hochkarätige Torchancen. “Ab dann haben wir komplett das Fußballspielen eingestellt und viel zu viel Hektik ins Spiel kommen lassen”, ärgert sich der Trainer über unnötige Ballverluste, schlechte Pässe und über die nicht vorhandene Grundordnung. “Niebüll hatte auch da wenig zählbare Chancen, aber es war dann ein Spiel auf schwachen Niveau.” 
Bis zur 85. Minute musste DGF Flensborg dennoch wieder zittern. Dann aber gelang Fabian Schelper das wichtige 2:0, welches gleichzeitig den Endstand markierte.

“Endlich haben wir mal das erlösende zweite Tor gemacht”, merkte André Flieder an. “Alles in allem haben wir einen verdienten Sieg eingefahren.” (msc)





Anzeige

AKTUELL