Alles für Sport

Doppelte Benny-Verstärkung

FC Wiesharde holt Benjamin Franz und Benjamin Heritz

Die Verpflichtung von Thomas Knuth als neuen Trainer und Leon Padberg als ersten Neuzugang für die Saison 2020/21 hat sich für den FC Wiesharde als Türöffner bezahlt gemacht. Mit Benjamin Franz können die Handewitter einen zweiten Transfer-Gewinn aus der Landesliga vermelden. Außerdem wechselt Benjamin Heritz zum FCW.

Handewitt – Beim FC Wiesharde ist die Aufbruchstimmung regelrecht zu spüren. Mit Benjamin Franz wird ein weiterer Landesligaspieler das blaue Trikot der Handewitter überziehen und zur neuen Saison in der Verbandsliga auflaufen. Nach vier Jahren bei IF Stjernen Flensborg sucht der 23-jährige Verteidiger, der in der Jugend bei Flensburg 08 ausgebildet wurde, eine neue Herausforderung. Bekam er bei Stjernen zuletzt weniger Spielanteile, soll er beim FCW neben Leon Padberg den Umbruch einleiten. Mit Thomas Knuth trifft er in Handewitt auf einen Trainer, den er schon bestens von seiner Zeit bei Stjernen her kennt. “Ob es geholfen hat, dass ich schon mal sein Trainer war, weiß ich nicht”, lacht Knuth. “Aber ich freue mich, dass es scheinbar zumindest kein Hindernis war.”
Benjamin Franz fügt hinzu: “Wir hatten gute und intensive Gespräche. Ich kenne seine Ideen und er meine Spielweise und Art.”

“Es wird ein hartes Stück Arbeit”

Aber nicht nur der Trainer spielte bei seiner Entscheidung eine große Rolle, sondern auch die vorhergegangene Verpflichtung von Leon Padberg. “Ich bin bereit für meine neue Aufgabe und will ein gesetzter Stammspieler werden.”
Dass der Neuanfang beim FC Wiesharde kein Selbstläufer wird, ist ihm dabei bewusst: “Es wird natürlich ein hartes Stück Arbeit, wo die Mannschaft mitziehen muss und es wird nicht von heute auf morgen passieren.”
Auch Patrick Arndt, sportlicher Leiter beim FC Wiesharde, freut sich über den Neuzugang. “Er hat seine Erfahrungen und seinen Weg in der Landesliga gemacht und wollte jetzt eine Veränderung. Ich freue mich, dass wir ihn von unserem Weg überzeugen konnten. Ich glaube, wir werden an ihm viel Spaß haben.”

“Sinnvolle Entscheidung”

Im Engelsby-Centret bei IF Stjernen stieß seine Entscheidung auf Verständnis. “Sie waren natürlich nicht erfreut, dass ich den Verein verlassen werde, aber sie respektieren meine Entscheidung und sehen diese als sinnvoll an.”
Thomas Knuth freut sich schon auf seinen alten Spieler: “Benny ist ein gut ausgebildeter Außenverteidiger, der trotz seines jungen Alters schon viel Erfahrung mitbringt und uns direkt weiterhelfen wird.”

Heritz kommt vom FC Fockbek

Auch auf den zweiten Benjamin im Team ist man beim FC Wiesharde gespannt: Für Benjamin Heritz, der zuletzt für die SG Eckernförde/Fleckeby und dem FC Fockbek spielte, war sein Wechsel zum FCW schnell klar. “Ausschlaggebend dafür waren die guten Gespräche.” Aber auch sein Heimvorteil spielte eine große Rolle bei seiner Entscheidung, denn vor 1,5 Jahren zog der 29-jährige Spielmacher nach Handewitt und kam direkt in Gespräche mit Patrick Arndt und Co-Trainer Andreas Heiland. “Für mich war klar,  dass ich den Verein im Ort unterstütze und dort spielen möchte.” Im Gegensatz zu Benny Franz, ist Heritz bei den FCW-Verantwortlichen weniger bekannt und man wird sich von seinen Qualitäten noch überraschen lassen müssen. “Ich glaube schon, dass wir da einen Spieler gewinnen konnten, der uns weiterbringen kann, gerade weil wir schon seit Jahren keinen richtigen Spielmacher in den Reihen hatten”, sagt Arndt. Im Training hinterließ er auf jeden Fall schon einen positiven Eindruck, wie Thomas Knuth berichtet: “Benni Heritz ist ein zweikampfstarker Mittelfeldspieler und hat im Training schon angedeutet, dass auch er eine Verstärkung für uns ist.”

“Ich möchte Verantwortung übernehmen”

Heritz, der auch als Trainer der SG EMTV/Fleckeby Frauen aktiv war und nun in Wiesharde die Frauen-Mannschaft als Co-Trainer unterstützen wird, hat auf jeden Fall Lust, endlich wieder auf dem Platz zu stehen: “Mir gefällt das Projekt und das was unser neuer Trainer mit uns vorhat, konnte man in den ersten Gesprächen schon raushören. Ich möchte mit meiner Erfahrung Verantwortung auf und neben dem Platz übernehmen.” Auch glaubt er, dass sich eine Saison wie die angebrochene 2020/21 beim FCW nicht wiederholen wird. “Ich denke, dass die letzte Saison kein Maßstab ist für die kommende Saison sein wird und wir besser da stehen werden.”

Der Umbruch beim FC Wiesharde ist allerdings noch nicht beendet. Weitere Neuzugänge sollen noch präsentiert werden, “aber wir sind schon mal wirklich froh, dass es mit den beiden Bennys geklappt hat”, so der neue Coach.





AKTUELL

Are you sure want to unlock this post?
Unlock left : 0
Are you sure want to cancel subscription?