Flensburgs Oberliga-Teams starten erfolgreich / Meyer mit Gehirnerschütterung

Sönke Meyer (Mitte) zog sich beim Saisonauftakt eine Gehirnerschütterung zu. Archiv-Foto: Jacqueline Röder

Erfolgreicher Auftakt für die Flensburger Mannschaften in der Oberliga. Sowohl der TSB Flensburg als auch die zweite Mannschaft des SC Weiche Flensburg 08 konnten am 1. Spieltag der neuen Saison drei Punkte verbuchen.

Der SC Weiche Flensburg 08 II gewann im Flensburger Stadion mit 2:0 gegen Inter Türkspor Kiel. Nach einer torlosen ersten Halbzeit brachte Johannes Maria Siregar den SC Mitte der zweiten Halbzeit in Front. Eine Viertelstunde vor Ende der regulären Spielzeit erhöhte Mathias Maiboell Andersen auf 2:0.

Torreicher Auftakt vom TSB Flensburg

Beim Auswärtsspiel des TSB Flensburg beim SV Frisia 03 Risum-Lindholm sahen die Zuschauer ein torreiches Spektakel. Am Ende feierte der TSB einen 6:3 Auswärtssieg.
Der TSB stellte die Weichen auf Auswärtssieg dabei schon in den ersten 20 Minuten. In der 7. Spielminute erzielte Neuzugang Luca Bracht das 1:0 für den TSB. Nach einer Viertelstunde erhöhte Routinier Nicolai Vosgerau auf 2:0 und in der 20 Minute traf Denny Pawlowski zum 3:0. Nach einer halben Stunde war Pawlowski erneut zur Stelle und erhöhte auf 4:0. Kurz vor der Halbzeitpause gelang den Gastgebern der Anschlusstreffer durch Tobias Zuth.

Rund zwei Wochen Pause für Sönke Meyer 

In der zweiten Halbzeit war eine Viertelstunde gespielt, da durfte der TSB wieder jubeln. Björn Lass traf zum 5:1. Nur fünf Minuten später zappelte der Ball wieder im Netz, diesmal lag das runde Leder aber im Tor des TSB. Momme Sönnichsen hatte getroffen. In der 70. Spielminute verkürzte Frisia durch Tobias Zuth auf 3:5. Eine Minute vor Ende der regulären Spielzeit traf Nicholas Holtze für den TSB zum 6:3 Endstand.

Der Auftaktsieg des TSB wurde allerdings durch eine Verletzung von Sönke Meyer zu Beginn der zweiten Hälfte getrübt. Er musste aus dem “Niko-Nissen-Stadion” ins Krankenhaus gebracht werden. “Sönke hat eine Gehirnerschütterung und wird uns ca. 14 Tage fehlen”, erklärt Trainer Hoymar Sörensen, der ansonsten durchaus zufrieden mit dem Auftritt seiner Mannschaft war: “Es war ein verdienter Sieg, der hätte durchaus noch höher ausfallen müssen, wenn wir unsere Linie durchgezogen hätten, aber durch die Verletzung von Sönke kam ein deutlicher Bruch in unser Spiel, so dass die Dominanz dann fehlte um ein deutliches Ergebnis zu erzielen.”