"Fußballgott hat uns von oben beigestanden"

Glücklicher Stjernen-Sieg gegen den OTSV: Ole Lund trifft bei seinem Startelf-Comeback

veröffentlicht am

100 Zuschauer kamen ins Engelsby-Centret und sahen ein glückliches 2:1 (1:0) von IF Stjernen Flensborg gegen den Osterrönfelder TSV, der 70 Minuten lang dominierte, aber seine Chancen nicht zu nutzen wusste. 

Flensburg – Eine dünn besetzte Auswechselbank (mit Trainer Marco Jannsen als Ersatztorwart) hatte nicht nur IF Stjernen Flensborg, auch der Osterrönfelder TSV hatte gerade mal einen Spieler mehr zur Verfügung.

So aber feierte Ole Lund nach fast zweijähriger Verletzungspause sein Startelf-Comeback für die Flensburger. Und dieses hätte man sich kaum schöner ausmalen können. In der 17. Minute erzielte der Angreifer nach Vorlage von Marius Kaak die 1:0 Führung für die Gastgeber. Und die war zu diesem Zeitpunkt absolut verdient. “Wir haben 20 richtig gute Minuten gespielt. Super geil natürlich das Ole das Tor schießt”, lobte Trainer Marco Jannsen nach dem Spiel. “Da hätten wir auch noch höher führen können.” Es blieb aber zunächst beim Tor von Ole Lund. “Danach haben wir auch das Fußballspielen eingestellt und mussten 70 Minuten lang kämpfen”, war der Trainer mit der Gesamtperformance seiner Mannschaft alles andere als zufrieden. “Osterrönfeld hat das Spiel übernommen und wir haben nur noch gegengearbeitet.” 

OTSV macht das Spiel, Stjernen die Tore

In der zweiten Halbzeit erwischten Lars Meyer und Marco Jannsen ein glückliches Wechselhändchen. Der ausgepowerte Ole Lund wurde durch Daniel Matthiesen ersetzt (51.), der aus dem Nichts in der 60. Minute nach schön herausgespielten Konter das 2:0 für die SdU-Mannschaft erzielte. “Das war auch die einzige Szene, die wir in der zweiten Halbzeit hatten. Wenn ich ehrlich bin, hätten wir vier, fünf Tore kriegen müssen”, erklärte Jannsen nach dem Spiel. Aber seine Mannschaft hatte das Glück an diesem Tag für sich gepachtet. “Der OTSV hatte so viele Chancen.” Dazu zählte unter anderem ein Lattentreffer oder auch ein über das Tor hinweg verschossener Elfmeter. “Da hat uns der Fußballgott von oben beigestanden.” Einmal aber traf der OTSV dann doch noch. In der 81. Minute erzielte Felix Struck den Anschlusstreffer. Dieser kam aber zu spät, die Gastgeber retteten den Sieg ins Ziel.

“90 Minuten gekämpft wie die Löwen”

“Wir haben über 90 Minuten gekämpft wie die Löwen”, hatte Marco Jannsen aber auch ein Lob für seine Mannschaft parat. “Auch wenn es sehr glücklich war. Aber bei unserer Trainingsbeteiligung ist es halt so, das uns dann irgendwann wohl die Kräfte ausgehen muss.”

IF Stjernen Flensborg klettert in der Tabelle auf Rang acht vor und steht nun bei 13 Punkten. Der OTSV hält sich mit neun Punkten knapp über der Abstiegszone. (msc)





TNS Sports auf WhatsApp abonnieren

Mehr zum Thema

Kampflos ergeben: Debakel für IF Stjernen in Kiel / SV Frisia feiert nächsten Sieg

Ohne Gegenwehr musste IF Stjernen Flensborg am Samstag bei der SSG Rot-Schwarz Kiel eine 0:6-Klatsche einstecken. Der SV Frisia 03 Risum-Lindholm feierte hingegen bei Slesvig IF einen überzeugenden Sieg. 

Frisias Siegesserie gerissen / TuS Rotenhof müht sich bei IF Stjernen ab

Viele Vereine hatten am langen Oster-Wochenende gleich zwei Einsätze. Auch in der Landesliga Schleswig wurde fleißig gekickt.

SV Frisia 03 Risum-Lindholm feiert dritten Sieg in Folge

Der Knoten beim SV Frisia 03 Risum-Lindholm ist endgültig geplatzt: Gegen den Osterrönfelder TSV gelang am Sonntag der dritte Sieg in Serie.

6:5! IF Stjernen dreht verrücktes SdU-Derby

Zur Halbzeit sah Slesvig IF bereits wie der sichere Sieger aus. Am Ende holte aber IF Stjernen Flensborg...