Nordau und Tarp duellieren sich im Pokal

Großsolt feiert ersten Sieg / Pleiten für Tarp und Nordau

veröffentlicht am

Die SG Nordau und der FC Tarp-Oeversee mussten am zweiten Spieltag ihre ersten Niederlagen verkraften. Jubeln durfte hingegen der TSV Großsolt-Freienwill.

Großsolt – Nach der Auftaktniederlage gegen den FC Tarp-Oeversee konnte der TSV Großsolt-Freienwill die ersten drei Punkte einfahren. “Der Sieg ist absolut verdient”, strahlte Trainer Mario Albrozeit nach dem 2:1 (1:0) Erfolg über Schleswig 06. 

Die Gäste von der Schlei liefen in der Anfangsviertelstunde ihre Gegenspieler früh an und übten Druck aus, dann kam der TSV besser mit dem Gegner zurecht. Die erste gute TSV-Chance hatte Björn Pagenkopf, der frei auf 06-Keeper Jason-David Helbig zulief, aber vergab. Besser machte es Christoph Rösner in der 35. Minute. Nach schöner Vorarbeit auf der Außenbahn durch Arne Schmolling traf Rösner zur 1:0 Führung. Direkt vor der Pause eine fast identische Szene, doch dieses Mal vergab Rösner seine gute Möglichkeit, die das 2:0 hätte sein müssen. 

“Elfmeter ein völliger Witz”

Nach dem Kräftetanken in der Kabine wollte der TSV Großsolt-Freienwill direkt nachlegen. Pagenkopf schickte Rösner, der erneut eine Großchance liegen ließ. Doch dann eine ärgerliche Szene für den TSV Großsolt-Freienwill. In der 54. Minute gab es Elfmeter für die Gäste. “Da hatte der Schiri seinen ersten Auftritt”, ärgerte sich Trainer Albrozeit. Er beschreibt die Szene: “Erst ist der Ball einen Meter an der Seitenlinie im Aus, der Schiri lässt aber weiterlaufen. Der Ball landet im Strafraum, ein Schleswiger fällt und er gibt Elfmeter. Völlig unberechtigt und ein völliger Witz.” Den Elfmeter verwandelte dann Davin Thomsen zum Schleswig zum 1:1 Ausgleich. 

Schmolling mit dem Siegtreffer

Der TSV Großsolt-Freienwill hatte aber die passende Antwort parat. Keine zehn Minuten später kontert der TSV nach Ballverlust der Gäste und Arne Schmolling konnte frei vor Helbig zum 2:1 einschieben. Doch Albrozeit sollte sich noch ein zweites Mal über das Schiedsrichtergespann ärgern. “Schmolling wird im Strafraum von den Beinen geholt, erste Entscheidung Elfmeter, den er dann unbeantwortet wieder zurücknimmt”, berichtet der Trainer. “Die nächste Fehlentscheidung.” 

Am Ende spielte all das keine Rolle mehr, als nach 90 Minuten der TSV Großsolt-Freienwill als Sieger der Partie feststand und die ersten drei Saisonpunkte bejubeln durfte. “Zum Glück haben wir dann das 2:1 über die Zeit gebracht. Wir freuen uns über die drei Punkte”, so der Trainer.

In der Nachspielzeit: Aufsteiger siegt bei der SG Nordau 

Lindewitt – Eine ganz bittere Niederlage in der Nachspielzeit musste die SG Nordau im ersten Heimspiel gegen den Barkelsbyer SV hinnehmen. Zunächst konnte Take Gniosdorz die Elf von Marvin Kreutzer in Führung bringen (26.). Nur zwei Minuten später war diese aber wieder hinfällig, als Felix Beerbaum zum 1:1 Pausenstand ausgleichen konnte. 
Im zweiten Durchgang konnte Rückkehrer Nils Meier durch einen Hand-Elfmeter die SG wieder in Führung bringen. Diese hielt bis zur 88. Minute, als die Punkte schon sicher geglaubt waren. Nick Zobott traf zum Ausgleich, nachdem zuvor Jan Asmussen beim Versuch eine Flanke abzufangen, weggeschubst wurde und Zobott so nur noch ins leere Tor einschieben musste. In der 92. Minute konnte der Aufsteiger dann durch Tjark Carstensen noch den Siegtreffer feiern, nachdem dieser frei vor Asmussen auftauchte. 

“Eine sehr bittere Niederlage”

“Wir verlieren das Spiel leider aufgrund von zahlreichen unglücklichen Ereignissen, obwohl wir das Spiel in der ersten Halbzeit schon für uns hätten entscheiden können”, so der enttäuschte Trainer Marvin Kreutzer. “Im Spiel selbst lassen wir 6-7 Top-Torchancen aus, zudem gab es in spielentscheidenden Szenen einige, aus unserer Sicht, unglücklich SR-Entscheidungen. Wobei wir uns allerdings an die eigene Nase fassen müssen, wenn wir unsere guten Torchancen nutzen, sprechen wir gar nicht mehr darüber. Letztendlich verlieren wir den Faden und konnten uns auch durch die Wechsel nicht stabilisieren.
Eine sehr bittere Niederlage, aber Respekt an den Gegner, der bis zum Ende Gas gegeben hat.”

FC Tarp-Oeversee mit Verletzungspech bei Niederlage in Enge-Sande

Enge-Sande – Von der Torfolge nicht ganz so bitter war die Niederlage des FC Tarp-Oeversee bei der SG Langenhorn/Enge-Sande, denn nach einer torlosen ersten Hälfte, gelang Malte Petersen in der 49. Minute die Führung der Gastgeber. Henner Mertensen ließ in der 83. Minute das 2:0 für die Mannschaft von Trainer Bernd Boiesen folgen. So nutzte die SG die sich wenig bietenden Chancen eiskalt aus. Der FC Tarp-Oeversee musste zudem nach 20 Minuten eine Verletzung von Janek Schmeling verkraften. 

Heute Abend muss der FC Tarp-Oeversee bei der SG Nordau im Kreispokal-Achtelfinale antreten. Gespielt wird ab 19.30 Uhr in Schafflund. (msc)





Mehr zum Thema

SG Nordau souverän gegen Schlusslicht Niebüll

Die SG Nordau setzte sich am Samstag mit 5:0 beim TSV Rot-Weiß Niebüll durch.

FC Wiesharde muss sich mit einer Punkteteiling zufrieden geben

Torlos haben sich der FC Wisharde und die SG Langenhorn/Enge-Sande in der Verbandsliga Nord getrennt.

Cleverer FC Tarp-Oeversee holt Sieg am Schützenhof

Der FC Tarp-Oeversee konnte sich im wichtigen Duell mit dem TSB Flensburg II verdient mit 4:2 durchsetzen.

DGF Flensborg holt ungefährdeten Sieg gegen den TSV Großsolt-Freienwill

65 Minuten lang konnte der TSV Großsolt-Freienwill die Null im Spiel bei DGF Flensborg halten, dann aber setzte sich der Favorit verdient und souverän mit 3:0 durch.