TNS Sports Allstars feiern Hallen-Premiere

Gutes kommt beim Hauke Jess Cup zusammen

veröffentlicht am

Eutin 08 heißt der Sieger vom Hauke Jess Cup 2024 in Eckernförde. Im Finale setzte sich der Spitzenreiter der Landesliga Holstein mit 1:0 gegen den Husumer SV durch. 

Eckernförde – Zum fünften Mal wurde am Sonntag das große Charity-Turnier der SG Eckernförde/Fleckeby im Schulzentrum Süd veranstaltet. Ganze 17 Mannschaften spielten um den prestigeträchtigen Pokal, den sich am Ende Eutin 08 verdiente. Überreicht wurde er von Ex-Nationalspielerin Navina Omilade.

Einzig gegen IF Stjernen Flensborg musste der spätere Titelträger in der Vorrunde eine 1:2 Niederlage einstecken. Beide Mannschaften setzten sich in ihrer Gruppe 2 schließlich auch mit jeweils 12 Punkten durch und kämpften in der Hauptrunde um den Einzug ins Finale.

Allstars verpassen hauchdünn die Hauptrunde

Stark umkämpft ging es auch in der Gruppe 1 zu, in der die Benefizfußballer der TNS Sports Allstars ihre Hallen-Premiere feierten. Wie erwartet, waren die begehrten Plätze in der Hauptrunde hart umkämpft. So waren mit den Landesligisten TSV Friedrichsberg-Busdorf und Slesvig IF, die später auch das Rennen machen sollten, starke Gegner in der Gruppe. Zunächst lief aber alles ganz nach Plan von der von Ulf Graef und Carsten Steiner gecoachten Auswahlmannschaft, die sich für den Sonderpädagogischen Hort der Lebenshilfe Flensburg engagiert. Die Allstars starteten mit drei Siegen: Gegen den starken SV Friedrichsort gelang zum Auftakt ein 3:1 Erfolg, ebenso wie gegen Verbandsliga Ost-Spitzenreiter Heikendorfer SV. Gegen den SC Weiche Flensburg 08 (ein Mix aus zweiter und dritter Mannschaft) folgte ein 9:1 Kantersieg und somit war eine optimale Ausgangsposition für die Chartiy-Mannschaft geschaffen. Doch gegen den TSV Friedrichsberg-Busdorf gab es dann die erste Niederlage, ein knappes 1:2. Im letzten Vorrundenspiel gegen Slesvig IF musste also noch ein letzter Punkt her, doch auch hier gab es eine knappe 1:2 Niederlage zu verdauen, die schließlich den undankbaren dritten Platz in der Gruppe 1 bedeutete. “Schade, dass es nicht ganz gereicht hat”, zeigte sich Allstar-Teammanager Michael Schulze dennoch zufrieden mit dem Auftreten seiner Mannschaft. “In der Vorrunde waren wir eines von drei Teams, dass 17 Tore geschossen hat und haben dabei nur sechs Gegentreffer kassiert.” 

In Gruppe drei, die durch die kurzfristige Absage vom TSV Altenholz nur aus fünf Mannschaften bestand, zogen der Husumer SV und die SG Eckernförde/Fleckeby Grau in die Hauptrunde ein.

Starker Auftritt: Anas Ali Khan steuerte drei Tore und drei Vorlagen bei. Foto: Luca Hartwigsen/SPEEDPhotos.de

IF Stjernen Flensborg holt sich den dritten Platz

In der Gruppe A der Hauptrunde traf die von Joscha Friebus gecoachte Mannschaft von IF Stjernen Flensborg auf die Ligakonkurrenten Husumer SV und Slesvig IF. Das Finalticket löste der Husumer SV vor IF Stjernen, die sich später in einem torreichen Spiel um Platz drei mit 5:4 gegen Gastgeber SG Eckernförde/Fleckeby Grau durchsetzen konnten. 

In der Hauptgruppe B setzte sich Eutin 08 mit zwei Siegen gegen die SG Eckernförde/Fleckeby Grau und den TSV Friedrichsberg-Busdorf durch und zog somit ins Finale ein. Hier wurde dann Kapitän Lukas Schultz zum Matchwinner gegen den Husumer SV.

Ideale Verbindung zwischen Cup und Allstars

“Das Turnier steht seit Jahren für guten Fußball und für den guten Zweck ein”, erklärt ein zufriedener Turnier-Organisator Stephan Petersen. “Deshalb ist diese Verbindung zwischen den TNS Sports Allstars und dem Hauke Jess Cup auch einfach ideal, weil wir beide für die  selben Werte einstehen. Das passt einfach wie der Deckel auf den Topf.” So steht nicht nur Titelverteidiger Eutin 08 und Regionalligist FC Kilia Kiel bereits heute als Teilnehmer am Turnier 2025 fest, sondern auch die TNS Sports Allstars, denen es beim Hauke Jess Cup gelungen ist, Spieler aus sechs Teams zu vereinen. “Wir freuen uns sehr, dass wir diese Verbindung im kommenden Jahr fortsetzen und ausbauen können”, freut sich TNS-Teammanager Michael Schulze schon auf die dann sechste Ausgabe des Turniers. 

Überraschungen im Allstar-Kader

Und Überraschungen gab es auch in seinem Team: “Nach den kurzfristigen verletzungsbedingten Ausfällen von Yago Heider (Knieprobleme) und Torwart Lukas Pakebusch (Muskelfaserriss im Arm) mussten wir kurzerhand reagieren und konnten zwei Gastspieler für uns gewinnen, die sich mit ihren gezeigten tollen Leistungen für weitere Aufgaben bei den Allstars nur so empfohlen haben”, lobt Michael Schulze seine beiden Nachrücker. So reiste Kristian Ivlev (ehemals TSB Flensburg II) kurzerhand aus Hamburg an und als Torwart sprang Moritz Kasten aus der U19 von IF Stjernen Flensborg ein. “Moritz ist somit nicht nur der erste Allstar aus den Reihen von IF Stjernen, sondern auch der jüngste.” Nicolas Pasiecznik (TSB Flensburg II) feierte hingegen sein geplantes Debüt im Trikot der Allstars.  

Kristian Ivlev im Spiel gegen den SV Friedrichsort. Foto: Luca Hartwigsen/SPEEDPhotos.de

Dank 50 freiwillige Helfer: “Das Turnier lief wie geschmiert”

Auch das gesamte Turnier lief wieder “wie geschmiert”, wie Stephan Petersen glücklich verrät. “Wir sind da sehr zufrieden. Technisch und vom Ablauf her hat alles geklappt und es gab keine längeren Wartezeiten bei den Verkaufsständen. Das geht aber auch nur, weil wir da rund 50 Ehrenamtliche Helfer haben, auf die wir auch angewiesen sind.” Umso glücklicher ist Petersen, dass viele davon auch schon ihre Unterstützung für 2025 zugesagt haben. “Sie sind mit Leidenschaft und Spaß dabei. Das ist einfach großartig, wie sie uns unterstützen.”

Qualitativ noch einmal einen drauf gesetzt

Aber auch der sportliche Teil gefällt Stephan Petersen von Jahr zu Jahr mehr. “Wir haben nicht nur auf dem Papier das Teilnehmerfeld nach oben hin aufgestockt, sondern auch qualitativ auf dem Platz, sei es mit den TNS Sports Allstars, Slesvig IF oder mit dem SV Dörpum, die mich auch sehr überzeugt haben.” Zwar konnte Petersen nicht viel sehen, aber auch die Auftritte von Eutin 08, dem Husumer SV, dem Barkelsbyer SV und IF Stjernen Flensborg wussten dem Veranstalter zu gefallen. “Einfach toll, das hat Spaß gemacht da zuzuschauen.” 

Neues Rahmenprogramm gut angenommen

Neu war in diesem Jahr das Rahmenprogramm mit den “Wilden Dartern”, das von den Zuschauern, aber auch Mannschaften gut angenommen wurde. “Die Zuschauer haben sich über alle drei Hallen gut verteilt. Es war nirgends zu voll”, ging der Testlauf für ein erweitertes Aktivitätsprogramm abseits vom Fußball voll auf. “Das werden wir so weitermachen.”

Einzig die Zuschauerzahl nahm im Vergleich zum Vorjahr etwas ab. “Wir hatten die letzten Jahre immer auf einem Sonntag veranstaltet”, gibt Petersen zu bedenken und sieht da eine mögliche Ursache. “Ich weiß nicht, ob es daran lag. Wir hatten letztes Jahr über 700 Zuschauer in der Halle, in diesem Jahr schätzen wir die Zahl auf rund 550 Zuschauer.” 

Weniger Zuschauer, aber mehr Spenden

Obwohl in diesem Jahr weniger Zuschauer in der Halle waren, der Spendenrekord wurde locker geknackt. Und da halfen die drei Top-Teams Eutin 08, Husumer SV und IF Stjernen Flensborg gewaltig mit, indem alle drei Mannschaften komplett auf ihr Preisgeld verzichteten und für den guten Zweck spendeten. “Das gabs noch nie”, strahlt Stephan Petersen über weitere 600 Euro. “Das war schon eine mega Nummer.” So gehen nun ganze 6.155,55 Euro an das Hospiz im Wohld. (tns)

Hier gibt es alle Ergebnisse im Überblick

Kader TNS Sports Allstars beim Hauke Jess Cup:
Moritz Kasten (TW, IF Stjernen Flensborg), Nick Falke (C), Noah Brieskorn, Christoph Ottsen (alle TSV Nordmark Satrup), Christoph Ruback, Christopher Langrzik, Lukas Abelbeck (alle SG Nordau), Nicolas Pasiecznik (TSB Flensburg II), Anas Ali Khan (SC Weiche Flensburg 08 II), Kristian Ivlev 





TNS Sports auf WhatsApp abonnieren

Mehr zum Thema

TSV Nordmark Satrup feiert den “Förde Cup”

Nach vierjähriger Zwangspause hat sich der Budenzauber vom PSV Flensburg am Sonntag als "Förde Cup" zurückgemeldet. Neuer Titelträger wurde der TSV Nordmark Satrup.

Zwei neue Allstars für die Halle

Mit Lukas Pakebusch und Nicolas Pasiecznik vom TSB Flensburg II feiern am 20. Januar 2024 beim Hauke Jess Cup in Eckernförde zwei neue Spieler ihre Premiere im Trikot der TNS Sports Allstars.

Heute startet der Nospa Cup vom FC Wiesharde

Vom 5. bis zum 7. Januar finden in Handewitt und Jarplund 16 Turniere mit 133 Jugendmannschaften statt. Zum Auftakt spielen heute Abend u.a. die A-Junioren.

Hallenturniere: Avis Cup am Samstag / Turnierabsage / Auslosung Hauke Jess Cup

Auch zwischen den Tagen rollt wieder der Ball. Beim "Flensborg Avis Cup" wird dieses Mal nicht nur bei den Männern gespielt, sondern auch bei den Frauen.