Mo, 4. Juli, 2022

TSV Kropp gerettet

Husumer SV feiert die Meisterschaft, Büdelsdorfer TSV steigt ab

Der Büdelsdorfer TSV hat es nicht geschafft: Im direkten Abstiegsduell kam der BTSV nicht über ein torloses Remis hinaus und bleibt somit hinter dem TSV Kropp und steigt in die Verbandsliga ab. Jubeln durfte am letzten Spieltag nochmal der Husumer SV, der sich gegen gute Gäste von IF Stjernen Flensborg durchsetzen konnte. 

Husum/Büdelsdorf – Der Husumer SV hat sich seine Aufstiegsparty am letzten Spieltag nicht verderben lassen: Gegen IF Stjernen Flensborg gewann der Landesliga Meister mit 3:1 (1:1). Dabei verkaufte sich der Gast aus Flensburg gut. Den frühen Rückstand nach gut fünf Minuten steckte die Mannschaft von Marco Jannsen weg und konnte in der 42. Minute durch Kevin Knitel zum 1:1 Pausenstand ausgleichen. 

Husumer Meistersause endet mit einem Sieg

Nach dem Seitenwechsel erwischten die Gastgeber einen Traumstart. Damian Krause brachte die Husumer in der 48. Minute wieder in Front. Die Jungs von der Brahmsstraße verkauften sich weiterhin gut und zeigten einen großen Kampf. So musste der Meister noch bis zur 87. Minute um den Sieg zittern, erst dann traf Pascal Gettu Ayene zum entscheidenden 3:1. 

Der Husumer SV steigt mit 61 Punkten, 20 Siegen, einem Remis und einer Niederlage souverän zurück in die Oberliga auf. Mit Freibier und Bengalos wurde der Saisonabschluss ausgiebig gefeiert. 

Keine Tore in Büdelsdorf: BTSV steigt ab 

Das wichtigste Spiel fand aber beim Büdelsdorfer TSV statt. Nach der überraschenden 1:3 Pleite bei der SG Geest 05 in der Vorwoche, hatte plötzlich der TSV Kropp die besseren Karten im Abstiegskampf. Ein Remis sollte der Mannschaft von Dennis Usadel bereits reichen. Und tatsächlich: 90 Minuten lang wollte in Büdelsdorf kein Tor fallen. Der Abstieg vom BTSV war somit besiegelt. 

Was macht der SV Todesfelde?

Sollte der SV Todesfelde die Relegation zur Regionalliga Nord (29.05. und 05.06.2022) nicht mit dem Aufstieg abschließen, droht einer weiteren Oberliga-Mannschaft der Abstieg. Auch in der Landesliga plant man mit je 12 Teams in den drei Staffeln. So könnte es auch noch den schlechtesten Drittletzten der Landesliga treffen. (msc)





Anzeige

AKTUELL