“Ich werde auch nächstes Jahr noch hier spielen” – Timo Carstensen im “nospa Spieltags Talk”

Timo Carstensen
Timo Carstensen beim Hallenmasters in Kiel. Foto: SPEEDPhotos.de

Timo Carstensen gehört beim TSB Flensburg zu den absoluten Leistungsträgern. Nach seiner Zeit bei Flensburg 08 wechselte Carstensen im Sommer 2013 zum ETSV Weiche Flensburg und spielte dort in der Regionalliga. Seit 2016 ist er nun beim TSB aktiv. Im neuen “nospa Spieltags Talk” verrät er uns, ob er auch in der kommenden Spielzeit weiterhin am Eckener Platz auflaufen wird, wie er das Hallenmasters in Kiel erlebte und was er zum Trainer-Rücktritt von Jan Hellström zu sagen hat.


Moin Timo. Beim Hallenmasters läuft im letzten Gruppenspiel gegen den VfB Lübeck die letzte Spielminute. Mit einem sensationellen Fallrückzieher hast du dann den Siegtreffer erzielt und ihr seid ins Halbfinale eingezogen. Was ging dir da durch den Kopf ?

Als der Ball von Nico gespielt wurde, ging mir im ersten Moment nicht viel durch den Kopf. Viel Zeit zum überlegen hat man da ja auch nicht. Ich merkte, dass ich frei stand und dachte mir einfach, versuch‘ es. Dass es so geklappt hat, ist natürlich großartig gewesen. Ich habe mich total gefreut, dass wir durch so ein Tor in letzter Minute ins Halbfinale gekommen sind.

Wie oft wurdest du in den darauffolgenden Tagen auf das spektakuläre Tor angesprochen?

Ziemlich oft. Viele Arbeitskollegen haben darüber in der Zeitung gelesen und einige haben es auch im Livestream oder in den sozialen Netzwerken gesehen. Natürlich haben mir auch Familie und Freunde geschrieben und mir zu dem Tor gratuliert.

War die Enttäuschung nach dem verpassten Finaleinzug groß?

Wir sind nicht gut ins Turnier gestartet. Das erste Spiel gegen Holstein Kiel haben wir verdient mit 4:2 verloren. Da hatte uns sicher der ein oder andere schon abgeschrieben. Dass wir dann als Gruppenerster ins Halbfinale gekommen sind, war schon eine kleine Überraschung. Dann wollten wir auf jeden Fall ins Finale, daher war die Enttäuschung im ersten Augeblick schon groß.

Impressionen

Ihr habt auf dem 4. Tabellenplatz überwintert. Wie ist die Hinrunde aus deiner Sicht gelaufen?

Im Großen und Ganzen bin ich zufrieden, obwohl auch mehr drin gewesen wäre. Wir haben leider in den letzten Spielen zu viele Punkte liegen gelassen, dass hätte nicht unbedingt sein müssen. Zudem haben wir damals unglücklich das Spitzenspiel gegen den SV Todesfelde verloren, in dem wir viele Torchancen hatten.

Du hast bisher 10 Saisontore auf dem Konto, zufrieden mit deiner Ausbeute ?

Mit den 10 Saisontoren bin ich schon ganz zufrieden. Wenn ich aber zurückblicke, wären natürlich auch 3-4 Tore mehr schön gewesen, die Chancen waren da. Ich hoffe nun natürlich, dass das ein oder andere Tor in der Rückrunde noch dazu kommt.

“Ein Trainerwechsel ist vielleicht gar nicht so schlecht”

Was ist in der Rückrunde noch drin für euch, wollt ihr nochmal in Richtung Tabellenspitze angreifen?

Natürlich wollen wir als Team am liebsten alle Rückrundenspiele gewinnen und nochmal ganz oben angreifen. Ich gehe aber davon aus, dass es ein ganz enges Rennen zwischen Todesfelde und Phoenix Lübeck werden wird. Beide Mannschaften spielen bisher eine starke Saison und sind auch in der Breite des Kaders sehr stark aufgestellt. Daher denke ich, wird es für uns eng nochmal ganz oben anzugreifen. Unser Ziel sollte aber mindestens der 3. Platz sein. Mit etwas Glück ist dann vielleicht noch etwas mehr drin.

Euer Trainer Jan Hellström wird nach der Saison zurücktreten. Kam diese Entscheidung für dich überraschend und was hältst du davon?

Für mich kam der Rücktritt von Jan überraschend. Jan ist sehr ehrgeizig und ein Trainer der versucht uns immer bestmöglichst auf den nächsten Gegner einzustellen. Er ist jemand der seine Mannschaft sehr gut motivieren kann und auch neben dem Platz viel für uns macht (u.a. Verpflegung und Getränke nach einem Auswärtsspiel). Allerdings ist ein Trainerwechsel vielleicht gar nicht so schlecht. Ein neuer Trainer kann ab und zu noch mehr aus einer Mannschaft herausholen und kann neue Ideen einbringen.

Was glaubst du? Wird Hoymar Sörensen die Chance erhalten als Chef-Trainer nachzurücken?

Ich könnte mir Hoymar sehr gut als Chef-Trainer vorstellen. In der Sommervorbereitung hat er zwei Wochen das Training zusammen mit Michael Jannsen (Athletiktrainer) geleitet. Das gefiel mir und der gesamten Mannschaft damals sehr gut. Ich denke der TSB findet schon eine gute Lösung.

Zurück zu dir. Wie sieht deine sportliche Zukunft aus? Bleibst du dem TSB für die Saison hinaus erhalten?

Ich hatte letzte Woche ein Gespräch mit dem TSB. Ich werde auch nächstes Jahr noch hier spielen. Soweit ich erfahren haben, wird auch der Großteil bleiben. Das Team ist einfach geil und es macht mega Spaß mit den Jungs zusammen Fußball zu spielen.