Connect with us

Fußball

IF Stjernen Flensborg mit Rückschlag im Abstiegskampf

Im Kampf um den Klassenerhalt gab es für die Landesliga-Mannschaft von IF Stjernen Flensborg beim Osterrönfelder TSV nach einer tollen Serie wieder einen Rückschlag zu verkraften. Das Team von Lars Meyer und Thomas Knuth verlor deutlich mit 4:1.

Published

on

Marius Kaak verhinderte in letzter Sekunde einen Gegentreffer. Foto: TNS Sports

Rückschlag im Abstiegskampf für die Landesliga-Fußballer von IF Stjernen Flensborg. Beim Osterrönfelder TSV unterlag die Mannschaft vom Trainer-Duo Meyer/Knuth deutlich mit 4:1.
Die Hausherren erwischten den besseren Start in die Partie und konnten in der Anfangsphase erste Torchancen verbuchen, Stjernen fand hingegen überhaupt nicht ins Spiel. Nach etwa 20 Minuten kam Stjernen dann besser in die Partie und hatte durch Ole Lund den ersten Torschuss. Kurz darauf dann aber die Führung für den OTSV, Mustafa Talha Korkmaz erzielte den Treffer. Keine 60 Sekunden später lag der Ball wieder im Netz, diesmal aber im Tor der Hausherren. Ole Lund konnte im direkten Gegenzug ausgleichen. Vor der Halbzeitpause kamen beide Teams noch zu Chancen, ein Treffer sollte aber nicht mehr fallen.

Impressionen vom Spiel

Treffer aus dem Nichts bringt Stjernen aus der Spur

In der zweiten Halbzeit diktierte zunächst einmal Stjernen das Spielgeschehen, die Mannschaft verpasste es aber in Führung zu gehen. Dies taten die Hausherren, aus dem Nichts traf Dennis Schnepel zum 2:1 für den OTSV. Danach verhinderte Stjernen-Schlussmann Malte Laakmann, der für den gesperrten Rico Nommensen das IF-Tor hütete, mit starken Paraden weitere Gegentreffer. Mitte der zweiten Halbzeit hatte Edgar Lagoda nochmal eine gute Chance, der junge Mittelfeldspieler aus der A-Jugend verpasste aber den Ausgleich. In der 72. Spielminute war aber auch Laakmann chancenlos als Kevin Rathjen zum 3:1 für Osterrönfeld erhöhte. In der zweiten Minute der Nachspielzeit erhöhte Felix Peter Struck zum 4:1 Endstand für die Hausherren.

 

„Die ersten 20 Minuten waren schwach von uns, danach wurde es besser. Nach der Halbzeitpause waren wir dem Führungstreffer näher und bekommen dann aus dem Nichts einen Gegentreffer. Insgesamt war das aber eine verdiente Niederlage, der OTSV war zweikampfstärker und lauffreudiger, uns haben ein paar Prozent heute gefehlt“, so IF-Coach Thomas Knuth nach der Niederlage.

Impressionen vom Spiel





Advertisement

Beliebt