Connect with us

nospa Spieltags Talk

“Jede Mannschaft startet bei Null” – Christian Jürgensen im “nospa Spieltags Talk”

In seiner Zeit beim SC Weiche Flensburg 08 hat Kapitän Christian Jürgensen schon einiges erlebt. Wie er den aktuellen Trend zu mehr Professionalität erlebt, was er sich von der Stadt Flensburg wünscht und wie sein Eindruck von der neu formierten Mannschaft ist, erzählt er uns im “nospa Spieltags Talk”.

Published

on

Christian Jürgensen
Christian Jürgensen. Foto: SPEEDPhotos.de

Als Kapitän ist Christian Jürgensen eines der bekanntesten Gesichter des SC Weiche Flensburg 08. Zum Saisonstart spricht er mit uns über die ersten Spiele, das neu formierte Team und die zunehmende Professionalität im Verein.


Am Freitag fand das Auftaktspiel der neuen Saison statt. Ihr musstet eine knappe Niederlage gegen den amtierenden Meister aus Wolfsburg einstecken. Wie lief das Spiel aus deiner Sicht und war am Ende mehr für euch drin?

Das Spiel hatte zwei unterschiedliche Halbzeiten. In der ersten Halbzeit ist unsere Taktik komplett aufgegangen und wir waren sehr präsent in den Zweikämpfen. Mit dem 1-0 nach einer Ecke lief somit alles nach Plan. Hinten haben wir quasi nix zugelassen und sind meiner Meinung nach mit dem 1-0 verdient in die Halbzeit gegangen. Die zweite Halbzeit wollten wir genauso weitermachen, allerdings waren wir leider nicht mehr so kompakt und haben zu viele einfache Bälle sowie Zweikämpfe verloren. Dadurch kam Wolfsburg zu Chancen und war bei Standardsituationen stets gefährlich, woraus ja auch das 1-1 resultierte. Dabei war es überhaupt keine Ecke vor dem 1-1, sondern ein Abstoß für uns. Somit kam auch noch etwas Pech dazu. Beim 2-1 sahen wir nicht gut aus und sichern in Überzahl nicht gut ab. Danach haben wir nochmal alles versucht, aber der Ball wollte trotz einiger guter Chancen nicht mehr über die Linie. Demnach sind wir sehr enttäuscht, weil wir mit guten 1.700 Zuschauern eine so tolle Kulisse hatten und mindestens ein Remis hätten mitnehmen müssen. Es war definitiv mehr möglich.

Ihr hattet in der Vorbereitung viele Spiele absolviert. Wie ist dein Eindruck der „neuen“ Mannschaft und den vielen Neuzugängen?

Mein Eindruck ist sehr positiv. Alle Spieler, sowohl die alten, wie auch die Neuzugänge sind sehr motiviert und konzentriert beim Training und bei den Spielen. Auch abseits des Grüns haben wir tolle Charaktere dazu bekommen. Wir haben wieder eine sehr hohe Leistungsdichte im Kader und die Positionen der ersten 11 sind hart umkämpft. In den vielen Testspielen konnten wir die Abläufe trainieren und alle haben unser System kennengelernt. Die Ergebnisse vor allem gegen die dänischen Teams Vejle und Sønderjyske sowie gegen St. Pauli waren sehr erfreulich. Auch beim Spiel gegen Wolfsburg hat man trotz der Niederlage gesehen, wie viel Potenzial in der Mannschaft steckt und wir uns im Grunde genommen selber geschlagen haben mit 25 schlechteren Minuten in der 2. Halbzeit. Das stimmt mich für die kommenden Partien sehr positiv.

Impressionen

Welche Mannschaften siehst du aktuell als Favoriten auf die Meisterschaft und welche Rolle wird der SC Weiche Flensburg 08 in dieser Saison spielen?

Da will ich mich gar nicht festlegen und schaue komplett auf uns. Ich erwarte von uns, dass wir in jedem Spiel so nahe wie möglich an unser Limit kommen, denn dann werden wir automatisch eine gute Rolle spielen und sehen am Ende wozu es reicht.

Schon heute Abend geht es für euch gegen den HSC Hannover weiter. Wie schätzt du den Aufsteiger ein und was für ein Spiel erwartest du?

Die ersten Spiele einer Saison sind immer eng. Jede Mannschaft startet bei Null und ist noch hoch motiviert. Da spielt es keine große Rolle, ob es sich um einen Aufsteiger handelt oder nicht. Wir freuen uns auf das erstmalige Duell gegen HSC Hannover und wollen die Auftaktniederlage schnellstmöglich wieder vergessen machen.

“Als gebürtiger Flensburger freut es mich sehr, dass wir in Flensburg einen aufstrebenden Fußballverein haben”

Auf welche Spiele freust du dich in dieser Saison persönlich am meisten?

Auf die Derbys gegen Lübeck und die Spiele gegen meinen alten Verein Holstein Kiel.

Im Hintergrund passiert bei euch im Verein eine ganze Menge. Es soll alles professioneller werden. Ihr habt jetzt einen eigenen Weiche-Bus, es soll auch früher zu den Auswärtsspielen angereist werden. Ihr trainiert jetzt nicht mehr am Abend. Machen sich diese Punkte schon bemerkbar und wie siehst du den Trend bei euch in Sachen Professionalität?

Es freut uns, dass wir stetig einen Fortschritt erleben. In den letzten Jahren sind wir kontinuierlich professioneller geworden. Dies war allerdings auch notwendig, da wir im Bereich der Infrastruktur und den Voraussetzungen seit Jahren klar unterlegen waren und es immer noch sind. Aber mit viel Herz und Leidenschaft des gesamten Vereins haben wir nahezu unmögliche Resultate erleben dürfen z.B. mit der Meisterschaft im vorletzten Jahr. Als gebürtiger Flensburger freut es mich sehr, dass wir in Flensburg einen aufstrebenden Fußballverein haben, der sich immer weiter entwickelt und auch in der Region immer stärker wahrgenommen wird. Auch die Fusion sehe ich als wichtigen Schritt für die Zukunft des Leistungsfussballs in Flensburg. Es wäre wirklich wünschenswert, wenn Flensburg in naher Zukunft ein tolles Fußballstadion bekommen würde und die Stadt auch endlich mitspielt!

Geschäftsführer Harald Uhr sprach von einem Drei-Jahres-Plan, der auch den Aufstieg in die dritte Liga beinhaltet. Wie siehst du die Chancen, dass dieser Plan umgesetzt werden kann?

Dazu möchte ich gar nicht viel sagen, denn am Ende entscheidet es sich sowieso auf dem Platz und sowas ist leider nie planbar. Der 3-Jahres-Plan ist aber eine zusätzliche Motivation für uns als Mannschaft, weil wir merken, dass der Verein unbedingt in die 3. Liga aufsteigen will.





Advertisement

Beliebt