“Meines Erachtens ist es Pflicht, dass wir aufsteigen” – Maximilian Stephan im “nospa Lockdown Talk”

Nach seiner erfolgreichen Jugendzeit bei Flensburg 08 startete Maximilian Stephan zunächst beim ETSV Weiche Flensburg II in den Herrenbereich. Es folgten kurze Stationen bei TuS Collegia Jübek, Weiche III und der SG Nordau. Zur Saison 2018/19 wechselte Max Stephan zum TSV Nord Harrislee, wo sich der 23-jährige sofort einen Stammplatz im Mittelfeld erspielte.


Im letzten Spiel vor der Corona-Pause habt ihr gegen den SV Dörpum erstmals in dieser Saison verloren. Dörpum liegt mit einem Spiel weniger jetzt auf Rang 2 hinter der SG Nordau. Was denkst du, war für die Niederlage ausschlaggebend?

Wir haben es nicht geschafft unser Spiel aufzuziehen. Uns fehlte Kreativität und die aktive Teilnahme am Spielgeschehen. Stattdessen haben wir uns auf deren Spielstil eingelassen und vermehrt mit langen Bällen agiert, was für uns eher untypisch ist.

11 Punkte aus 6 Spielen. Wie zufrieden bist du generell mit eurem Saisonauftakt?

Ich würde nicht sagen, dass ich unzufrieden bin mit dem, was wir bisher an Punkten geholt haben. Bislang stehen wir gut da und schauen eher nach oben. Dennoch ist es bei dem Potential und Können der Mannschaft nicht völlig zufriedenstellend.

Ihr habt zwei Mal unglücklich ein Remis bekommen. Wie weh tun diese Punktverluste?

Die Remis waren schwer zu verkraften. Besonders dadurch, dass wir die jeweiligen Gegentore zum Ausgleich in den letzten Minuten erhalten haben. Ich hoffe die fehlenden Punkte werden im weiteren Verlauf der Saison nicht zu einer Bürde.

Welches Spiel in dieser Saison würdest du sagen, war euer bisher bestes?

Ich glaube, dass wir unser bislang bestes Spiel gegen Oldenswort gezeigt haben. Wir waren spielerisch stark, taktisch-diszipliniert und lauffreudig. Im Großen und Ganzen war es ein Spiel, dass gut anzugucken war und vor allen Dingen Spaß gemacht hat.

Im Kreispokal wurde euch direkt in der ersten Runde die SG Nordau zugelost, die das Spiel auch gewinnen konnte. In der Liga habt ihr euch revanchieren können. Sind die Spiele gegen deine Ex-Mannschaft immer noch etwas besonderes?

Keine Frage die Spiele gegen ehemalige Vereine und Spieler, die man auch schon länger kennt, sind gezeichnet durch viel Leidenschaft und damit auch immer etwas besonderes.

Seit einem Jahr ist jetzt Henrik Johnsen an der Seite von Patrick Schulte-Heuthaus. Was für einen Eindruck hast du von eurem Trainerteam?

Unsere Trainer sind engagiert und ehrgeizig. Das schätze ich sehr. Man kann selbstverständlich auch nur viel erreichen, wenn man viel macht und wie ich finde, bringen sie beide dieses Mindset mit. Johnsen ist zwar nicht lange Trainer und es gibt auch noch ein, zwei Dinge, die er lernen kann, jedoch ist er ein Trainer mit einem offenen Ohr, einer klaren Linie und einem definierten Ziel.

Ihr habt einige Neuzugänge in euren Reihen und Jörg Rapp hat große Ziele für den TSV Nord Harrislee. Wie haben sich eure Neuzugänge bisher gemacht und ist ein Aufstieg innerhalb der nächste Jahre Pflicht?

Die neuen Spieler in unseren Reihen sind binnen kürzester Zeit ein fester Bestandteil unserer Mannschaft geworden. Sie tragen natürlich viel zu dem Konkurrenzkampf bei und erweitern unseren Kader in der Breite. Aber auch sportlich bringen viele die Mannschaft nach vorn.
Das Ziel des Vereins ist es sicherlich in naher Zukunft aufzusteigen. Ich weiß nicht, ob der Verein es sich per se zur Pflicht gemacht hat. Meines Erachtens ist es Pflicht, dass wir aufsteigen – am liebsten so schnell wie möglich. Denn jetzt schon ist sehr viel möglich mit der Mannschaft und ich glaube in Zukunft können wir viel erreichen.

“Einer Mannschaft fehlt wohl noch der richtige Zauberspruch”

Die ersten 6 Teams sind alle nur maximal 2 Punkte auseinander. Es ist alles unglaublich eng beisammen. Aus heutiger Sicht, welche drei Mannschaften werden am Ende um die Meisterschaft spielen und wird der TSV Nord eine davon sein?

Es ist natürlich schwierig so früh eine Prognose abzugeben, besonders weil es zur Zeit so eng umkämpft ist in der oberen Tabelle. Aber bei dem, was ich bislang von den jeweiligen Mannschaften gesehen habe, glaube ich das DGF, Nordau und auch wir, die Harrisleer Jungs, mit um die Meisterschaft spielen werden.

Von welchen Mannschaft bist du in dieser Saison am meisten überrascht, positiv und negativ?

Abgesehen davon, dass es bislang so eng umkämpft ist, hat mich keine Mannschaft positiv oder wirklich negativ überrascht. Obwohl ich sagen muss, dass einer Mannschaft wohl noch der richtige Zauberspruch fehlt, um mal zu punkten.

Glaubst du, dass in diesem Jahr noch einmal der Ball rollen wird? Und glaubst du, dass die Saison im nächsten Jahr überhaupt regulär zu Ende gebracht werden kann?

Ich bezweifle es sehr stark, dass dieses Jahr noch ein Ball rollen wird. Das finde ich selbstverständlich überaus frustrierend. Jedoch bringt es nichts den Kopf in den Sand zu stecken. Man versucht natürlich weiterhin sich fit zu halten, um für den unwahrscheinlichen Fall der Fälle bereit zu sein. Aber ich glaube und hoffe, dass nächstes Jahr die Saison regulär beendet werden kann.





AKTUELL

Neue Trainingsanzüge für die Jugend vom FC Wiesharde

Die Jugend vom FC Wiesharde freut sich über neue Trainingsanzüge.

Nordfrauen gehen in Zwickau unter

Gegen BSV Sachsen Zwickau hatten die Nordfrauen vom TSV Nord Harrislee am Wochenende nicht den Hauch einer Chance.

Flensburgs Beach-Volleyball-Sensation

Bo Hansen und Hennes Nissen sind Flensburgs Beachvolleyball-Sensation. Im Sommer holten sie sich als 15-jährige die Vizemeisterschaft der Deutschen U18-Meisterschaft. TNS Sports stellt euch das starke Duo vor.

Charbel M Kponou: Ich habe schon angedeutet, was ich kann

Charbel Kponou vom TSV Nordmark Satrup im nospa Lockdown Talk.