Später Ausgleich kostet TSV Nord Harrislee den Auftaktsieg

Ein später Ausgleich kostete dem TSV Nord Harrislee den Auftaktsieg. Foto: Anne-Katrin Hansen

“Wenn du vorne die Tore nicht machst, wird das hinten bestraft”, sagte Trainer Henrik Johnsen nach dem Spiel. Über 80 Minuten lang sah der TSV Nord Harrislee gegen den SV Blau-Weiß Löwenstedt wie der vermeidbare Sieger aus, doch dann schockte ein später Treffer von Christian Peters die Mannschaft vom Holmberg.

Gute 70 Zuschauer kamen nach Harrislee, um den ersten Auftritt des TSV Nord in der Verbandsliga-Saison 2020/21 zu verfolgen. Zwar waren die “Harrisleer Jungs” im ersten Durchgang die spielerisch stärkere Mannschaft, gute Torchancen waren aber Mangelware. Bei den wenigen guten Chancen war Blau-Weiß Keeper Jorge Petersen zur Stelle, rettete  einmal aus kurzer Distanz auf der Linie. Dann kam die 32. Minute. Nach einer Ecke von Marvin Treitz hielt Felix Schmidt den Fuß zur 1:0 Führung für den TSV Nord hin, mit der es auch in die Pause ging.

Löwenstedt erkämpft sich späten Ausgleich

Besser wurden die Chancen in Halbzeit zwei. Doch auch hier scheiterte die Heimmannschaft entweder am starken Gäste-Keeper oder vergab selbst. Gute zehn Minuten vor Schluss hatten die Nord-Spieler ihre Arme schon zum Jubeln in die Höhe gestreckt, als Maximilian Stephan die riesen Möglichkeit zum Siegtreffer hatte, doch aus dem nichts konnte ein Abwehrspieler der Gäste den Ball noch auf der Linie klären. “Wenn wir das zweite Tor machen, dann gehen wir ganz klar als Sieger vom Platz”, weiß Nord-Trainer Johnsen. “Aber das haben wir nicht und wurden dafür eiskalt bestraft.” So kam es, wie es kommen musste. In der 87. Minute konnte Christian Peters über rechts den Ball ins Tor von Max-Julian Mross einschieben und den späten Ausgleich zur Punkteteilung erzielen.