Mo, 4. Juli, 2022

Schwierige Rahmenbedingungen beim Daja-Chocolate Sprintpokal

Sprintpokal mit viel Gegenwind

Schokolade macht scheinbar flinke Beine: Beim 7. Daja-Chocolate Sprintpokal und der Landesmeisterschaft im Flensburger Stadion gab es harte Kämpfe ums Podest. 

Flensburg – Die Landesmeisterschaften der Verbände Hamburg und Schleswig-Holstein über die Langhürden fanden im Rahmen des 7. Daja-Chocolate Sprintpokals statt. Zudem gab es für die U16 und U14 Athleten noch die Möglichkeiten eines Blockwettkampfes.

Unter starkem Gegenwind und Sturmböen hatten alle Wettkämpfer erheblich schon mit den Rahmenbedingungen zu kämpfen. Dennoch gab es gleich acht Normerfüllungen zur Deutschen Meisterschaft. Karim Elwawy (Bredstedter TSV) qualifizierte sich als Sieger der U20 über die 400m-Hürdendistanz in 54,55sec. Der zweitplatzierte Ben Heyer (LG Flensburg/ LK Weiche) unterbot die Norm mit 56,61sec zudem auch um fast eine Sekunde. Ebenfalls gleich zwei Athletinnen aus der U18 sicherten sich die DM-Tickets: Adia Budde (63,99sec,TSV Altenholz) und Line Schomann (66,23sec Kieler TB). Auch die beiden schnellsten U20 Athletinnen knackten die DM-Norm. Stine Schmidt (63,90sec, Wellingdorfer TV) und Marie Kux (64,72sec MTV Lübeck) holten sich neben den Medaillen die begehrte Norm. In der Frauenklasse sicherte sich die neue Landesmeisterin Marie-Luise Lauterbach in 63,33sc ebenfalls die Quali. Die schnellste Zeit lief Felix-Tombe Martens (HNT Hamburg) in 53,71sec, wurde hiermit Landesmeister und löste ebenfalls das DM-Ticket. Über die 300mHürden siegte Enno Braker in 44,18sec und darf ebenfalls zur DM. Bronze gewann der Flensburger Friedrich von Gyldenfeldt in 49,31sec.

Babig vor Temme

Der Sprintpokal, bei dem die Athleten eine Kurzsprint- und eine Langsprintstrecke kombinieren müssen, hatte guten Zuspruch aus dem gesamten Land. Bei den Männern holte Jens Babig (LG Flensburg) den Sieg und teile seine Prämie, die begehrten Pralinen und Schokolade von Daja-Chocolate mit dem zweitplatzierten Anton Temme. Bei den Frauen siegte Nina Lange (KTB Kiel). Malte Scharnweber (LG Oberelbe) und Klara Fichtner (Sc Rönnau) siegten in der U18. In der U16 siegte Malte Bauerschlag (Kieler TB) in einem Feld aus acht Teilnehmern. Julina Zander (Kieler TB) siegte in der U16 in einem Feld aus 12 Athletinnen. In der U14 sicherten sich Marek Carstensen (LG Flensburg) und Sina Münster (Sc Rönnau 74) die Pralinen und den Pokal.

“Sprintleistungen verweht”

Veranstalter und Trainer Jan Dreier zeigte sich zufrieden: “Die Teilnehmerzahlen wachsen zunehmend bei dem Pokal. Die Landesmeisterschaft Langhürde war allerdings leider wieder dünn besucht. Die Sprintleistungen sind leider vom starken Gegenwind verweht, wobei die Langsprinter viel Normen knacken konnten.” (jdr)





Anzeige

AKTUELL