Connect with us

Leichtathletik

Trotz fehlender 60m-Distanz: Starke Leistungen beim Hallensportfest

Gute Felder bei den Jüngsten, knapp über einhundert Kinder im Alter von 6 bis 11 Jahren tummelten sich beim Sportfest des LK Weiche in der Halle der Hannah-Arendt-Schule. 7 der 12 Siege im Mehrkampf gingen an Flensburger, 5 an Gäste aus ganz Schleswig-Holstein.

Published

on

Foto: Arne Metzger

Die höchste Punktzahl des Tages geland Lily Säbel (W10) vom SV Fleckeby. Der Dreikampf der 10- und 11-jährigen bestand aus 50m Hürden, Standweitsprung und Medizinballstoßen. Besonders im Stoßen glänzte Lily mit einer Weite von 7,20m, welche kein weiteres Kind erzielte. Der Sieg in der W11 ging an Line Beke Werner vom TSV Fahrdorf. Zwei Siege erzielten Kropper Athletinnen: Line Marie Riedel in der W9 mit 802 Punkten und Maria Underberg mit 551 Punkten in der W7. Die W8 gewann Lotte Schulze von der LG Neunünster mit 856 Punkten. Einzige Flensburger Siegerin war Lena Goulnick in der W6 (439 Punkte, TSV Nord Harrislee). Alle 6 Siege der männlichen Konkurrenz gewannen Flensburger: die höchste Punktzahl erzielte Leopold Bärwald (LK Weiche) in der M11 mit 996 Punkten. Er gewann mit der schnellsten Hürdenzeit von 8,6s denkbar knapp vor Ante Lehrmann vom TSV Fahrdorf. Die weiteren Siege erzielten Enri Kani (M6, TSV Nord) mit 225 Punkten, Maximilian Friedrichsen (M7, TSV Nord) mit 541 Punkten, Jarek Schult (M8, TSV Nord) mit 651 Punkten, Emmanuel Schnoor (M9, TSV Nord) mit 745 Punkten und Julian Conrad (M10, TSV Nord) mit 811 Punkten.

Impressionen

Auch der Nachmittag stand im Zeichen der regionalen Nachwuchsathleten, da sich der Großteil der U16 und U20 Athleten bei den Landesmeisterschaften in Hamburg befand. Aufgrund eines langandauernden Wasserschadens in der Halle der Gemeinschaftsschule West stand diese nur in Teilen zur Verfügung, so dass erstmalig in Flensburg nur 50m statt 60m gesprintet werden konnten. Somit wichen viele auswärtige Vereine nach dieser Information auf andere Sportfeste aus, da die 50m nicht zur Qualifikation zur Deutschen Meisterschaft genutzt werden kann. Eine der stärksten Leistungen war dennoch der Sprint der schnellste Frau des Nordens: Annike Rohlff (LG Flensburg), die die DM-Norm bereits in der Tasche hatte, lief in 6,70sec die Kurzdistanz und wies eine starke Form auf. Ein weiteres Highlight setzte Tobias Derlien (U20) im Kugelstoßen. Der Athlet des TSV Fahrdorf stieß die 6kg-Kugel auf 14,71m, nachdem er sich am Vortag in Hamburg die Deutsche Norm mit 15m schon gesichert hatte. Ebenfalls sehr stark war das Aufgebot der Nachbarn aus Dänemark des Aabenraa IG. So lief Mie Mikkelsen mit 6,91sec in der U20 als erste über die Ziellinie. Als Formtest für den Mehrkampf nutzte Anton Temme (M, LG Flensburg) den Tag. Mit einer neuen Bestleistung von 10,90m im Kugelstoßen und gelungenem Hürdensprint von 7,75sec zeigte er eine guten Start in die Saison. Bei den Jüngsten Athleten der Altersklasse U14 waren die Felder voller. Herausragend war vor allem der Kugelstoß von Jorge Reitz, der die Kugel auf 8,73m beförderte und sich hiermit mit über zwei Metern Vorsprung den Sieg sicherte. In Schleswig-Holstein ist dieses weiter als jeder M12 Athlet im letzten Jahr gestoßen hat.

Zweiseitiges Fazit

Veranstalter Jan Dreier hatte ein zweiseitiges Fazit zu der Veranstaltung: “Der Vormittag wurde durch das Wachsen der LG Flensburg und Gastvereine aus ganz anderen Regionen gut angenommen. Auch die Leistungen am Nachmittag waren gut, aber durch die Hallensteilsperrung und den Verlust der wichtigen 60m-Distanz haben wir viele Gäste verloren. Ein Zuschauer fasste es gut zusammen, als er es eine erweiterte Vereinsmeisterschaft nannte.“ (jdr)





Advertisement

Beliebt