Gegen den SV Todesfelde

SV Frisia 03 Risum-Lindholm kämpft tapfer, verliert aber klar

veröffentlicht am

TNS SPORTS bereits ab 3 Euro/Monat im Jahresabo

Nichts zu holen gab es für Leif Johannsen und Carsten Andresen bei ihrer Ligapremiere mit dem SV Frisia 03 Risum-Lindholm. Gegen Titelfavorit SV Todesfelde (Tabellenzweiter hinter dem FC Kilia Kiel) gab es eine klare 0:5 (0:3) Niederlage zu verdauen.

Risum-Lindholm – 100 Zuschauer fanden sich im Niko-Nissen-Stadion ein um der Partie beizuwohnen. Dabei machte es der Außenseiter gar nicht mal so schlecht und konnte sich speziell im ersten Durchgang gute Möglichkeiten erspielen. Die Tore machte aber der Top-Favorit. Morten Liebert traf nicht nur früh in der neunten Spielminute, sondern auch in der 36. Minute. Die Vorentscheidung gab es dann quasi mit dem Pausenpfiff, als Til Martin Weidemann auf 3:0 für die Gäste erhöhte.

Frisia kämpfe aber auch im zweiten Durchgang weiter, die beste Möglichkeit vergab wohl Jannik Fust. Auf der anderen Seiten trafen noch Marco Pajonk (64.) und Jan Luca Holst (84.) zum 5:0 Auswärtssieg für den SV Todesfelde, der am Ende insgesamt vielleicht etwas zu hoch ausgefallen ist. 

“Bis zur letzten Minute gekämpft”

“Ich kann meinen Jungs keinen Vorwurf machen, die haben gegen ein starken Gegner bis zur letzten Minute gekämpft”, lobte Leif Johannsen seine neue Mannschaft. “Man muss einfach sagen, dass Todesfelde keine Überraschung zugelassen hat und die Tore extrem kaltschnäuzig gemacht hat. Wir haben zwei/drei Chancen ausgelassen beziehungsweise sind am starken Gästekeeper gescheitert, sodass wir es nicht geschafft haben ein bisschen Spannung ins Spiel zubekommen.” Trotz der Niederlage war der neue Trainer nicht unzufrieden und lobte den Einsatzwillen seiner Mannschaft. “Die Bonuspunkte konnte wir uns jedoch nicht erspielen.” 

Zur Bildergalerie

SV Frisia 03 Risum-Lindholm – SV Todesfelde (29.10.2022)

Die gibt es vielleicht am kommenden Samstag in Flensburg. Dann geht es für den SV Frisia 03 Risum-Lindholm zum kriselnden TSB Flensburg, die am Samstag gegen Tabellenschlusslicht Grün-Weiß Siebenbäumen eine Niederlage kassierten. (msc)






TNS Sports auf WhatsApp abonnieren

Aktuelle Ausgabe

Mehr zum Thema

Leon Padberg und Anas Ali Khan freuen sich auf den TSV Nordmark Satrup

Der TSV Nordmark Satrup hat sich für die neue Saison starke Neuzugänge gesichert. Dazu gehören auch Anas Ali Khan und Leon Padberg.

TSV Nordmark Satrup ist der „Meister der Meister“

Klassenerhalt, Flens-Cup-Sieger und qualifiziert für den Landespokal. Besser hätte sich Sönke Müller seinen Abschied vom TSV Nordmark Satrup nicht vorstellen können.

Christoph Ottsen schießt den TSV Nordmark Satrup per Doppelpack zum Sieg in Lübeck

Jetzt ist es auch rechnerisch durch: Beim FC Dornbreite Lübeck sicherte sich der TSV Nordmark Satrup in Unterzahl die Punkte 35, 36 und 37 und spielt somit auch in der Saison 2024/25 Oberliga-Fußball im Knud-Redlefsen-Stadion. 

Satrup feiert Klassenerhalt, Stjernen einen wichtigen Punkt / TSB II und DGF mit Siegen

Der TSV Nordmark Satrup feiert den Klassenerhalt in der Oberliga, IF Stjernen einen wichtigen Punkt bei Meister TuS Rotenhof. In der Verbandsliga siegen der TSB und DGF.