Der Abstieg droht

TSV Großsolt-Freienwill: Gemeinsam mehr Spaß haben

veröffentlicht am

TNS SPORTS bereits ab 3 Euro/Monat im Jahresabo

Nach Platz drei in der Vorsaison mischt der FC Tarp-Oeversee auch in der aktuellen Verbandsliga-Saison wieder im Titelrennen mit. Das Ziel: Ein noch besserer Platz als 2021/22.

Tarp/Oeversee – Nur neun Punkte konnte der TSV Großsolt-Freienwill in 14 Partien sammeln und überwinterte dementsprechend auf einem Abstiegsplatz. Gründe dafür gibt es einige, wie Trainer Mario Albrozeit verrät: „Zufrieden kann man natürlich nicht sein. Das es eine sehr schwere Saison wird, war schon zu erwarten.

13. Platz | 9 Punkte
2 Siege, 3 Remis,
9 Niederlagen
13:45 Tore

Top-Torjäger
Christoph Rösner

Die Gründe warum sie noch schwerer wird und wurde sind vielschichtig. Abgänge vor und während der Saison, dazu Verletzungen, auch die Trainingsbeteiligung war nicht immer optimal.“

Lange Verletztenliste

Und auch in der Rückrunde wird es nicht einfach für Albrozeit und sein Team. Zwar ist Kim Tönder wieder ins Training eingestiegen, dafür fällt Mirco Jess mit Leistenproblemen weiterhin aus. Hinzu kommen berufsbedingte Abgänge von Noah Pirk und Arne Schmolling. Bereits in der Hinrunde ging es für Björn Pagenkopf wieder Richtung Heimat. „Dazu wird Lewe Petersen, nach seinem zweiten Kreuzbandriss, nicht weiter Fußball spielen. Nis Utecht, der leider schon länger kein Spiel mehr für uns gemacht hat, hört ebenfalls aus gesundheitlichen Gründen auf.“ Doch damit nicht genug: Mads-Ove Simon laboriert weiterhin an den Folgen seines Kreuzbandrisses aus dem Spiel gegen Schleswig 06 und steht der Mannschaft vorerst nicht zur Verfügung. Auch Neuzugänge konnte der TSV Großsolt-Freienwill keine verkünden.

“Gemeinsam mehr Spaß haben”

Der Kampf um den Klassenerhalt wird also alles andere als einfach. Daher ist das Ziel für Mario Albrozeit und sein Trainerteam klar: „Erstmal wollen wir gemeinsam wieder mehr Spaß haben. Wenn man viele Niederlagen einstecken muss, dann geht‘s natürlich auch auf die Stimmungslage.“ Sein größter Wunsch: „Das wir von weiteren Verletzungen verschont bleiben. Wir wollen in jedem Spiel alles geben, um dann am Ende vielleicht über dem Strich zu stehen. Wir sind uns der extrem schweren Aufgabe bewusst.“ Das erste Pflichtspiel steht bereits am 25. Februar an, dann empfängt der TSV den eng verbundenen FC Tarp-Oeversee. (msc)


Dieser Artikel erschien zuerst ist unserer Sonderausgabe “Fußball in Flensburg” zum Saisonfinale 2022/23. Das Magazin kann auch als Printausgabe bestellt werden.





TNS Sports auf WhatsApp abonnieren

Aktuelle Ausgabe

Mehr zum Thema

Trotz Regen: TNS Sports All-Star-Game knackt das Spendenziel

Das zweite TNS Sports All-Star-Game zog trotz Regen wieder zahlreiche Zuschauer ins Engelsby-Centret, die nicht nur einen neuen Spendenrekord aufstellten, sondern auch ein gutes und schnelles Fußballspiel zu Gesicht bekamen. 

Europeada 2024: Heimspiel für die SdU-Auswahl

Eine Europameisterschaft mit olympischen Flair: Das erwartet Noel Kurzbach, Jonas Wolz, Lukas Wrobel (Reihe hinten), Take Gniosdorz und Kim Nitschke (kniend) in diesem Sommer direkt vor ihrer Haustür.

Das letzte Mal Verbandsliga für den FC Wiesharde

Der FC Wiesharde verabschiedet sich mit einer klaren 1:5 Niederlage gegen die SG Mitte NF aus der Verbandsliga Nord.

Klassenerhalt: Büdelsdorfer TSV rettet sich gegen den TSB Flensburg II

Durch einen Sieg gegen den TSB Flensburg II hat der Büdelsdorfer TSV den Klassenerhalt in der Verbandsliga Nord geschafft.