Di, 16. August, 2022

Profihandball soll nachhaltig etabliert werden

TSV Nord Harrislee blickt wieder nach vorn

Harrislee – „Die Lichter am Holmberg gehen wieder an“, schmunzelt Dirk Storm, seit September 2021 Vorsitzender des TSV Nord Harrislee, und bezieht sich damit auf eine Schlagzeile aus dem letzten Jahr, als der TSV Nord keine andere Lösung fand, als seine Fußballmannschaft aus dem Spielbetrieb abzumelden. Jetzt – ein Jahr später – soll der Neustart mit dem zurückgekehrten Thomas Nittka in der Kreisliga gelingen.
In der Fußballjugend hat man derzeit 16 Jugendmannschaften und mit der SG Wiesharde-Harrislee eine funktionierende Spielgemeinschaft.

“Wir geben unser Bestes und arbeiten an professionellen Strukturen”

Und auch in der Handballsparte ist die Zukunft der Nordfrauen in der 2. Liga gesichert. Zwar gab es den Rückzug wichtiger Sponsoren, weniger Einnahmen durch Corona, sowie steigende finanzielle Belastungen, dennoch gelang es den Verantwortlichen in Zusammenarbeit mit der Mannschaft, die nötigen, wirtschaftlichen Rahmenbedingungen zu schaffen. Neue Sponsoren konnten gewonnen werden, zusätzliche Aktionen der Mannschaft, wie die Crowdfunding-Aktion, verliefen erfolgreich, so dass weiterhin in der 2. Liga gespielt werden kann. Neu im Team der Nordfrauen ist neben dem Trainer Malte Böhrnsen mit Sascha Zollinger der Geschäftsführer vom HVSH, der als sportlicher Leiter u.a. bei der Implementierung eines nachhaltigen Scouting-Konzepts mitwirken soll. „Das ist nichts Ungewöhnliches und auch in anderen Bundesländern und Landesverbänden so gewollt“, sagt Zollinger. „Die Nordfrauen sind der einzige Zweitligist in Schleswig-Holstein und das wollen wir von Verbandsseite stärken.“

Auch Dierk Petersen, Präsident des HVSH, unterstützt die neue Zusammenarbeit. „Die Wertigkeit des Frauenhandballs muss herausgestellt werden“, sagt er und hofft, dass durch die Arbeit von Zollinger junge Talente in Schleswig-Holstein gehalten werden können. „Wir wollen die Vereine zusammenbringen und vertrauensvoll miteinander arbeiten. Jeder soll sich trauen, auch in eine andere Halle zu gehen.“
„Wir geben unser Bestes und arbeiten an professionelleren Strukturen, um hier nachhaltig den Profihandball zu etablieren“, bekräftigt auch Abteilungsleiter Andreas Lemke.

“Wir haben viele Ideen”

Neben Fußball und Handball blüht merklich das komplette Vereinsleben beim TSV Nord weiter auf. So gab es bereits eine gemeinsame Plogging-Aktion zum Umweltschutz, eine Spendenaktion für die Flüchtlingshilfe Flensburg und einen Flohmarkt für Jedermann. „Wir haben viele Ideen, auf die ihr gespannt sein dürft“, so Dirk Storm. Außerdem verweist er an dieser Stelle auf eine weiter wachsende Badminton-Sparte sowie eine äußerst erfolgreiche Leichtathletik-Sparte. Diverse Einträge in der Landesbestenliste in den AK 8 bis AK 14 sprechen für eine gute Jugendarbeit.
Zudem greifen auch die leistungsstarken Turngruppen wieder ins Wettkampfgeschehen ein. (msc)


Dieser Artikel erschien zuerst in unserer Printausgabe Juli 2022.




Anzeige

AKTUELL