TSV Nordmark Satrup bleibt auch gegen den BTSV ohne Punktverlust

Nach Verletzungspause konnte Nick Falke sein erstes Pflichtspiel für den TSV Nordmark Satrup bestreiten. Foto: TNS Sports

Der TSV Nordmark Satrup behält seine weiße Weste, gewinnt auch das dritte Saisonspiel mit 4:2 (2:1) gegen den Büdelsdorfer TSV.

Zu Beginn der Partie hatte Satrups Hintermannschaft noch Probleme die Räume dicht zu machen, dadurch kamen die Gäste aus Büdelsdorf zu ersten Chancen. Eine davon nutzte Niklas Knutzen zur 1:0 Gäste-Führung. Aber auch der BTSV war hinten unsortiert und ließ dem TSV genügend Freiräume, um vor das von Sebastian Plickert gehütete Tor zu kommen. Dies konnte Mats Petersen in der 19. Minute durch einen satten Schuss ins linke Eck nutzen und den Ausgleich erzielen.

Doch fast wäre der TSV Nordmark Satrup erneut ins Hintertreffen geraten. Michel Jacobsen verursachte einen Strafstoß. Der Elfmeter wurde allerdings gegen den Pfosten gesetzt. Stattdessen klingelte es auf der anderen Seite, Charbel Kponou traf in der 27. Minute zum 2:1 Pausenstand.

Satrup lässt kaum Chancen zu

In der zweiten Halbzeit stand Satrup defensiv dann besser als im ersten Durchgang, ließ kaum noch Möglichkeiten für Büdelsdorf zu. Durch die Hereinnahme von Nick Falke, der nach seiner Verletzungspause wieder im Kader war, konnte Niklas Knutzen, der noch in der ersten Hälfte für gut Furore sorgte, aus dem Spiel genommen werden. Vorne konnte Clemens Nielsen in der 57. Minute auf 3:1 erhöhen, nachdem er den Ball sauber am herauslaufenden Gäste-Keeper vorbeigeschoben hatte. Nur zwei Minuten später machte Kponou durch seinen zweiten Treffer den dritten Sieg im dritten Spiel fest.
Büdelsdorfs einzige Chance in der zweiten Hälfte wurde allerdings effektiv genutzt und führte durch den völlig freien Anton Rausch in der 77. Spielminute noch zu einem Treffer. Am Ende siegte der TSV mit 4:2.

Mit neun Punkten liegt die Mannschaft von Bernd Hansen nun auf dem zweiten Tabellenplatz hinter dem TuS Rotenhof, die auf 10 Punkte kommen, allerdings auch schon ein Spiel mehr bestritten haben.