TSV Nordmark Satrup: Charbel Kponou verstärkt die Offensive

Charbel Kponou hat sich für einen Wechsel zum TSV Nordmark Satrup entschieden. Foto: Privat

Der TSV Nordmark Satrup verstärkt seine Offensive. Von Landesliga-Konkurrent IF Stjernen Flensborg wechselt Charbel M‘Kponou zur Mannschaft vom Trainer-Trio Bernd Hansen, Lars Meyer und Sönke Müller.
Für den jungen Angreifer war die aufgrund der Corona-Pandemie abgebrochene Saison die erste im Herrenbereich. M‘Kponou wusste direkt zu überzeugen und war mit acht Toren bester Torschütze der Grün-Weißen.

Bauchgefühl war ausschlaggebend

Beruflich geht es für M‘Kponou zur Bundeswehr, was für ihn bedeutet, dass gerade Trainingseinheiten unter der Woche schwierig sind. „Ich schätze meine Chancen bei Stjernen Spielzeit zu bekommen deswegen sehr schlecht ein, da Stjernen über eine breite Offensive verfügt und sich nochmal verstärkt hat. Satrup hat mir versichert, dass ich spielen werde“, so der Angreifer zu den Hintergründen des Wechsels. „Außerdem hat mir auch mein Bauchgefühl gesagt, dass es gut wäre den Verein zu wechseln und dass eine neue Herausforderung auf mich zukommt.“

Wiedervereint mit Lars Meyer und Nick Falke

Bei Satrup trifft M‘Kponou auf zwei bekannte Gesichter. Sein alter Trainer Lars Meyer ist Co-Trainer beim TSV und ebenfalls von Stjernen kam diese Saison Nick Falke zu Satrup. „Mit Lars Meyer hatte ich das Gespräch bezüglich des Wechsels zu Satrup, ich kenne ihn schon lange und er ist meiner Meinung nach ein sehr guter Trainer. Ich bin natürlich froh dort auf  eine vertraute Person zu treffen und freue mich ihn wieder als Trainer zu haben“, so M‘Kponou.
Und auch mit Nick Falke sprach er über Satrup. „Mit Nick habe ich viel über Satrup gesprochen, er war immer ein guter Anlaufpunkt um meine Fragen zu beantworten.“

“Ich will mich weiterentwickeln”

Der Wechsel fiel ihm dennoch schwer. „Ich verlasse eine sehr gute Mannschaft und auch viele Leute mit denen ich mich gut verstanden habe. Außerdem habe ich meine ganze Jugend bei Stjernen bzw. Stjernen/DGF verbracht. Deswegen habe ich auch sehr lange überlegt, ob ich diesen Schritt wirklich gehen möchte.“

Mit Blick auf die kommende Spielzeit zeigt sich M‘Kponou hungrig. „Ich will mich weiterentwickeln und torgefährlicher werden. Mit der Mannschaft möchte ich weiterhin oben in der Liga mitspielen und denke auch, dass uns das in der Zukunft gelingen wird.“