Anzeige

SC Weiche Flensburg 08 II mit Remis im Heimspiel

Yago Heider rettet dem SV Frisia 03 Risum-Lindholm den ersten Punkt

Wichtiger Punktgewinn für den SV Frisia 03 Risum-Lindholm beim SC Weiche Flensburg 08 II. Und dennoch war mehr drin für die Mannschaft von Bernd Ingwersen und Dennis Peper.

Flensburg – Mit Maximilian Stephan, Tobias Zuth, Jonas Heider oder auch Trainer Dennis Peper hat der SV Frisia 03 Risum-Lindholm viele bekannte Flensburger Gesichter im Kader, die das Spiel im Mürwiker Stadion besonders attraktiv machten. Gleich zu Beginn hatte  Max Stephan, der bei Frisia nun offensiv ausgerichtet spielt, bereits eine von zwei guten Möglichkeiten. Das erste Tor fiel aber erst in der 24. Minute durch den 19-jährigen Yago Heider. Heider profitierte von einem verhungerten Rückpass der Flensburger, nachdem Stephan den Gastgeber unter Druck gesetzt hatte. Nach einer guten halben Stunde hatte Heider noch die riesen Chance auf 2:0 zu erhöhen, sein Schuss ging allerdings knapp am Tor vorbei.
In der Nachspielzeit gelang der Mannschaft von Tim Wulff aber noch der Ausgleich. John-Frederik Dethlefs traf zum 1:1 Pausenstand. 

Yago Heider rettet Frisia den ersten Punkt

Hellwach kamen die Gastgeber dann aus der Kabine, so traf Tom Schäpler in der 49. Minute zur 2:1 Führung für den SC Weiche Flensburg 08 II. Nun war es der SV Frisia, der gefordert war. Möglichkeiten aus spitzen Winkel blieben ungenutzt und es schien schon so, als ob den Flensburgern der Heimsieg nicht mehr zu nehmen war, doch dann kam Yago Heider mit einem traumhaften Sonntagsschuss in der 85. Minute doch noch zum Ausgleich. Nach einem Befreiungsschlag konnte Heider sich in einer 1:1 Situation durchsetzen, den Ball kontrollieren und aus spitzen Winkel innerhalb des 16er ins Tor befördern. Zwar war Regionalliga-Torwart Raphael Straub noch am Ball, konnte ihn aber nur noch gegen den Innenpfosten weiterleiten, von dem er ins Tor prallte.

“Endlich mal belohnt”

So wurden sich die Punkte geteilt. Für Frisia war es der erste, Weiche kommt nun auf drei Zähler. “Das war ein wichtiger Punkt für uns und nicht unverdient”, sagte Dennis Peper nach dem Spiel. “Gerade in den ersten 30 Minuten haben wir gut gespielt und hätten 2:0 führen können. Wir wollten den Punkt mitnehmen und haben uns für den Aufwand endlich mal belohnt. An dieser Leistung müssen wir jetzt anknüpfen.” 

Schwere Aufgaben am Samstag

 Am Samstag empfängt der SV Frisia dann den TSB Flensburg, der sich im Landespokal-Viertelfinale gegen den FC Kilia Kiel mit 2:1 durchsetzen konnte. Für den SC Weiche Flensburg 08 II geht es am Samstag zum Eckernförder SV. (msc)





Anzeige

AKTUELL

Are you sure want to unlock this post?
Unlock left : 0
Are you sure want to cancel subscription?