Connect with us

Fußball

Die Luft wird dünner für den FC Wiesharde

Ein Debakel gegen Meisterschafts-Kandidat TuS Collegia Jübek konnte in den zweiten 45 Minuten noch abgewendet werden, an der Situation ändert es aber nichts. Für den FC Wiesharde wird die Luft im Kampf um den Klassenerhalt immer dünner.

Published

on

Stefan Evdenic im Duell mit Killian Witt. Foto: SPEEDPhotos.de

Die Luft im Abstiegskampf wird für den FC Wiesharde immer dünner. Gegen den Meisterschaftsfavoriten aus Jübek setzte es eine deutliche 2:5 Heimschlappe. Nach 45 Minuten drohte ein Debakel. Die TuS Collegia Jübek machte hingegen einen weiteren Schritt Richtung Meisterschaft und Aufstieg in die Landesliga.

Impressionen vom Spiel

Die Gäste legten los wie die Feuerwehr und gingen bereits nach einer Viertelstunde in Führung, Dennis Burau traf zum 1:0 für Jübek. Nur zwei Minuten später zappelte der Ball wieder im Netz des FC Wiesharde. Goalgetter Alexander Zeh war der Abwehr des FCW entwischt und traf zum 2:0. Wer dachte, die Gäste würde sich mit der komfortablen Zwei-Tore-Führung im Rücken ausruhen sah sich getäuscht, denn nach einer halben Stunde fiel für die Jübeker der nächste Treffer. Per Elfmeter traf Jonas Burau. Für den FC Wiesharde kam es vor der Halbzeitpause nochmal „richtig dicke“. Zunächst traf Marcel Gimm zum 4:0, nur wenige Zeigerumdrehungen später Alexander Zeh per Heber. So ging der FC Wiesharde mit einem 0:5 Rückstand in die Kabine. „Die ersten 15 Minuten der ersten Halbzeit waren ganz gut, der Rest bis zum Halbzeitpfiff unterirdisch“, so FCW-Trainer Henrik Johnsen über die ersten 45 Minuten seiner Mannschaft.

Ergebniskosmetik in der zweiten Hälfte

In der zweiten Halbzeit zeigte der FC Wiesharde ein anderes Gesicht und legte eine andere Leistung an den Tag. So verhinderte die Mannschaft ein Schützenfest. Durch Tore von Jannik Gall in der 65. Spielminute und fünf Minuten später Lasse Petersen betrieb die Mannschaft vom Trainer-Duo Hollenkamp/Johnsen sogar noch ein bisschen Ergebniskosmetik.
„In der zweiten Halbzeit haben wir das Spiel mit Anstand zu Ende gebracht, zwei Tore noch erzielt, darauf kann man aufbauen“, so Johnsen. „Für uns wird es aber immer enger, gerade wenn man sieht, dass Nord Harrislee auch wieder gepunktet hat.“





Advertisement

Beliebt