Connect with us

Buntes

Die Magie des Kampfsports in der neuen März/April Ausgabe

Unsere neue Ausgabe für März und April beschäftigt sich dieses Mal mit dem Event “Magic of Martial Arts”, dem Campus Triathlon im Mai und natürlich wieder mit den Top-Themen der Fußball- und Handball-Welt. Nicht fehlen darf unser bunter Sport-Mix.

Veröffentlicht

am

2014 fand die “Magic of Marial Arts” erstmalig in Flensburg statt. In diesem Jahr ist die Kampfsport-Veranstaltung ein großes Event mit zahlreichen Workshops und Shows in der Fördehalle. Alles was ihr über dieses Spektakel wissen müsst, erfahrt ihr in unserer Titelstory.

Die Saison steht vor der Tür: Im Mai findet der 6. Campus Triathlon in Flensburg statt. Schon im März dürfen sich alle Läufer auf den Flensburger Stadtwerke-Lauf freuen. Diese Veranstaltung  feiert in diesem Jahr sogar Jubiläum.

Außerdem beschäftigen wir uns mit dem Top Thema der letzten Wochen: Wie geht es bei den Nordfrauen vom TSV Nord Harrislee in der nächsten Saison weiter? Dazu wie immer viel Fußball und ein bunter Mix durch alle Sportarten hindurch. Neu in dieser Ausgabe ist unsere “Kurz & Knapp”-Spalte. Wer auch einmal bei uns im Heft mit dabei sein möchte, darf sich gerne per Mail bei uns melden. Vielleicht berichten wir dann schon in der nächsten Ausgabe auch über euch – oder noch früher online bei uns auf der Website.

Hier gibt es alle Themen im Überblick:

• Titelstory: Magic of Martial Arts – Das Kampfsport-Event in Flensburg
• Campus Triathlon: Start in die Saison

Fußball:
• Rückkehrer und neuer Job – Ereignisreicher Winter für den SC Weiche Flensburg 08
• Starke Hinrunde der Oberliga Teams
• Landesliga: Lars Meyer zum TSV Nordmark Satrup / Neuzugänge für IF Stjernen Flensborg
• Verbandsliga: SG Nordau spielt oben mit / Personelle Veränderungen beim TSV Nord Harrislee
• SG Nordau holt sich den Flens-Cup
• Weiches A-Jugend jubelt beim Kath Cup

Handball:

• Ungewisse Zukunft für die Nordfrauen
• Jacob Heinl bleibt für ein weiteres Jahr
• DHK Flensborg und SG-Juniorteam in guter Form

Mix:
• Werbung für den Floorball
• Junge Leichtathleten jubeln in der Halle
• Flensburg Sealords: Saisonstart im April
• Flensburger Stadtwerke-Lauf feiert 10. Jubiläum

• Kurz & Knapp: Freddy Kiwitt – TSB Volleyball – FSK Flensburg – TSB Tischtennis – Neuer Online-Auftritt für IF Stjernen – Tanzgala – TSB Basketball

Rubriken:
• Fünf Schlagzeilen, die wir gerne lesen würden
• Jörnis Welt: Tag der Youngster in Flensburg setzt erneut Akzente
• Vertraute Gesichter: Lotta Heider vom TSV Nord Harrislee
• Nospa Spieltags Talk mit Tim Fries & Sandi Duratovic, Timo Carstensen, Florian Kirschke, Luca Bracht und Olaf Reischke
• Bilder des Monats von SPEEDPhotos.de

Dies und vieles mehr in der neuen Ausgabe.

Unser Magazin findest du in Vereinsheimen, Sport- und Freizeitgeschäften, Fitnessstudios und diversen Supermärkten in Flensburg und Umgebung. Alternativ könnt ihr euch das Heft bei uns im Abo bestellen und bekommt es immer bequem nach Hause geliefert. Damit unterstützt ihr zugleich unsere Arbeit.

Viele Artikel aus dem Magazin werden wir nach und nach auch wieder auf unserer Website zum Nachlesen veröffentlichen. Dazu halten wir euch auf FacebookInstagram und Twitter auf den Laufenden. Habt ihr uns schon abonniert?

Magazin online lesen:

hier klicken

Über 50 Auslegestellen: Hier findet ihr das Printmagazin

Damit ihr keine Ausgabe mehr verpasst, haben wir hier unsere regelmäßigen Auslegestellen gelistet.
Dazu ist das TNS Sports Magazin auch in diversen Clubheimen und bei Fußball/Handball-Heimspielen zu bekommen.

Flensburg

Tarup

Zweirad Braack
Taruper Hauptstraße 74

Klosterbäckerei Tarup
Taruper Hauptstraße 55a

Engelsby

REWE-Supermarkt
Trögelsbyer Weg 79

EDEKA Hösel
Engelsbyer Straße 29

Engelsby Centret / IF Stjernen Flensborg
Brahmsstraße 6

famila
Schottweg 94

Team Tankstelle
Schottweg 96

Aral-Tankstelle 
Nordstraße 20

Mürwik

Oil Tankstelle
Osterallee

SumSum Indoor-Spielpark / Soccer Arena
Osteralleee 198a

Seidon Fitness Flensburg
Wasserlooslück 2

EDEKA Friedrichsen
Fördestraße 70

Star-Tankstelle
Fördestraße 80

REWE-Supermarkt
Marrensdamm 7

Treffpunkt Stadion
Arndtstraße 5

TC Mürwik
Volkspark, Jahnstraße

REWE-Supermarkt
Fichtestraße 9

Sandberg

Campusbad Flensburg
Thomas-Fincke-Straße 19

Innenstadt

Intersport Hans Jürgensen
Holm 1

Volkshochschule 
Süderhofenden 40

Sport Möller
Rote Straße 2

Neustadt

EDEKA Berger
Werftstraße 29

Friesischer Berg

Star Tankstelle Jörg Bansemer
Marienallee 60

REWE-Supermarkt
Friesische Straße 150

BoA Bowlingarena Flensburg
Am Friedenshügel 52

Intersport Hans Jürgensen CITTI-Park
Langberger Weg 4

Westliche Höhe

REWE
Waldstraße 24

DGF Klubhus
Marienhölzungsweg 62

Südstadt

Intersport Hans Jürgensen Förde-Park
Schleswiger Straße 130

Team Tankstelle
Marie-Curie-Ring 45

Shir o Khan
Rudolf-Diesel-Straße 3

Weiche

REWE
Ochsenweg 69

Krümet
Am Sophienhof 2

Harrislee

Zur Verlängerung
Holmberg 20

Subway im Fakta
Industrieweg 37

EDEKA Matthiessen
Am Markt 7-9

Essbar Café
Am Markt 2

Istanbul meets Berlin
Süderstraße 81

Handewitt

EDEKA Jürgensen
Wiesharder Markt 3

Praxis für Physiotherapie
Wiesharder Markt 23

Team Tankstelle
Raiffeisenstraße 3d

Glücksburg

Fördeland Therme
Sandwigstraße 1a

Sportsbar 09 Glücksburg
Flensburger Straße 2c

EDEKA Matthiessen
Rathausstraße 8

Husby

Nah & Frisch Clausens
Flensburger Straße 58

Gaststätte Husby
Glücksburger Straße 3

Hürup

EDEKA Zander
Hauptstraße 2

TSV Hürup
Paul-Jensen-Halle

Advertisement

Buntes

Unbürokratische Soforthilfe für Sportvereine

Das Land unterstützt Sportvereine und -verbände, die durch die Corona Pandemie in finanzielle Schwierigkeiten geraten sind mit einer Soforthilfe.

Veröffentlicht

am

Der Sportplatz vom TSB Flensburg. Foto: SPEEDPhotos.de

Nun erhalten auch die Sportvereine eine Soforthilfe:

Mit einer Soforthilfe in Höhe von bis zu 12,5 Millionen Euro unterstützt die Landesregierung die durch wegbrechende Mitgliedsbeiträge und Kursgebühren oder beispielsweise abgesagte Jugendfreizeiten bei fortlaufenden Betriebskosten verursachten finanziellen Engpässe bei gemeinnützigen Sportvereinen und -verbänden. “Unsere Sportvereine mit ihren mehr als 770.000 Mitgliedern sind ein Eckpfeiler unserer Gesellschaft. Auch sie kommen durch die zur Eindämmung des Virus notwendigen Beschränkungen des öffentlichen Lebens in schweres Fahrwasser. Deshalb ist diese Unterstützung notwendig und selbstverständlich“, erklärte Innenminister Hans-Joachim Grote in Kiel.

Unbürokratische Soforthilfe für Sportvereine

Es handele sich dabei ganz bewusst nicht um Kredite. Die Soforthilfe kann bei Nachweis der aus der Coronalage -bedingten finanziellen Notlage beim für Sport zuständigen Innenministerium beantragt werden. “Sie muss später nicht zurückgezahlt werden“, stellte Grote klar.

Gemeinnützigen Sportvereinen, die Mitglied im Landessportverband Schleswig-Holstein sind, werde ein Zuschuss in Höhe von 15 Euro pro Mitglied als Einmalzahlung gewährt, maximal bis zur Höhe des dargelegten Liquiditätsengpasses.

Im Landessportverband Schleswig-Holstein organisierten Verbänden werde ein maximaler Zuschuss als Einmalzahlung in nachfolgenden Höhen gewährt:

  • Sportverbände bis 2.000 Mitglieder: 2.500 Euro
  • Sportverbände bis 5.000 Mitglieder: 5.000 Euro
  • Sportverbände bis 15.000 Mitglieder: 10.000 Euro
  • Sportverbände bis 50.000 Mitglieder: 15.000 Euro
  • Sportverbände bis 75.000 Mitglieder: 20.000 Euro
  • Sportverbände über 75.000 Mitglieder: 25.000 Euro

Sportverbänden, die eine überregional bedeutsame Einrichtung/Sportschule betreiben wird – ebenso wie dem Landessportverband Schleswig-Holstein für das Sport- und Bildungszentrum Malente – einmalig ein Zuschuss in Höhe von jeweils bis zu 150.000 Euro zur Abdeckung von Betriebskostendefiziten für den Zeitraum von drei Monaten gewährt.

Sollten die 12,5 Millionen Euro nicht vollständig von den Sportvereinen und -verbänden abgerufen werden, werden diese Finanzmittel im Rahmen der weiteren Nothilfeprogramme des Landes eingesetzt werden können. (Pressemitteilung Landesportal Schleswig-Holstein)

Weitere Informationen gibt es hier: schleswig-holstein.de/coronavirus-sport
Die Anträge können hier heruntergeladen werden.





Weiterlesen

Buntes

Corona-Situation in Down Under: So ergeht es Stjernens Leon Schweim in Australien

Er macht das Beste aus seiner Situation: Stjernens Leon Schweim befindet sich derzeit in Australien. Eigentlich wollte er für einige Monate mit einem Freund durch das Land reisen. Der Corona-Virus machte dem Verteidiger aber einen Strich durch die Rechnung und stellte sämtliche Pläne auf den Kopf. Uns hat er berichtet, wie er mit der aktuellen Situation umgeht und was er jetzt in “Down Under” macht.

Veröffentlicht

am

Leon Schweim
Leon Schweim befindet sich derzeit in Australien. Fotos: TNS Sports / Privat

Eigentlich wollte Leon Schweim vor dem Eintritt ins Berufsleben noch einmal unbeschwert mit einem Freund durch Australien reisen. Auf diesen Traum hatte er lange hingearbeitet, sich mit Jobs Geld für seine Reise verdient. Im Februar ging es für den 19-jährigen Verteidiger von IF Stjernen Flensborg dann endlich los nach “Down Under”. Bis Juni wollte er den Kontinent bereisen und die schönsten Flecke Australiens erkunden, doch dann machte der Corona-Virus auch vor dem beliebten Backpacker-Land keinen Halt. “Grundsätzlich kann man sagen, dass der ganze Tumult hier deutlich später angefangen hat als in Deutschland”, berichtet Leon, der die Entwicklung des Virus in den anderen Ländern aufmerksam verfolgt hatte. “Wirklich betroffen war man zunächst aber nicht.” Mittlerweile sieht das aber auch in Australien anders aus: Schulen, Fitnessstudios, Restaurants wurden auch hier geschlossen. “Inzwischen ist leider kaum noch etwas erlaubt”, erzählt uns Leon. “Bis auf Einkäufe, Spaziergänge und teilweise Strandaufenthalte kann man nicht mehr viel machen.” 

Rückkehr nach Deutschland vorerst keine Option

Sein ursprünglicher Plan durch “Down Under” zu reisen war nun nicht mehr möglich. “Da die Grenzen zwischen den Bundesstaaten geschlossen wurden, konnten wir uns das abschminken. Mein Kollege ist daraufhin, aus persönlichen Gründen, komplett überteuert nach Hause geflogen.” Und plötzlich war Leon auf sich allein gestellt. Ein Rückflug nach Deutschland ist für ihn vorerst keine Option. “Auf verschiedenen Internetseiten konnte man Rückholhilfen anfordern, aber damit habe ich mich kaum beschäftigt und die sind vermutlich unbezahlbar.” Hinzu kommt, dass aktuell alle Reisende nach Hause fliegen möchten. “Meines Wissens nach kann man nur noch über den Direktflug nach London oder über den Transfer-Flughafen Doha nach Hause kommen. Flughäfen sind weitgehend geschlossen.”

Leon Schweim

Anfangs hatte Leon Schweim eine unbeschwerte Zeit in Australien. Jetzt macht er das Beste aus seiner Situation. Fotos: Privat

Aupair-Job statt Backpack-Trip

So wurde Leon vor Ort aktiv. An der Südwestküste, etwa eine Stunde südlich von Perth, suchte er sich eine Stelle als Aupair und wurde auch fündig. “Jetzt habe ich zwei nervige Kinder um die Ohren”, lacht Leon, der auch mit seiner Familie in Deutschland im engen Kontakt steht. “Die wissen aber auch, dass es nicht wirklich viel Sinn machen würde jetzt zurückzukehren, da die Situation in Deutschland nicht wirklich besser ist.” So kann Leon zumindest noch die schönen 30 Grad und die Sonne in Australien genießen. Wann er nach Deutschland zurückkommen wird, entscheidet letztendlich die Entwicklung des Virus.





Weiterlesen

Beliebt