Connect with us

Fußball

Dieses Mal kein Glück in der Schlussphase: IF Stjernen mit hoher Niederlage beim Gettorfer SC

Nachdem die junge Ligamannschaft von IF Stjernen Flensborg in den letzten Spielen immer das Glück auf ihrer Seite hatte, erlebten sie gegen den Gettorfer SC eine bittere Schlussphase. Mit 5:1 konnten sich die Gastgeber gegen die SdU-Mannschaft von Malte Köster und Ulf Graef durchsetzen.

Published

on

Lennart Steiner
Kapitän Lennart Steiner erzielte den kurzzeitigen Ausgleich für Stjernen. Archiv-Foto: SPEEDPhotos.de

Nach zuletzt positiven Ergebnissen ist IF Stjernen Flensborg am Freitag beim Gettorfer SC unter die Räder gekommen. Nach 90 Minuten feierten die Gastgeber einen deutlichen 5:1 Sieg.
Bereits nach 10 Minuten musste IF-Schlussmann Rico Nommensen das erste mal hinter sich greifen, als Bjarne Kuehl die Gastgeber in Führung brachte. “Es ist mehr als ärgerlich, dass wir nun schon zum fünften Mal hintereinander in den ersten 15 Minuten ein Gegentor bekommen und somit immer unter einen gewissen Zugzwang kommen”, sagte Ulf Graef nach dem Spiel.
Mitte der ersten Halbzeit konnte Lennart Steiner für Stjernen ausgleichen. In der 27. Minute schoss Hannes Schmidt die Gastgeber aber wieder in Führung, sodass Stjernen mit einem Rückstand in die Halbzeitpause ging.

“Den entscheidenden Moment nicht auf unserer Seite gehabt”

In der zweiten Halbzeit machten die Hausherren dann in der Schlussphase alles klar. In der 77. Spielminute traf zunächst Lennart Braun, vier Minuten später erhöhte Sascha Iwers auf 4:1. In der 85. Minute traf Yannick Wolf zum 5:1 Endstand. “Man muss trotzdem weiterspielen und sich nicht dem Schicksal hingeben und den Gegner zu weiteren Treffern einladen”, kritisierte Graef die Mannschaft, nachdem sie das dritte Gegentor kassierten. “Vielleicht lag es daran, dass viele Spieler in dem Augenblick desillusioniert waren, weil wir nicht wie in den letzten Spielen den entscheidenden Moment auf unserer Seite hatten.”

Der Gettorfer SC konnte durch den Sieg bis auf einen Punkt an Stjernen herankommen, die nun mit 18 Punkten auf Platz 13 stehen.





Advertisement

Beliebt