Anzeige

Gemeinsamer Wechsel zu IF Stjernen

Fabian Bürger und Haldor Kuhls: Vom Holmberg ins Engelsby-Centret

IF Stjernen Flensborg befördert Haldor Kuhls (25) und Fabian Bürger (26) in die Landesliga Schleswig. Beide spielten zuvor viele Jahre für den TSV Nord Harrislee. Es sind die ersten beiden Transfers, die der neue Chef-Coach Thomas Ziegenberg zu verantworten hat.

Flensburg – “Beide sind ehrgeizig und freuen sich auf die neue Herausforderung”, weiß der Trainer. “Ich bin mir sicher, dass sie von der ersten Sekunde an Gas geben werden, um den Etablierten sofort zu zeigen „wir sind nicht gekommen, um uns fröhlich auf die Bank zu setzen“. Ich bin mir sicher, beide werden den Konkurrenzkampf kräftig anfeuern, wovon wir als Team profitieren werden.”

Haldor Kuhls ist für die Innenverteidigung eingeplant, auch als Ersatz für Julian Nehrenst, der in der neuen Saison eine Spielklasse tiefer bei DGF Flensborg spielen wird. Fabian Bürger ist vielseitig einsetzbar, nicht nur als Linksverteidiger.

“Eine junge Mannschaft mit viel Potential”

Haldor Kuhls im Testspiel gegen den Tus Rotenhof. Foto: TNS Sports

Seit 2016 war Haldor Kuhls am Holmberg beim TSV Nord Harrislee in der Verbandsliga zu Hause. Dementsprechend schwer fiel ihm auch der Abschied. “Ich habe mich nicht leicht getan mit der Entscheidung Harrislee zu verlassen”, erklärt er. “Dass ich mich jetzt so entschieden habe, ist von mehreren Faktoren abhängig, letztendlich ausschlaggebend ist aber, dass ich mich nochmal in einer höheren Liga beweisen möchte.” Mit Stjernen sieht er eine junge Mannschaft mit viel Potential, die zu ihm passt. “Deswegen ist der Gedanke im nächsten Jahr für Stjernen zu spielen sehr schnell gereift.” Hinzu kam, dass er einige Spieler aus der Mannschaft bereits kannte. “Mein erster Eindruck beim Training war durchweg positiv! Das sind alles nette und fußballerisch starke Jungs, bei denen ich mich direkt wohl gefühlt habe. Ich war überrascht, dass selbst in einem „10er Gruppen Corona Training“ so viel Feuer und Siegeswille stecken kann. Das gefällt mir.”

Auch die Gespräche mit seinem künftigen Trainer erleichterten ihm den Wechsel: “Die Gespräche mit Thomas waren sofort menschlich auf einer Ebene und mir gefällt seine direkte und gradlinige Art Dinge anzusprechen.” Der strukturierte und kompetente Eindruck von Thomas Ziegenberg bestätigte sich dann auch im Training, “daher freue ich mich auf die kommende Saison mit Thomas als Cheftrainer.”

“Zeit für ein neues Kapitel”

Fabian Bürger im Spiel gegen die SG Nordau. Foto: TNS Sports

Ein Jahr nach Haldor Kuhls kam auch Fabian Bürger zum TSV Nord. Auch er möchte sich jetzt in der höheren Spielklasse beweisen. “Ausschlaggebend für mich war das Gefühl, dass ich eine Veränderung aus fußballerischer Sicht brauchte. Ich war letztes Jahr schon kurz davor zu Stjernen zu wechseln, aber entschied mich dann doch ein weiteres Jahr beim TSV Nord Harrislee zu bleiben – was ich auf keinen Fall bereue! Es war eine super Zeit in Harrislee, für die ich sehr dankbar bin. Aber dennoch wollte ich eine Veränderung, weshalb es optimal passte, dass sich Thomas Ziegenberg bei mir darüber erkundigte, wo ich nächste Jahr spielen möchte. Unser Kontakt aus dem Vorjahr riss nie komplett ab, was auch ausschlaggebend dafür war, dass ich mich für einen Wechsel zu Stjernen entschied.”
Die Gespräche mit Thomas Ziegenberg waren es dann auch, die Fabian Bürger darin bestärkten, diesen Schritt zu gehen. “Es ist Zeit für eine neues Kapitel in meiner fußballerischen Laufbahn.”

Wie auch Haldor kannte Fabian bereits einige Spieler vom Fußball oder aus der Uni. So beschreibt er die Stimmung beim Training als durchweg positiv, “fußballerisch, wie auch persönlich. Ich fühlte mich sofort wohl auf dem Platz.” Doch auch einen Unterschied zum Training in Harrislee machte er schnell aus. “Das Tempo wird auf jeden Fall ein höheres sein. Ebenfalls habe ich im Training schnell gemerkt, dass das Passspiel ein schnelleres ist. Des Weiteren gehe ich davon aus, dass die Zweikämpfe härter geführt werden, aber dies kann ich erst nach den ersten Trainingseinheiten mit Körperkontakt beurteilen.”

“Die Karten werden neu gemischt”

Beide Neuzugänge freuen sich jetzt auf ihre erste Spielzeit im Engelsby-Centret und hoffen auf eine reguläre Saison ohne Corona-Unterbrechungen. “Ich möchte mit Stjernen eine solide Saison spielen und dann schauen was von der Platzierung her möglich ist. Da dies meine erste Saison in der Landesliga wird, kann ich die anderen Mannschaften noch nicht einschätzen. Ich denke aber, dass durch so eine lange Fußballpause die Karten neu gemischt wurden und jede Mannschaft zunächst um ihren Platz in der Tabelle kämpfen muss”, schätzt Fabian Bürger die aktuelle Situation ein.
Ähnlich sieht es Haldor Kuhls, der bei Harrislee zuletzt mehr Verantwortung übernahm und sich das Kapitänsamt mit Jan Sonnberg teilte. “Nach einer so langen gezwungenen Corona Pause, ist für jede Mannschaft wieder alles drin, denke ich. Die Landesliga und ihre Mannschaften sind noch neu für mich, daher erhoffe ich mir, dass wir eine solide Saison spielen und von den unteren Plätzen möglichst weit entfernt bleiben.” Definitiv ist er dazu bereit sich fußballerisch weiter zu entwickeln und sich in die Mannschaft zu kämpfen. “Dennoch mache ich einen Schritt in eine höhere Liga, deswegen muss ich mich zunächst an das Spieltempo gewöhnen und werde mir bestimmt noch viele Sachen bei den anderen Jungs abgucken können. Ich denke aber, dass ich für den nächsten Schritt bereit bin und freue mich auf die neue Herausforderung in der Landesliga.”

Dass beide Spieler dazu bereit sind, glaubt auch Thomas Ziegenberg. “Fabian und Haldor bringen beide eine starke Physis mit, dazu einen klaren Kopf mit einem großen Willen. Für mich ist das die perfekte Mischung um in der Landesliga klar zu kommen. Das werden die beiden gut hinbekommen.” (msc)





Anzeige

AKTUELL

Are you sure want to unlock this post?
Unlock left : 0
Are you sure want to cancel subscription?