Connect with us

Fußball

FC Angeln 02: Finale unglücklich verpasst, aber Schleswig-Holstein würdig vertreten

Bei den Norddeutschen Meisterschaften marschierte der FC Angeln 02 souverän durch die Vorrunde und verpasste im Halbfinale unglücklich das Endspiel. Am Ende sprang der vierte Platz für die Jungs von Kalle Stoppel und Wolfgang Rusch in Walsrode heraus. Ein Ergebnis, auf das man dennoch stolz sein darf.

Published

on

Foto: Privat

Es war soviel mehr drin für die begeisternde A-Jugend vom FC Angeln 02. Am Ende sprang für das Team von Kalle Stoppel und Wolfgang Rusch nur ein unglücklicher vierter Platz bei den Norddeutschen Meisterschaften im Futsal heraus. Dennoch hätte Schleswig-Holstein an diesem Wochenende nicht besser vertreten werden können, als von der Mannschaft von der Stonefield Road.

Auf dem Weg zur Norddeutschen Meisterschaft begeisterte der FC Angeln Fans, neutrale Zuschauer sowie gegnerische Trainer und Mannschaften mit brillanten Hallenfußball und erntete viel Anerkennung, so auch in Walsrode. “Das Lob der anderen Trainer, dass wir überragend gespielt haben, nehmen wir gerne mit”, sagte ein enttäuschter Kalle Stoppel nach dem langen Turnier.
Am Vortag ging es direkt nach dem Ligaspiel gegen die SG DGF/Stjernen mit den Bus weiter nach Walsrode, mit Zwischenstop in der Jugendherberge Fallingbostel.

In der Gruppe A bekam es der FC Angeln mit Teams wie den VFL Stenum oder dem Africa United SC aus Hamburg zu tun. Zum Auftakt, gleichzeitig das Eröffnungsspiel des Turniers, hieß der Gegner SC Borgfeld aus der Regionalliga. Hier machte der FC Angeln ein tolles Spiel, gewann mit 3:0. Den ersten Treffer erzielte Rune Möller in der 12. Minute, zwei Minuten später erhöhte Christoph Ottsen auf 2:0. Jannik Buch erhöhte in der 15. Minute auf 3:0. Der einzige Treffer des Regionalligisten fiel mit Ablauf der Spielzeit von 20 Minuten und zählte nicht mehr. “Das haben wir sehr diszipliniert gemacht, wir haben den Gegner konzentriert ausgespielt. Die Tore sind nicht zufällig entstanden”, war Kalle Stoppel nach dem erfolgreichen Auftakt seiner Mannschaft vollends zufrieden und zeigte sich auch sehr angetan von der guten Atmosphäre in der Halle.

Ungeschlagen ins Halbfinale

Gegen das Körperbetonte Spiel von African United im zweiten Spiel der Gruppenphase tat sich der FC Angeln schwerer. Dennoch erspielte sich der FCA vier gute Torchancen, wovon eine schlussendlich auch von Christoph Ottsen genutzt wurde. Auch die Defensive des FCA konnte gegen den technisch guten Gegner glänzen und sorgte für die nächsten Punkte auf dem Weg ins Halbfinale.

Im letzten Vorrundenspiel ging es gegen den VFL Stenum aus Niedersachsen, ein Unentschieden hätte den Angelitern hier zum Einzug ins Halbfinale gereicht. “Das war ein hartes Stück Arbeit”, erklärte Stoppel, denn Stenum musste dieses Spiel gewinnen, um nicht nach der Vorrunde vorzeitig die Segel streichen zu müssen. Nach acht Minuten schien ihr Schicksal bereits besiegelt zu sein, der FCA führte durch Treffer von Jannik Buch (feine Einzelaktion) und Mats Petersen mit 2:0. Doch dann wurde es auf einmal noch richtig spannend. Drei Minuten später erzielte Stenum den Anschlusstreffer und drei Minuten vor Schluss unterlief Leon Schweim ein unglückliches Eigentor und der VFL sah seine Chance aufs Weiterkommen. Durch einen starken Ingmar Struck im Tor des FCA konnten allerdings weitere Gegentreffer verhindert werden. “Ingmar hat wieder richtig stabil gespielt und seine Abwürfe sind ja Waffen”, lobte Stoppel seinen Schlussmann. Sekunden vor Schluss war das Glück dann auch noch auf Seiten des Oberliga-Spitzenreiters, Mats Petersen konnte quasi in letzter Sekunde den 3:2 Siegtreffer erzielen.

Finale unglücklich verpasst

Ungeschlagen mit 9:0 Punkten und einem 7:2 Torverhältnis wollte der FC Angeln 02 jetzt mehr. Im Halbfinale ging es gegen die JFV Bremerhaven, die hinter dem VFV Borussia Hildesheim mit 6:3 Punkten den zweiten Platz in der Gruppe B belegten.
Auch hier fing es gut an für den FC Angeln, Mats Petersen machte seine nächste Bude und das Finale war zum Greifen nah. 45 Sekunden vor Schluss kassierte der FC Angeln dann den Ausgleich und Erinnerungen an das Ligaspiel am Samstag gegen die SG DGF/Stjernen wurden wach, als in der Nachspielzeit der Ausgleichstreffer fiel. Im anschließenden 6-Meter-Schießen zog der FCA den Kürzeren und verpasste hauchdünn das Endspiel.
Auch das 6-Meter-Schießen um den dritten Platz ging verloren, somit sprang am Ende nur der vierte Platz für die Jungs vom FC Angeln 02 heraus, die Enttäuschung war groß. “Ärgerlich, weil die Jungs hätten es echt verdient gehabt, für die tut es mir leid. Heute war es unverdient, heute hätten wir als Sieger vom Platz gehen müssen. Aber das ist Fußball”, so Stoppel.
Den Sieg und die Norddeutsche Meisterschaft sicherte sich am Ende die JFV Bremerhaven, die sich im Finale mit 4:1 gegen den SC Borgfeld durchsetzen konnten.

Trotz der ersten Enttäuschung nach der bitteren Halbfinal-Pleite, darf der FC Angeln auf eine grandiose Hallensaison zurückblicken und stolz auf ihre Leistung sein. So sah das auch Kalle Stoppel nach dem Turnier. “Wir haben das echt super gemacht. Wir haben Schleswig-Holstein prima vertreten und der Fußball-Gott wird auch mal wieder auf unserer Seite sein.”





Advertisement
Advertisement

Aktuell

Facebook

Termine

Beliebt

TNS Sports

Kostenfrei
Ansehen