Sa, 28. Mai, 2022

Vier Tore in der ersten Hälfte

Gerechte Punkteteilung am Öhr

In der Landesliga Schleswig trennten sich Gastgeber TSV Friedrichsberg-Busdorf und IF Stjernen Flensborg 2:2 (2:2) und teilen sich die Punkte.

Schleswig – “Am Öhr” durften die rund 150 Zuschauer am Samstag eine gute Landesligapartie zwischen dem TSV Friedrichsberg-Busdorf und IF Stjernen Flensborg erleben, speziell in den ersten 45 Minuten konnten beide Mannschaften gute Offensivaktionen zeigen. In den Anfangsminuten waren dabei die Angriffsbemühungen der Gäste etwas besser, während die Abwehr vom TSV zunächst leicht verunsichert agierte. In der 20. Minute wurde es dann erstmals gefährlich für das IF-Tor, aus 20 Metern bekam die Mannschaft von Trainer Marco Woting einen Freistoß zugesprochen. Dieser wurde von Tim Schubert direkt verwandelt, segelte über die Abwehrreihen hinweg ins Tor von Rico Nommensen.

Die Antwort der Gäste hätte aber nicht besser ausfallen können. Nur vier Minuten später war es Jasper Schwarz, der nach schönem Zusammenspiel von Max Waskow und Pascal Hylla nur noch ins leere Tor einschieben musste. Schon zuvor hatten Schwarz und auch Kim Nitschke, der das Außennetz traf, beste Möglichkeiten zum Ausgleich gehabt. 

Ausgleich fällt noch vor der Pause

Die spielerisch starke Gastmannschaft kam nach dem Ausgleich zu weiteren Möglichkeiten durch Rune Möller und Jasper Schwarz, der TSV setzte auf Konter nach Fehlpässen. In der 42. Minute bekam IF Stjernen Flensborg nach einem Foulspiel an Max Waskow vom guten Schiedsrichtergespann einen Elfmeter zugesprochen und hatte somit die große Chance zur Halbzeitführung. Der Strafstoß wurde souverän von Marvin Treitz verwandelt, mit dem besseren Gefühl dürfte aber der TSV Friedrichsberg-Busdorf in die Kabine gegangen sein, denn direkt vor der Halbzeit gelang Tim Niklas Asmussen noch der Ausgleich zum 2:2. Völlig frei konnte er aus gut sechs Metern einköpfen, zuvor verpasste IF-Torwart Nommensen den Ball abzufangen. 

Große Chancen, keine Tore

Im zweiten Durchgang kamen beide Mannschaften noch zu guten Möglichkeiten, die Versuche beider Teams gingen teilweise nur ganz knapp am gegnerischen Tor vorbei. War es zunächst wieder IF Stjernen, der zu guten Chancen kam, waren es ab der 70. Minute wieder die Gastgeber, die nur ganz knapp den Sieg verpassten. So mussten Pascal Hylla (klärte zur Ecke) und Max Lehmann (rettete auf der Linie) in höchster Not retten. Im Anschluss dann wieder Glück für den TSV: Max Waskow köpfte freistehend nur Torwart Tobias Freiberger an, auch Rune Möller wollte es nicht gelingen bei einer seiner Chancen den Ball ins Tor zu buchsieren. Somit blieb es bei einer gerechten Punkteteilung, bei der beide Mannschaften noch wesentlich mehr Tore hätten schießen können.

“Ein weiterer Schritt die nötigen Punkte für den Klassenerhalt zu sammeln”

“Wir hätten eigentlich mit einer Zwei-Tore-Führung in die Pause gehen müssen”, kommentierte IF-Trainer Thomas Ziegenberg nach dem Spiel. “In der zweiten Hälfte war der Siegtreffer drin, aber es hat mit der Chancenverwertung leider nicht gereicht. Am Ende müssen wir aber auch froh sein, dass wir nicht verlieren, weil der TSV auch noch super Chancen hatte.” Gleichzeitig freut man sich bei IF Stjernen aber auch über den ersten Auswärtspunkt der Saison. “Es war ein weiterer Schritt die nötigen Punkte für den Klassenerhalt zu sammeln.” 

Rückspiel gegen Geest

Mit acht Punkten steht IF Stjernen Flensborg weiterhin auf einem Abstiegsplatz. Dieser soll am kommenden Wochenende bei der SG Geest (7. Platz) verlassen werden. Im Hinspiel gab man allerdings eine 4:2 Führung noch aus der Hand und musste sich am Ende die Punkte teilen.
Mit zwei Punkten mehr auf dem Konto steht der TSV Friedsrichsberg-Busdorf aktuell auf Rang acht. (msc)





Anzeige

AKTUELL