Connect with us

Fußball

Glänzender Ruback bringt SG Nordau den nächsten Sieg

An vier von sechs Toren war Christoph Ruback im Spiel gegen den TSV Rot-Weiß Niebüll beteiligt und hatte somit entscheidenden Einfluss auf den 6:4 (4:2) Heimsieg von der SG Nordau am Samstag. In den ersten 45 Minuten konnte die Elf von Marvin Kreutzer einen 0:2 Rückstand in eine 4:2 Führung umdrehen.

Published

on

Christoph Ruback
Christoph Ruback erzielte direkt nach seiner Einwechslung zwei Tore. Archiv-Foto: TNS Sports

Viele Tore und spannende 90 Minuten gab es im Spiel zwischen der SG Nordau und dem TSV Rot-Weiß Niebüll zu sehen. Den besseren Start im Waldstadion erwischten die Gäste aus Niebüll. In der 25. Minute konnte Benne Rickertsen einen Torwartfehler von Jascha Nommensen ausnutzen und seine Mannschaft in Führung bringen. Nur 120 Sekunden später der nächste Schock für den Aufsteiger. Nach einem Ballverlust im Aufbauspiel nutzte Jannick Bahnsen seine Chance und erhöhte auf 2:0 für den TSV.
Die Antwort der Gastgeber ließ nicht lange auf sich warten. Eine Flanke von Nils Meier in der 29. Minute landete bei Mika Soerensen, der den Anschlusstreffer erzielte. Drei Minuten später ließ Marvin Gefke das Waldstadion in Lindewitt jubeln. Er erzielte den Ausgleichstreffer und damit das vierte Tor in nur sieben Minuten. Doch damit war noch lange nicht Schluss in der ersten Hälfte. Torjäger Christoph Ruback kam zum Ende des ersten Durchgangs ins Spiel. Von Meier geschickt, gelang dem Torjäger mit seiner ersten Aktion direkt der Führungstreffer in der 41. Minute, nachdem er sich im 1:1 gegen seinen Gegenspieler durchsetzen konnte. In der Schlussminute des ersten Durchgangs machte Ruback seinen Doppelschlag perfekt. Nach einem durch Gefke verlängerten Abschlag von Keeper Nommensen, kam der Ball erneut zum Angreifer, der zum 4:2 Pausenstand einschieben konnte.

Niebüll kommt zurück

Auch nach der Pause ging es für die SG Nordau erfolgreich weiter. Nachdem sie im ersten Durchgang das Spiel komplett gedreht hatten, erhöhte Kim Neumann in der 56. Minute auf 5:2. Vorausgegangen war ein Distanzschuss von Christoph Ruback, den Gästekeeper Finn Konrad Kubowicz nicht festhalten konnte und somit Neumann letztendlich leichtes Spiel hatte. Wer jetzt dachte, dass dieser Treffer die Entscheidung gewesen sein sollte, der sah sich getäuscht, denn die Gäste aus Niebüll kamen noch einmal zurück. Zunächst traf Simon Kovacs in der 64. Minute zum 3:5 aus Sicht der Gäste, gut zehn Minuten später gelang Jannick Bahnsen der Anschlusstreffer und plötzlich war wieder alles offen. Als auch noch SG Kapitän Lukas Hackbarth verletzungsbedingt den Platz verlassen musste und seine Mannschaft die letzten Minuten in Unterzahl überstehen musste, hieß es zittern bis zur 88. Minute. Im gekonnten Zusammenspiel mit Christoph Ruback konnte Malte Weil die endgültige Entscheidung erzielen, traf zum 6:4 Endstand.

 

Mit 16 Punkten klettert die SG Nordau jetzt auf Platz 6 in der Tabelle und hat nur noch zwei Punkte Rückstand auf die SG Langenhorn/Enge und den  TSV Nord Harrislee, die hinter dem enteilten TuS Rotenhof auf Platz 2 und 3 der Tabelle stehen.

Das Spiel vom TSV Nord Harrislee beim SV Grün-Weiß Tolk fiel aus. DGF Flensborg spielt am Donnerstag beim FC Tarp-Oeversee.





Advertisement

Beliebt