Connect with us

Fußball

IF Stjernen Flensborg gnadenlos effektiv beim TuS Collegia Jübek

IF Stjernen Flensborg konnte beim TuS Collegia Jübek ein Ausrufezeichen setzen. Mit einem klaren 6:2 setzte sich die SdU-Mannschaft gegen den Aufsteiger durch und rückt auf Platz 10 in der Tabelle vor.

Published

on

Fotos: SPEEDPhotos.de

Ausrufezeichen der Landesliga-Fußballer des IF Stjernen. Gegen den TuS Collegia Jübek feierte der SdU-Klub einen 6:2 Auswärtserfolg. Mitte der ersten Halbzeit ging Stjernen in Führung. Daniel Sekowski bediente Jonathan Siebenschuh im Strafraum und der schob ein. Die Hausherren kamen aber zurück und konnten knappe zehn Minuten später den Ausgleich erzielen. Erfolgreich für Jübek war Jonas Burau. So ging es mit einem 1:1 in die Halbzeitpause.

Impressionen vom Spiel

 

Stjernen im Torrausch

In der zweiten Hälfte waren gerade mal zwei Minuten gespielt, da durfte Stjernen wieder jubeln. Sebastian Wirth traf mit einem Freistoß aus dem Halbfeld, der Ball segelte an Freund und Feind vorbei und landete im langen Eck. In der 55. Spielminute zappelte der Ball erneut im Netz, wieder bei dem TuS Collegia Jübek. Siebenschuh bediente Lennard Hein, der blieb vor Jübek-Keeper Maik Klink eiskalt und schon den Ball durch dessen Beine. Knappe zehn Minuten später durfte Hein erneut jubeln. IF-Schlussmann Rico Nommensen mit einem langen Abschlag auf Hein, der war auf einmal alleine vor Klink und traf zum 4:1 für Stjernen.
Und die Mannschaft von Trainer-Duo Meyer/Knuth hatte immer noch nicht genug. Nur 180 Sekunden später traf Abwehrspieler Julian Nehrenst zum 5:1 nach einer Ecke. Kurz darauf waren auch die Gäste mal wieder an der Reihe, Alexander Zeh bediente Marcel Gimm, der verkürzte auf 2:5. Eine Minute vor Ende der regulären Spielzeit setze Hein den Schlusspunkt dieser Partie. Mit seinem dritten Treffer in diesem Spiel traf er zum 6:2 Endstand für IF Stjernen Flensborg.

 

„In der ersten Halbzeit müssen wir uns bei Rico bedanken, der hat 3-4 hundertprozentige gehalten und uns somit im Spiel. In der zweiten Halbzeit haben wir dann eine andere Einstellung gefunden, besser verteidigt und vorne waren sie gnadenlos Effektiv“, so die Analyse von IF-Coach Thomas Knuth nach dem Spiel.

Impressionen vom Spiel

 





Advertisement

Beliebt