“Nichts ist unmöglich, auch nicht als frischer Aufsteiger” – Ken Dikun im “nospa Spieltags Talk”

veröffentlicht am

Auch online ein starker Partner: Wir freuen uns sehr, dass die Nord-Ostsee Sparkasse ab sofort neuer Namensgeber von unserem Spieltags Talk ist und von nun an Woche für Woche spannende Interviews mit Spielern, Trainern und Verantwortlichen präsentiert. 

Im Sturm ist Ken Dikun ein Garant für Tore. In der Meistersaison 2017/18 traf er ganze 30 Mal für den TSV Nordmark Satrup und auch in der aktuellen Landesliga-Saison knipste der Torjäger bereits 17 Mal. Nach seiner Zeit beim FC Angeln 02 wechselte Ken in der Saison 2013/14 erstmals nach Satrup. Nach einer zweijährigen Unterbrechung, in der er für Flensburg 08 und dem ETSV Weiche Flensburg II auflief, kehrte er 2015 zum TSV Nordmark Satrup zurück und feierte zwei Aufstiege. Ein dritter könnte im Sommer folgen.


Am Samstag gab es im Spitzenspiel gegen den TuS Jevenstedt eine knappe 0:1 Niederlage. Beide Teams kämpfen um den Relegationsplatz. Wie hast du das Spiel gesehen?

Das Spiel gegen Jevenstedt war überhaupt nicht das Spiel, was wir uns als Team vorgestellt hatten. Von Anfang an gab es viele Unterbrechungen und Fouls, so konnten wir unser taktisches Spiel nicht richtig ausspielen. Nach vorne hin hatten wir keine Ideen und auf dem schwer bespielbaren Platz war es schwer ordentliche Pässe zu spielen. Ein 0:0 wäre an dem Tag das richtige Ergebnis gewesen.

Jetzt habt ihr nur noch einen Punkt Vorsprung auf Jevenstedt. Rettet ihr diesen Vorsprung ins Ziel und spielt um den Aufstieg? Wie siehst du die Chancen auf die Oberliga?

Wir werden für jedes Spiel kämpfen, um auf Platz zwei zu bleiben. Natürlich wird eine eventuelle Relegation schwer, da man natürlich auch ein Auge auf die vorderen Plätze der Landesliga Holstein hat, aber wir trainieren jede Woche hart und funktionieren als Mannschaft. Nichts ist unmöglich, auch nicht als frischer Aufsteiger!

Impressionen


Als nächstes müsst ihr am Samstag beim Osterrönfelder TSV ran, die auf einen guten siebten Platz stehen. Was erwartest du von dieser Partie?

Österrönfeld ist eine gute Mannschaft, die haben nicht umsonst diese Saison als erstes Team den Aufstiegsfavoriten Husum mit 2:1 zuhause geschlagen. Wir müssen mit einem harten Spiel rechnen. Aber auch dort wollen wir die drei Punkte mit nach Satrup nehmen.

Ihr seid Aufsteiger, spielt die erste Saison in der Landesliga und kommt auf Anhieb super zurecht und spielt sensationell ganz oben mit. Hättest du vor der Saison mit dieser Entwicklung gerechnet? 

Wie eben schon beschrieben, wir funktionieren als Team und jeder kämpft für den anderen, nicht nur bei den Spielen sondern auch bei jedem Training. Trotzdem hätte keiner mit dem zweiten Platz in der Landesliga gerechnet.
Die letzte Saison war ein Zuckerjahr für uns. Es hat alles geklappt, was wir trainiert hatten und was wir uns vorgestellt haben. Es war einfach ein tolles und erfolgreiches Jahr!

“Für die nächste Saison sind die Karten noch offen”

Nach der Saison hört euer Trainer Detlef Hinrichs auf. Wie wichtig ist er für den Erfolg des Teams und wie glaubst du wird die Zusammenarbeit mit Bernd Hansen in der kommenden Saison aussehen?

Detlef hat einen großen Teil zum Erfolg der Mannschaft beigefügt. Ich finde es sehr schade, das dieser tolle Trainer zum Saisonende aufhört. Trotzdem denke ich auch, dass wir mit Bernd Hansen, der früher sehr erfolgreich im Fußballgeschäft war, einen super engagierten Trainer bekommen.

 

In dieser Saison hast du bereits 17 Tore für den TSV erzielt, nur Thies Kochanski ist noch vor dir. Wie wichtig wäre dir die Torjäger-Krone der Landesliga?

An vorderster Stelle ist mir der Erfolg der Mannschaft wichtig, trotzdem bin ich über jedes Tor froh, das ich für das Team schieße.

Wo werden wir dich in der nächsten Saison sehen? Bleibst du dem TSV erhalten?

Für die nächste Saison sind die Karten noch offen. Ich habe mich noch für keinen Weg entschieden.





TNS Sports auf WhatsApp abonnieren

Mehr zum Thema

Aus eigener Kraft: IF Stjernen Flensborg siegt sich zum Klassenerhalt

Fast 250 Zuschauer, unter ihnen viele Fans aus Flensburg, kamen zum spannenden Endspiel um den Klassenerhalt zum Spiel zwischen dem SV Dörpum und IF Stjernen Flensborg. 

Junger Torwart für IF Stjernen Flensborg: Moritz Walter wechselt an die Brahmsstraße

Mit Moritz Walter kommt ein junger Torwart vom FC Wiesharde zu IF Stjernen Flensborg.

Frisia schlägt den Meister / Wichtiger Sieg für IF Stjernen

Der SV Frisia Risum-Lindholm schlägt als erste Mannschaft den TuS Rotenhof, die 28 Spieltage ohne Niederlage überstanden. IF Stjernen Flensborg landete einen wichtigen Heimsieg gegen die SpVg Eidertal Molfsee und hat den Klassenerhalt in eigener Hand. 

Satrup feiert Klassenerhalt, Stjernen einen wichtigen Punkt / TSB II und DGF mit Siegen

Der TSV Nordmark Satrup feiert den Klassenerhalt in der Oberliga, IF Stjernen einen wichtigen Punkt bei Meister TuS Rotenhof. In der Verbandsliga siegen der TSB und DGF.