Connect with us

Handball

Nach erfolgreicher OP: SG-Spieler Johannessen mit Nasenbeinbruch nach Verkehrsunfall

SG-Spieler Gøran Søgard Johannessen wurde erfolgreich am Sprunggelenk operiert, erleidet aber bei einem Verkehrsunfall einen Nasenbeinbruch

Published

on

Foto: SG Flensburg-Handewitt

Nach seiner Ankunft in Flensburg klagte der norwegische Nationalspieler Gøran Søgard Johannessen über Schmerzen im Fuß. Die Diagnose ergab eine Fraktur des Überbeins im linken Sprunggelenk. Auf Empfehlung des SG-Ärzte-Teams reiste Gøran in Begleitung von SG Kommanditist Erhard Sandhofen bereits am vergangenen Mittwoch nach Augsburg, um sich dort von dem renommierten Fußspezialisten Dr. Hazibullah Waizy operieren zu lassen.

Die Operation am Donnerstag verlief sehr gut und ohne Zwischenfälle, sodass Gøran kurz darauf die Orthopädischen Fachkliniken d. Hessing Stiftung verlassen konnte. Leider verlief die Rückfahrt anders als geplant. Auf der B25 bei Nördlingen kam es am Samstag zu einem Unfall, bei dem eine 62-jährige Frau SG Kommanditist Erhard Sandhofen die Vorfahrt nahm. Alle Insassen der beiden Fahrzeuge hatten bei diesem Zusammenprall Glück im Unglück und es verletzte sich niemand schwer. Dennoch wurden alle Unfallbeteiligten, auch Gøran, in umliegenden Krankenhäusern erstversorgt und intensiv untersucht. Zum Glück, konnte bei dem 25-jährigen nur ein Nasenbeinbruch festgestellt werden. Eine Verletzung, mit der er sich als Handballer durchaus auskennt. Erhard Sandhofen blieb zum Glück unverletzt. Auch alle weiteren Insassen des anderen Fahrzeugs kamen mit einem Schrecken oder hoffentlich leichteren Verletzungen davon.

Inzwischen ist Gøran wieder auf dem Weg zurück nach Flensburg, wo er noch einmal eingehend von unseren Mannschaftsärzten untersucht wird. Sein Reha-Programm startet unmittelbar mit seiner Rückkehr. „Das ist natürlich alles sehr unglücklich gelaufen. Ich hoffe, dass Gøran nun sein gesamtes Pech für die nächsten Jahre aufgebraucht hat. Wir sind alle sehr froh, dass niemandem etwas Schlimmeres zugestoßen ist“, ist auch SG Geschäftsführer Dierk Schmäschke erleichtert über das Glück im Unglück.
Nun kann Gøran schnellstmöglich mit seiner Rückkehr auf die Platte beginnen, hoffentlich ohne weitere Zwischenfälle. (SGFleHa)

Advertisement
Advertisement

Aktuell

Facebook

Termine

Beliebt

TNS Sports

Kostenfrei
Ansehen