Di, 16. August, 2022

DM-Ticket und Sieg für den Newcomer

Norddeutscher Meistertitel geht an Tjark Schult

Tjark Schult hat sich durch seinen Sieg bei der Norddeutschen Meisterschaft der U16 in Lübeck das DM-Ticket verdient. Auch 

Lübeck – Am vergangenen Wochenende kämpften vier Flensburger Athleten in Lübeck bei den norddeutschen Meisterschaften der U16 und U20 um Bestleistungen und Meistertitel. Bei dem Wettkampf der Verbände Berlin, Hamburg, Schleswig-Holstein, Mecklenburg-Vorpommern, Bremen und Brandenburg eröffnete Mehrkämpferin Milana Deckert (U16) über die 100m. Nach einem leicht versäumten Start konnte sie noch ein solides Rennen auf die Bahn legen und schloss den Lauf mit 13,87 ab. Am Folgetag zeigte sie sich mental stark: Nach einer Corona-Infektion und vergangenen Wettkämpfen, in denen sie über die 80m Hürden erst zurück zu ihrer Form finden musste, konnte sie die Tipps ihres Trainers Anton Temme gut umsetzen und fand über die Hürden gut ins Rennen. Bis zur vorletzten Hürde lieferte sie ein starkes Rennen ab, musste hier dann einmal den Rhythmus wechseln und lief in 14,21sc ins Ziel.

Tjark Schult sackt die Goldmedaille ein

Tjark Schult (U16) legte über die 100m einen brillanten Start hin und führte das Feld zunächst souverän an, schlussendlich kam er als 3. seines Laufes ins Ziel und nähert sich mit einer persönlichen Bestleistung von 12,10 sec immer mehr der 12 Sekunden Marke. Eine weitere persönliche Bestleitung erbrachte Schult über die 300m Hürden mit einem umgedrehten Rennverlauf. Nach diesmal verhaltenem Start kam er nach 150m hervorragend ins Rennen, fand seinen Rhythmus, zog auf der Zielgeraden an allen Konkurrenten vorbei und sicherte sich in 43,13 sec die Goldmedaille in einem starken Feld. Mit schweren Beinen vom Vortag zeigte der Sprint-Allrounder am Sonntag noch mal einen guten 80m Hürdenlauf, den in 12,55 abschloss. Schult konnte somit all seine Sprintfähigkeiten auf verschiedenen Strecken unter Beweis stellen und nun selbstbewusst in die Vorbereitung auf die deutschen Meisterschaften in zwei Wochen starten.

Im Speerwurf ging Hanna Grindel (U16) An den Start. Bei ihren ersten größeren Meisterschaften zeigte die junge Werferin nach zwei nicht optimalen Würfen in ihrem dritten Versuch ihr Können. Mit 30,53m konnte Grindel ihr Mindestziel erreichen, zeigte sich aber nicht vollends zufrieden.

Friderike Limberg holt den siebten Platz

Die einzige U20 Athletin des Wochenendes war Friderike Limberg. Sie startete in ihrer Paradedisziplin, dem Diskuswurf. Nach drei soliden Würfen konnte Limberg sich zunächst einen Platz unter den besten Acht der sieben Nordverbände sichern, was auch drei weitere Versuche für sie bedeutete. Im fünften Wurf zeigte sie die für sie beste Weite mit 33,30m was für die Abiturientin den 7. Rang bedeutet. Das Trainerteam um Florian Walther und Anton Temme zeigte sich zufrieden: “Die großen Wettkämpfe liegen derzeit sehr dicht beieinander und dennoch schaffen es die Athleten, sich immer wieder zu fokussieren und gute Leistungen zu bringen.” Für die Mehrkämpfer des Wochenendes geht es in wenigen Tagen zu den Landesmeisterschaften der Block-Wettkämpfe nach Büdelsdorf, wo sie ihr gesamtes Talent unter Beweis stellen können. (ate)





Anzeige

AKTUELL